Rosaceae (Deutschland)

Aus Offene Naturführer
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Bearbeitung der Familie Rosaceae ist noch nicht abgeschlossen: Einige Gattungen sind noch unbearbeitet (siehe rote Links in der Liste unten). Die Gattungen Alchemilla, Cotoneaster, Rosa, Rubus und Spiraea werden vorerst nicht oder nur teilweise bearbeitet, da hierfür Spezialwissen erforderlich ist. Die meisten Schlüssel sind noch nicht kritisch durchgesehen und illustriert.
Spezialisten für die bestimmungskritischen Sippen sind herzlich zur Mitarbeit aufgerufen!

Der Schlüssel ist leider zur Zeit fehlerhaft, es gibt keinen Pfad zu den Gattungen Mespilus und folgende (Nr. 13 ...)!


Rosaceae (Rosengewächse, Rosales)
Von: Sabine von Mering
Geographischer Geltungsbereich: Deutschland — Quelle: Daten nach Oberdorfer (1983), Schmeil-Fitschen (2009), Rothmaler (2005), Rothmaler (2007), Weymar (1976), Weymar (1988a)Zielgruppe: Allgemein — Zusammenarbeit: offen — Stand: Erstfassung beendet
1
Blätter mit Nebenblättern   ► 4
Blätter ohne Nebenblätter   ► 2
Physocarpus: mit breit eiförmig, 3-lappigen Blättern; anfangs mit Nebenblättern, diese aber früh hinfällig
2
Stauden bis 1,5 m hoch; Blätter doppelt 3-zählig gefiedert; Blüten eingeschlechtlich, in rispig angeordneten, schmalen Ähren 
 Geißbart  –  Aruncus
Pflanze zweihäusig
Sträucher; Blätter ungeteilt oder gelappt; Blüten zwittrig   ► 3
3
Fruchtknoten meist 5, frei; Teilfrüchte nicht aufgeblasen 
 Spierstrauch  –  Spiraea
Fruchtknoten 2-5, etwa bis zur Hälfte miteinander verwachsen; Früchte aufgeblasen 
 Blasenspiere  –  Physocarpus
4 (1)
Bäume oder Sträucher   ► 5
Krautige Pflanzen oder niederliegende polsterbildende Zwergsträucher   ► 17
5
Griffel > 5 bis zahlreich   ► 6
Griffel 1-5   ► 8
6
Stängel mit Stacheln oder Borsten   ► 7
Stängel ohne Stacheln, Pflanze unbewehrt; Griffel zahlreich 
 Strauch-Fingerkraut  –  Potentilla fruticosa
(= Dasiphora fruticosa)
7
Blütenboden krugförmig; Sammelfrucht unterständig, aus Nussfrüchtchen bestehend ("Hagebutten") 
 Rose  –  Rosa
Blütenboden halbkugelig bis kegelförmig; Sammelfrucht oberständig, aus Steinfrüchtchen bestehend (Himbeeren und Brombeeren) 
 Himbeere, Brombeere  –  Rubus
8 (5)
Fruchtknoten frei im Blütenbecher, mittel- oder oberständig   ► 9
Fruchtknoten mit Blütenboden ± verwachsen, unterständig   ► 10
9
Fruchtknoten und Griffel 1; Steinfrüchte aus 1 Fruchtblatt 
 "Steinobst"  –  Prunus
Fruchtknoten und Griffel 5; Blätter gefiedert; Zierstrauch 
 Fiederspiere  –  Sorbaria
10 (8)
Blätter stets einfach (ungeteilt) mit einfach gesägter oder ganzrandiger Spreite   ► 11
Blätter zusammengesetzt (gefiedert) oder einfach mit doppelt gesägter oder gelappter Spreite   ► 12
11
Pflanzen anfangs mit Dornen; Blätter 2-4 cm lang, ± kahl; Kerngehäuse steinhart 
 Weißdorn  –  Crataegus
Früchte kugelig, rot
Pflanzen dornenlos; Blätter meist größer, unterseits wenigstens auf den Nerven behaart; Fächer des Kerngehäuses mit pergamentartiger Wand 
 Mehlbeere  –  Sorbus
Früchte kugelig, rot oder braun
12
Dornenloser Strauch mit immergrünen, ganzrandigen Blättern; Blüten zu 1-5 in den Blattachseln 
 Zwergmispel  –  Cotoneaster
Blüten weiß, cremefarben, rosa bis hellviolett oder rot; Kerngehäuse steinhart
Dorniger Strauch mit immergrünen, ledrigen Blättern; Blüten in endständigen Schirmrispen 
 Feuerdorn  –  Pyracantha
Blüten weiß; Kerngehäuse steinhart
13
Blüten einzeln   ► 14
Blüten in mehrblütigen Blütenständen   ► 15
14
Kelchblätter die Kronblätter weit überragend; Früchte braun 
 Mispel  –  Mespilus
Kelchblätter die Kronblätter nicht überragend; Früchte gelb 
 Quitte  –  Cydonia
15 (13)
Kronblätter länglich-lanzettlich, 2-5-mal so lang wie breit; Blätter mit aufgesetzten Stachelspitzen oder abgerundet; Fruchtfächer 10 (Querschnitt durch die Frucht!); Früchte blauschwarz oder dunkelrot; dornenlose Sträucher, selten Bäume 
 Felsenbirne  –  Amelanchier
Kronblätter rundlich bis verkehrt eiförmig, 1-2-mal so lang wie breit; Blätter zugespitzt, ohne aufgesetzte Stachelspitzen; Fruchtfächer 5; Früchte grün, gelb oder rot; Bäume oder Sträucher teilweise mit Dornen   ► 16
16
Staubbeutel gelb; Griffel am Grund verwachsen 
 Apfel  –  Malus
Staubbeutel rot; Griffel bis zum Grund frei 
 Birne  –  Pyrus
17
Kronblätter 4 oder mehr   ► 20
Kronblätter fehlend   ► 18
18
Blüten in dichten, dunkelroten oder grünlichen Köpfchen; Blätter gefiedert 
 Wiesenknopf  –  Sanguisorba
Blüten nicht in dichten Köpfchen   ► 19
19
Alle Blätter stängelständig; Blüten klein, grün, in achselständigen Knäueln; nur 1 Staubblatt 
 Ackerfrauenmantel  –  Aphanes
Neben stängelständigen Blättern auch Rosettenblätter vorhanden; Blüten klein, grünlichgelb, in endständigen Blütenständen an Seitensprossen; 4 Staubblätter 
 Frauenmantel  –  Alchemilla
20 (17)
Kronblätter 4-6   ► 21
Kronblätter meist 8, weiß; Blätter ungeteilt, gekerbt, unterseits weißfilzig 
 Silberwurz  –  Dryas
21
Außenkelch vorhanden, dessen Blättchen meist kleiner als Kelchblätter   ► 22
Außenkelch fehlend; Kelchblätter alle gleichgestaltig   ► 28
22
Krone dunkelpurpurn, kürzer als der braunrote oder bräunlichviolette Kelch; Blätter gefiedert, blaugrün 
 Blutauge  –  Potentilla palustris
(= Comarum palustre)
Krone weiß oder gelb, selten rötlichgelb   ► 23
23
Staubblätter 5-10   ► 24
Staubblätter > 10 bis zahlreich   ► 25
24
Grundblätter groß, unterbrochen gefiedert; Kronblätter wenig länger als der Kelch 
 Aremonie  –  Aremonia
Grundblätter klein, 3-zählig; Kronblätter kürzer als der Kelch, hinfällig 
 Gelbling  –  Sibbaldia
25
Griffel sich während der Fruchtreife verlängernd, federig gehaart, teilweise auch hakenförmig; Grundblätter gefiedert 
 Nelkenwurz  –  Geum
Griffel hinfällig, an den reifen Früchtchen fehlend; Blätter gefingert, 3-zählig oder gefiedert   ► 26
26
Blütenboden bei der Fruchtreife trocken, Nüsschen einzeln abfallend 
 Fingerkraut  –  Potentilla
Blütenboden zur Fruchtreife vergrößert, schwammig oder fleischig, mit den Nüsschen abfallend   ► 27
27
Krone weiß; Außenkelchblätter ganzrandig; Blütenboden zur Fruchtzeit fleischig, rot 
 Erdbeere  –  Fragaria
Krone gelb; Außenkelchblätter an der Spitze 3-lappig; Blütenboden zur Fruchtzeit schwammig, hellrot, geschmacklos 
 Scheinerdbeere  –  Potentilla indica
(= Duchesnea indica)
28 (21)
Blüten gelb, in ährig-traubigen Blütenständen; Blütenbecher verholzend, zur Fruchtreife mit hakigen Stacheln; Blätter unterbrochen gefiedert 
 Odermennig  –  Agrimonia
Blüten weiß oder gelblichweiß; Blütenbecher ohne hakige Stacheln   ► 29
29
Blätter 3-zählig; Sammelfrucht aus saftig-fleischigen Steinfrüchtchen 
 Brombeere  –  Rubus
Blätter unterbrochen gefiedert; Sammelfrucht aus harten Nüsschen 
 Mädesüß, Spierstaude  –  Filipendula

Weiterführende Literatur

Jäger, E. J. & Werner, K. (Hrsg.) 2005: Exkursionsflora von Deutschland. ─ Kritischer Band. 10. Auflage. Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg (Begründet von Werner Rothmaler).
Jäger, E. J. (Hrsg.) 2007: Exkursionsflora von Deutschland. ─ Atlasband. 11. Auflage. Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg (Begründet von Werner Rothmaler).
Oberdorfer, E. 1983: Pflanzensoziologische Exkursionsflora. Ulmer, Stuttgart.
Schmeil, O. & Fitschen, J. 2009: Flora von Deutschland und angrenzender Länder. 94. Auflage. Quelle & Meyer Verlag, Wiebelsheim.
Weymar, H. 1976: Buch der Rosengewächse. 2. Auflage. Neumann Verlag, Radebeul.
Weymar, H. 1988: Lernt Pflanzen kennen. 5. Auflage. Neumann Verlag, Radebeul.

Alphabetische Gattungsliste der Rosaceae in Deutschland

Quelle: http://offene-naturfuehrer.de/web/Rosaceae_(Deutschland)
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Portale
Mitarbeit
Werkzeuge
Schwesterprojekte