Schlosspark Buch (Berlin)

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search


Mit Formular bearbeiten

Schlosspark Buch

Großgruppe: Naturschutzfläche
Schutzstatus: NATURA 2000
Ortsangabe: Pankow

Was gibt es hier zu entdecken?
Das Schutzgebiet Schlosspark Buch umfasst mit ca 26 ha eine Parkanlage mit besonders wertvollem Altbaumbestand. Die kräftigen Eichen am Parkeingang Wiltbergstraße sind vermutlich 300 Jahre alt. Die alten Bäume bieten Lebensräume für die seltenen und geschützten Käferarten Eremit und Heldbock. Auch Fledermäuse finden hier ein Quartier.

Im Gebiet vorkommende holzige Blütenpflanzen
Spitzahorn – Acer platanoides, Traubeneiche – Quercus petraea
Im Gebiet vorkommende Vogelarten
Amsel – Turdus merula, Blaumeise – Cyanistes caeruleus, Buchfink – Fringilla coelebs, Buntspecht – Dendrocopos major, Eichelhäher – Garrulus glandarius, Gartenbaumläufer – Certhia brachydactyla, Gartenrotschwanz – Phoenicurus phoenicurus, Gelbspötter – Hippolais icterina, Girlitz – Serinus serinus, Grauschnäpper – Muscicapa striata, Grünfink – Chloris chloris, Grünspecht – Picus viridis, Kernbeißer – Coccothraustes coccothraustes, Klappergrasmücke – Sylvia curruca, Kleiber – Sitta europaea, Mönchsgrasmücke – Sylvia atricapilla, Nachtigall – Luscinia megarhynchos, Nebelkrähe – Corvus cornix, Ringeltaube – Columba palumbus, Rotkehlchen – Erithacus rubecula, Schwanzmeise – Aegithalos caudatus, Singdrossel – Turdus philomelos, Sommergoldhähnchen – Regulus ignicapilla, Star – Sturnus vulgaris, Stockente – Anas platyrhynchos, Sumpfmeise – Poecile palustris, Waldkauz – Strix aluco, Zaunkönig – Troglodytes troglodytes, Zilpzalp – Phylloscopus collybita, Mittelspecht – Leiopicus medius
Im Gebiet vorkommende Käfer
Eremit – Osmoderma eremita, Heldbock – Cerambyx cerdo
Im Gebiet vorkommende Säugetiere
Großer Abendsegler – Nyctalus noctula, Breitflügelfledermaus – Eptesicus serotinus, Zwergfledermaus – Pipistrellus pipistrellus, Rauhhautfledermaus – Pipistrellus nathusii, Wasserfledermaus – Myotis daubentonii, Fransenfledermaus – Myotis nattereri, Braunes Langohr – Plecotus auritus
Beschreibung des Gebietes, Naturdenkmales etc.:
Der Park ist von Gräben und Kanälen durchzogen. Am Ufergebiet der Panke, welche durch das Gebiet verläuft, findet man artenreiche Feuchtwiesen. Auf dem moorigen Boden außerhalb des Parks wachsen bevorzugt Erlen in sumpfigen Wäldern. Diese bilden ebenfalls Teil des Naturschutzgebietes. Er ist mehrere Wochen bis mehrere Monate lang überschwemmt. Im höher gelegenen und daher trockeneren Teil wachsen Eschen, Flatterulmen und Bergahorn.
Nutzungs- und Kulturgeschichte:Der Park geht auf einen privaten Garten im Stil eines holländischen Barockgartens aus dem Jahr 1607 zurück. Er wurde später um angrenzende Waldgebiete erweitert und als landschaftlicher Garten gestaltet. Seit 1907 ist der Park öffentlich zugänglich. Das Schloss wurde 1961 abgerissen, nur die barocke Schlosskirche ist noch erhalten. Einschränkung der Zugänglichkeit:
keine Einschränkung

Bilder

Quellen und Weblinks

unveröffentlicht. Bestandteil des DBU-geförderten Projekts „Entwicklung und Erprobung von Kommunikations- und Umsetzungsstrategien zur Implementierung von Naturschutzzielen in die Pflege historischer Parkanlage“ TU Berlin. https://de.wikipedia.org/wiki/Schlosspark_Buch