Rorippa (Deutschland)

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Rorippa (Deutschland) (Kreuzblütengewächse; Brassicaceae)
By: Jan Eckstein
Geographic Scope: Deutschland — Source: Überarbeitet nach Rothmaler (2011): Exkursionsflora von Deutschland. Gefäßpflanzen: Grundband (20. Aufl.); Zündorf et al. (2006): Flora von Thüringen. Weißdorn-Verlag; Haeupler & Muer (2000): Bildatlas der Farn- und Blütenpflanzen Deutschlands; Oberdorfer (2001): Pflanzensoziologische Exkursionsflora 8. Aufl.; Fischer et al. (2008, 3. Aufl.) Exkursionsflora für Österreich, Liechtenstein und Südtirol; Eggenberg, S. & Möhl, A. (2007): Flora Vegetativa. Ein Bestimmungsbuch für Pflanzen der Schweiz im blütenlosen Zustand. Bern: Haupt.; K. Kubát (2002): Klíč ke květeně České republiky, Academia, Praha. — Audience: Allgemein — Collaboration: open
1
Kronblätter 1–2,5 mm lang, hellgelb, höchstens so lang wie die Kelchblätter   ► 2
Kronblätter 3–5 mm lang, sattgelb, 1,5- bis 2-mal so lang wie die Kelchblätter   ► 3
2
Kelchblätter 1,6–2,5 mm lang. Fruchtstiele 4–12 mm lang, etwa so lang wie die Frucht 
 Gewöhnliche Sumpfkresse  –  Rorippa palustris (L.) Besser
(= Rorippa islandica auct.)
Pflanze einjährig bis kurzlebig ausdauernd. Stängel nicht am Grund, sondern erst weiter oben verzweigt. Stängelblätter leierförmig fiederspaltig bis fiederteilig, meist ± stängelumfassend. Früchte 5–12 × 1,5–3 mm, oft schwach gekrümmt. Pflanze 10–80 cm hoch. Blüte Juni-September.
Ufer von Seen, Tümpeln und Altwässern, frische bis nasse Ruderalstandorte.
Kelchblätter 1–1,5 mm lang. Fruchtstiele 2–8 mm lang, etwa halb so lang wie die Frucht 
 Island-Sumpfkresse  –  Rorippa islandica (Murr.) Borbás
Pflanze ein- bis zweijährig. Stängel aufrecht, vom Grund an verzweigt. Stängelblätter leierförmig fiederspaltig bis fiederschnittig, sitzend bis schwach stängelumfassend. Pflanze (5-)10–20(-25) cm hoch. Blüte Juni-September.
Ufer temporärer Gewässer.
3
Stängelblätter ungeteilt, unregelmäßig gelappt oder fiederspaltig bis fiederteilig, nie bis zur Mittelrippe geteilt   ► 4
Stängelblätter fiederschnittig oder gefiedert, oft bis zur Blattmittelrippe geteilt   ► 7
4
Stängel markig, fest, am Grunde oft holzig, Grundblätter von kurzen Haaren rau   ► 5
Stängel hohl, zerbrechlich. Grundblätter kahl oder Blattnerven mit einzelnen langen Haaren   ► 6
5
Früchte kugelig. Griffel etwa so lang oder länger als das Schötchen 
 Österreichische Sumpfkresse  –  Rorippa austriaca (Crantz) Besser
(= Nasturtium austriacum Crantz)
Pflanze ausdauernd mit unterirdischen Ausläufern. Stängelblätter ungeteilt, grob gezähnt, schmal elliptisch 6-12(-15) x 1-2,5 cm, mit geöhrtem Grund halbstängelumfassend. Kronblätter 3-4 mm lang, gelb. Früchte kugelig, um 1 (-3) mm im Durchmesser. Pflanze 40-100 cm hoch. Blüte Juni-August.
Feuchte Staudenfluren in Flussauen, an Gräben und Dämmen.
Früchte schmal ellipsoid bis walzenförmig. Griffel meist kürzer als das Schötchen 
  Rorippa × armoracioides (Tausch) Fuss
Stängelblätter variabel, ungeteilt oder mehr oder weniger gelappt, bis fiederteilig, am Grunde geörht. Hybride zwischen R. austriaca und R. sylvestris zum Teil fertil und schwer von den Eltern abgrenzbar.
6
Früchte ellipsoid, selten fast kugelig, höchstens 4 mal so lang wie breit 
 Wasser-Sumpfkresse, Wasserkresse  –  Rorippa amphibia (L.) Besser
(= Nasturtium amphibium (L.) W. T. Aiton)
Pflanze ausdauernd. Stängel am Grund oft niederliegend und an den Koten wurzelnd. Blätter sehr variabel, untere Blätter meist +- gelappt bis fiederteilig, obere meist ungeteilt. Kronblätter 3,5-6,5 mm lang, gelb. Früchte 2,5-5 mm lang. Fruchtstiele 7-11 mm lang, etwas nach unten geneigt. Pflanze 40-120 cm. Blüte Juni-August.
Ufer von Teichen, Altwässern und Gräben.
Früchte walzenförmig, oft etwas gebogen, 4-6 mal so lang wie breit 
 Niederliegende Sumpfkresse  –  Rorippa × anceps (Wahlenb.) Rchb.
(= Rorippa amphibia × Rorippa sylvestris; Rorippa × prostrata (J. P. Bergeret) Schinz et Thell.)
Pflanze ausdauernd. Stängelblätter unregelmäßig gelappt bis geteilt, selten ungeteilt, 2,5- bis 4-mal so lang wie breit. Kronblätter 3,5-5 mm lang, gelb. Früchte 5-7(-10) x 1,2-2,5 mm. Fruchtstiele meist abwärtsgerichtet. Fruchtgriffel 1-2,5 mm lang. Pflanze 30-100 cm hoch. Blüte Mai-September.
Fluss- und Seeufer, feuchte Ruderalstandorte.
7
Stängelblätter regelmäßig gefiedert bis fiederschnittig, mit linealischen Zipfeln 
 Pyrenäen-Sumpfkresse  –  Rorippa pyrenaica (L.) Rchb.
(= Rorippa stylosa (Pers.) Mansf. et. Rothm.)
Pflanze ausdauernd, zur Blütezeit mit Blattrosette. Stängel aufrecht. Alle Blätter gefiedert oder fiederschnittig mit schmalen Zipfeln, am Grunde mit schmalen Öhrchen. Kronblätter 2,5-4 mm lang, gelb. Früchte etwa zwei mal so lang wie breit, 2,5-5 x 1,2-2,5 mm. Pflanze 5-40 cm hoch. Blüte Mai-August.
Frische bis wechselfrische Wiesen und Weiden.
Stängelblätter fiederspaltig bis fiederschnittig, mit eiförmigen bis lanzettlichen Zipfeln   ► 8
8
Stängelblätter am Grund deutlich geöhrt 
  Rorippa × armoracioides (Tausch) Fuss
Stängelblätter variabel, ungeteilt oder mehr oder weniger gelappt, bis fiederteilig, am Grunde geörht. Früchte schmal ellipsoid bis walzenförmig. Griffel meist kürzer als das Schötchen. Hybride zwischen R. austriaca und R. sylvestris zum Teil fertil und schwer von den Eltern abgrenzbar.
Stängelblätter am Grund ohne Öhrchen   ► 9
9
Stängel markig, fest. Früchte schmal walzenförmig, mehr als 6 mal so lang wie breit. Fruchtstiele waagerecht abstehend oder schwach aufrecht. 
 Wilde Sumpfkresse  –  Rorippa sylvestris (L.) Besser
(= Nasturtium sylvestre (L.) W. T. Aiton)
Pflanze ausdauernd. Obere Stängelblätter gestielt, etwa zweimal so lang wie breit. Kronblätter 4-5 mm lang, gelb. Früchte 8-20 x 1-1,2 mm. Fruchtgriffel 0,5-1 mm lang. Pflanze 20-60 cm hoch. Blüte Mai-September.
Fluss- und Seeufer, Altwässer, feuchte bis nasse Ruderalstandorte.
Stängel hohl, zerbrechlich. Früchte dick walzenförmig, 4-6 mal so lang wie breit. Fruchtstiele meist abwärtsgerichtet 
 Niederliegende Sumpfkresse  –  Rorippa × anceps (Wahlenb.) Rchb.
(= Rorippa amphibia × Rorippa sylvestris; Rorippa × prostrata (J. P. Bergeret) Schinz et Thell.)
Pflanze ausdauernd. Stängelblätter unregelmäßig gelappt bis geteilt, selten ungeteilt, 2,5- bis 4-mal so lang wie breit. Kronblätter 3,5-5 mm lang, gelb. Früchte 5-7(-10) x 1,2-2,5 mm, oft etwas gebogen. Fruchtstiele meist abwärtsgerichtet. Fruchtgriffel 1-2,5 mm lang. Pflanze 30-100 cm hoch. Blüte Mai-September.
Fluss- und Seeufer, feuchte Ruderalstandorte.