Schwebfliegen, Syrphidae (Diptera) - Tabelle E (Deutschland)

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Tabelle E (Übergeordneter Schlüssel: Schwebfliegen, Syrphidae (Diptera))
By: Ute Winkelkötter
Folgende Gattungen sind unvollständig oder ohne Artbestimmung: Brachyopa, Epistrophe, Melangyna, Eupeodes, Parasyrphus, Sphaerophoria.
Geographic Scope: Deutschland, Niederlande, Belgien, Dänemark — Source: Deutscher Jugendbund für Naturbeobachtung — Collaboration: open
1
Gesicht auffallend nach vorn verlängert, meist schnabelförmig. Hinterleib rot mit schwarzen Hinterleibsegment -Rändern und Mittelstreifen oder ganz rot. Hinterleib meist kurz und breit. Behaarung schwach. 6-12 mm.   ► 2
Gesicht nach vorn verlängert (Rhingia austriaca)
Gesicht nach vorn verlängert (Rhingia austriaca)
Gesicht nach vorn verlängert (Mn Brachyopa dorsata)
Gesicht nach vorn verlängert (Mn Brachyopa dorsata)
Gesicht nach vorn verlängert (Ww Hammerschmidtia ferruginea)
Gesicht nach vorn verlängert (Ww Hammerschmidtia ferruginea)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.209 Rhingia campestris Kopf.png
Gesicht nach vorn verlängert (Rhingia campestris)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.210 Rhingia rostrata Kopf.png
Gesicht nach vorn verlängert (Rhingia rostrata)
1
Gesicht nicht auffallend nach vorn verlängert oder Hinterleib nicht rot.   ► 6
2
Gesicht lang schnabelförmig vorgezogen. Ader 3 mündet deutlich unterhalb der Flügelspitze.   ► 3
Gesicht schnabelförmig vorgezogen (Rhingia rostrata)
Gesicht schnabelförmig vorgezogen (Rhingia rostrata)
Gesicht schnabelförmig vorgezogen (Rhingia austriaca)
Gesicht schnabelförmig vorgezogen (Rhingia austriaca)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.209 Rhingia campestris Kopf.png
Gesicht schnabelförmig vorgezogen (Rhingia campestris)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.214 Ww Rhingia campestris.png
Ader 3 mündet unterhalb der Flügelspitze (Ww Rhingia campestris)
2
Gesicht nicht lang schnabelförmig, sondern kürzer und breiter. Ader 3 mündet an der Flügelspitze.   ► 5
Gesicht kürzer, breiter (Ww Hammerschmidtia ferruginea)
Gesicht kürzer, breiter (Ww Hammerschmidtia ferruginea)
Ader 3 mündet an der Flügelspitze (Hammerschmidtia ferruginea)
Ader 3 mündet an der Flügelspitze (Hammerschmidtia ferruginea)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.212 Mn Brachyopa dorsata Kopf.png
Gesicht kürzer, breiter (Mn Brachyopa dorsata)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.215 Brachyopa dorsata Flügel.png
Ader 3 mündet an der Flügelspitze (Brachyopa dorsata)
3
Hinterleib mit schwarzer Seitennaht und/ oder schwarzer Mittellinie, oft auch ausgedehnter schwarz. Brust schwarzbraun glänzend mit grau bestäubten Längsstreifen. Schenkel: meist basale Hälfte (oder noch mehr) schwarz.   ► 4
3
Hinterleib nahezu ganz rot, Seitennaht ganz rot. Beine fast ganz rot, nur Schenkel an der Basis schmal schwarz. Brust ganz grau bestäubt. Schildchen rot, durchscheinend. Hinterleib an der Seitennaht mit nur mit schwarzen Haaren. 8-9 mm. V-XI. Ebene sehr selten, in den Bergen häufiger. MIKROSKOP: Fühlerborste kurz behaart, d.h. Behaarung im basalen Drittel deutlich kürzer als der halbe Durchmesser der Fühlerborste. 
  Rhingia rostrata
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.210 Rhingia rostrata Kopf.png
Kopf (Rhingia rostrata)
4
Hinterleib mit schwarzer Seitennaht und meistens schwarzen Hinterleibsegment-Rändern und Mittelstreifen. Beine rot, Schenkel an der Basis schwarz und Schienen mit schwarzem Ring. Schildchen rotbraun. Hinterleib an der Seitennaht mit hellen und dunklen Haaren. 8-11mm. IV-X in 2 Generationen. Gewöhnlich bis verbreitet. MIKROSKOP: Fühlerborste kaum behaart, Behaarung viel kürzer als 1/2 Durchmesser der Fühlerborste. 
  Rhingia campestris
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.209 Rhingia campestris Kopf.png
Kopf mit längerem Schnabel (Rhingia campestris)
4
Hinterleib mit oder fast ohne dunkle Zeichnung. Schenkel schwarz, höchstens an der Spitze heller. Schildchen schwarzbraun, dunkler als bei den anderen Rhingia-Arten. Kopf: Schnabel kürzer. 6-8mm. Alpen, Schwarzwald, Schwäbische Alb, Harz. MIKROSKOP: Behaarung der Fühlerborste länger als 1/2 Durchmesser der Fühlerborste. 
  Rhingia austriaca
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.211 Rhingia austriaca Kopf.png
Kopf mit kürzerem Schnabel (Rhingia austriaca)
5
Flügel: Randader c bildet mit Ader 3 einen spitzen Winkel. 6-9mm. Selten bis zerstreut. 9 schwer bestimmbare Arten der 
  Gattung Brachyopa
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.215 Brachyopa dorsata Flügel.png
Flügel: Randader c bildet mit Ader 3 einen spitzen Winkel (Gattung Brachyopa)
5
Randader c bildet mit Ader 3 einen rechten Winkel. Hinterleib länglich. Bei Männchen ist das Gesicht stärker nach unten gezogen als bei den Weibchen. 10-12mm. IV-VII. Mittelgebirge selten, Alpen zerstreut. 
  Hammerschmidtia ferruginea
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.216 H.ferrunginea Flügel.png
Randader c bildet mit Ader 3 einen rechten Winkel (Hammerschmidtia ferruginea)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.213 Ww H.ferrunginea Kopf.png
Kopf (Ww Hammerschmidtia ferruginea)
6
Fliege hummelartig, dicht und lang behaart, auch auf Augen und Gesicht. Flügel auf der Mitte mit dunklerem Fleck oder Querband. Behaarung: auf der Brust vornehmlich schwarz, an der Vorderseite und beim Schildchen gelb, auf dem Hinterleib von vorn nach hinten gelb-rot-schwarz. 3. Fühlerglied zweimal so lang wie das 1. und 2. zusammen. 13-15mm. Norddeutsche Tiefebene und Niederlande selten, sonst zerstreut. V-VIII. 
  Eriozona syrphoides
6
Fliege nie dicht und lang behaart, manchmal Flügel mit Fleck.   ► 7
7
Brust mit scharf begrenzten gelben Seitenstreifen. Auch bei Melangyna guttata und Dasysyrphus albostriatus nachsehen, die haben undeutliche Seitenstreifen.   ► 8
Brust mit gelben Seitenstreifen (Sphaerophoria scripta)
Brust mit gelben Seitenstreifen (Sphaerophoria scripta)
Brust mit gelben Seitenstreifen (Mn Sphaerophoria rueppellii)
Brust mit gelben Seitenstreifen (Mn Sphaerophoria rueppellii)
Brust mit gelben Seitenstreifen (Ww Doros conopseus)
Brust mit gelben Seitenstreifen (Ww Doros conopseus)
Brust mit gelben Seitenstreifen (Mn Xanthogramma pedissequum)
Brust mit gelben Seitenstreifen (Mn Xanthogramma pedissequum)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.215 Brachyopa dorsata Flügel.png
Brust mit gelben Seitenstreifen (Brachyopa dorsata)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.216 H.ferrunginea Flügel.png
Brust mit gelben Seitenstreifen (Hammerschmidtia ferruginea)
7
Brust ohne gelbe Seitenstreifen.   ► 15
Brust ohne gelbe Seitenstreifen (Ww Melangyna lasiophtalma)
Brust ohne gelbe Seitenstreifen (Ww Melangyna lasiophtalma)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.2 Syrphus ribesii ganzer Körper.png
Brust ohne gelbe Seitenstreifen (Syrphus ribesii)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.256 Mn Dasysyrphus friuliensis.png
Brust ohne gelbe Seitenstreifen (Mn Dasysyrphus friuliensis)
8
Hinterleib länglich, schmal.   ► 9
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.217 Mn Ww Sphaerophoria scripta.png
Hinterleib länglich (Sphaerophoria scripta)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.218 Mn Sphaerophoria rueppellii.png
Hinterleib länglich (Mn Sphaerophoria rueppellii)
8
Hinterleib oval oder mit Einschnürung   ► 12
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.219 Ww Doros conopseus.png
Hinterleib mit Einschnürung (Ww Doros conopseus)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.220 Mn Xanthogramma pedissequum.png
Hinterleib oval (Mn Xanthogramma pedissequum)
9
Gelber Seitenstreifen nur in der vorderen Hälfte der Brust vorhanden, dann scharf abgebrochen. Brust metallisch glänzend, schwarz.   ► 10
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.218 Mn Sphaerophoria rueppellii.png
Brust metallisch glänzend (Mn Sphaerophoria rueppellii)
9
Gelber Seitenstreifen geht über die Länge der Brust, ist aber in der hinteren Hälfte schmaler. Brust matt oder mäßig glänzend.   ► 11
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.217 Mn Ww Sphaerophoria scripta.png
Brust matt oder mäßig glänzend (Sphaerophoria scripta)
10
Fühler ganz schwarz. 10 mm. XI-IX. selten. 
  Sphaerophoria loewi
10
Fühler gelb, höchstens 3. Glied an der Spitze dunkler. 
  ▼▼ a  –     2 Arten
a
Gesicht ganz gelb oder mit schmalem bräunlichen Mittelstreifen. 6-9 mm. V-IX. U.a. an Ruderalstellen zerstreut. 
  Sphaerophoria rueppellii
a
Mit breitem schwarzen Mittelstreifen, der 1/3 der Breite des Gesichts einnimmt. 7-9 mm. Selten. 
  Sphaerophoria shirchan
11
Männchen: Hinterleib auffallend lang, deutlich länger als die Flügel. Schildchen gelb behaart. Beine ganz gelb. Weibchen nur bei stärkerer Vergrößerung bestimmbar. 8-11 mm. IV-X. Gewöhnlich. 
  Sphaerophoria scripta
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.217 Mn Ww Sphaerophoria scripta.png
Sphaerophoria scripta
11
Hinterleib von normaler Länge, ungefähr so lang wie die Flügel. Schildchen gelb oder schwarz behaart. 6-10 mm. 7 Arten, von denen nur die Männchen mithilfe der Genitalien bestimmt werden können. 
  Sphaerophoria-menthastri-Gruppe: Sphaerophoria batava, bankowskae, chonjini, fatarum, infuscata, menthastri, philantus, potentillae, taeniata, virgata, in den Alpen eventuell Sphaerophoria alpina, laurae
12
Hinterleib auf der Höhe von Hinterleibsegment 3 eingeschnürt, hauptsächlich schwarz, an den Hinterrändern der Hinterleibsegmente schmale gelbe Streifen. 13-16 mm. VI-X. Selten. 
  Doros conopseus
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.219 Ww Doros conopseus.png
Hinterleib eingeschnürt, hauptsächlich schwarz (Ww Doros conopseus)
12
Hinterleib oval mit 3 Paar gelben Flecken auf Hinterleibsegment 2-4.   ► 13
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.220 Mn Xanthogramma pedissequum.png
File: Hinterleib oval mit gelben Flecken (Mn Xanthogramma pedissequum)
13
Augen behaart, Hinterleib schwarz mit 3 breiten gelben Bändern auf Hinterleibsegment 2-4, die auf Hinterleibsegment 3-4 können in der Mitte unterbrochen sein. Beine ganz gelb. 8-10 mm. VI-VII. Selten. 
  Olbiosyrphus laetus
13
Augen kahl. Beine ganz gelb oder mit brauner Zeichnung. Hinterleib: Bänder breit oder schmal.   ► 14
14
1. Fleckenpaar dreieckig. Schildchen mit schwarzer Basis. Beine gelb, Hinterschenkel und Hinterschiene mit schwarzem oder braunem Ring. 10-12mm. V-VIII. Zerstreut. 
  Xanthogramma pedissequum
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.220 Mn Xanthogramma pedissequum.png
Mn Xanthogramma pedissequum
14
Alle Flecken schmal. Beine ganz gelb. 10-11mm. IV-VIII. Selten. 
  Xanthogramma festivum
15
Brust matt. Hinterleibsegment 2 mit breitem weißlichen oder blaugrauen Band, das in der Mitte manchmal unterbrochen ist. Hinterleibsegment 3 und 4 nicht oder nur unauffällig gefleckt.   ► 16
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.223 Ww I.laternarius.png
Hinterleibsegment 3,4 höchstens unauffällig gefleckt (Ww Ischyrosyrphus laternarius)
15
Brust meist glänzend, wenn matt, dann Hinterleibsegment 3 und 4 mit gelben Querstreifen.   ► 19
16
Flügel mit schwarzem Fleck in der Mitte. Weibchen: Hinterleib kurz oval, Band auf Hinterleibsegment 2 samtartig weiß. Männchen: Hinterleib länglich, Band blaugrau. Hinterleibsegment 3 und 4 ungefleckt. 10-12mm. V-VIII. Zerstreut. 
  Leucozona lucorum
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.222 Ww Leucozona lucorum Kopf.png
Kopf (Ww Leucozona lucorum)
16
Flügel nur am Vorderrand getönt. Hinterleib bei Männchen und Weibchen länglich. Hinterleibzeichnung wie auf den Abbildungen.   ► 17
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.220 Mn Xanthogramma pedissequum.png
Hinterleibszeichnung (Mn Xanthogramma pedissequum)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.223 Ww I.laternarius.png
17
Brust lang und dicht fuchsrot behaart. Augen nackt. Schildchen gelb. Vorderbein orange mit schwarzer Schenkelbasis und bräunlichen Fußgliedern. 11-12mm. VI-VIII. Alpen, Mittelgebirge. Selten. 
  Epistrophe leiophtalma
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.221 Mn E.leiophtalma Hl und Kopf.png
Kopf und Hinterleib (Mn Epistrophe leiophtalma)
17
Brust nicht auffallend behaart. Augen behaart.   ► 18
18
Schildchen gelb. Vorderbein orange mit schwarzer Schenkelbasis. 11-12 mm. VI-VIII. Zerstreut. 
  Ischyrosyrphus glaucius
18
Schildchen schwarz mit gelbem Hinterrand. Vorderbeine schwarz mit gelbem Knie. 9-11mm. VI-VIII. Zerstreut. 
  Ischyrosyrphus laternarius
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.223 Ww I.laternarius.png
Ww Ischyrosyrphus laternarius
19
Kopf in Seitenansicht: Stirn mehr (Männchen) oder weniger (Weibchen) stark geschwollen. Augen behaart. Hinterleib mit 3 Paar gekrümmten Flecken. MIKROSKOP: Flügel ohne feine Härchen (Mikrotrichien).   ► 20
Stirn geschwollen (Mn Scaeva pyrastri)
Stirn geschwollen (Mn Scaeva pyrastri)
Hinterleib mit 3 Paar gekrümmter Flecken (Mn Scaeva pyrastri)
Hinterleib mit 3 Paar gekrümmter Flecken (Mn Scaeva pyrastri)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.224 Ww Scaeva pyrastri Kopf.png
Stirn geschwollen (Ww Scaeva pyrastri)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.227 Mn Scaeva selenitica Hl.png
Hinterleib mit 3 Paar gekrümmter Flecken (Mn Scaeva selenitica)
19
Stirn geschwollen, Augen unbehaart. Hinterleib mit 3 Paar breiteren gekrümmten Flecken. 11-12 mm. VII-VIII. Selten. MIKROSKOP: Flügel mit ausgedehnten Mikrotrichien-Feldern. 
  Eupeodes lundbecki
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.226 Mn Eupeodes ludbecki Kopf.png
Stirn geschwollen (Mn Eupeodes lundbecki)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.230 Mn Eupeodes ludbecki.png
Hinterleib mit 3 Paar breiteren gekrümmten Flecken (Mn Eupeodes ludbecki)
19’’
Stirn nicht so. Hinterleibzeichnung anders. MIKROSKOP: Flügel mit ausgedehnten Mitotrichien-Feldern.   ► 21
20
Hinterleib: Bauch mit schwarzen rechteckigen Flecken, die breiter als lang sind; diejenigen auf Hinterleibsegment 3 und 4 liegen mit dem inneren Ende dichter am Hinterleibsegment-Vorderrand als mit dem äußeren Ende. Weibchen: Hinterleib mitunter ganz schwarz, Flecken dann noch schwach als weiße Haarfeldchen sichtbar. Hinterschiene ganz gelb. 10-15mm. III-IX. Verbreitet. 
  Scaeva pyrastri
Kopf (Mn Scaeva pyrastri)
Kopf (Mn Scaeva pyrastri)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.228 Mn Scaeva pyrastri Hl.png
Bauchflecken quergestreckt (Mn Scaeva pyrastri)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.224 Ww Scaeva pyrastri Kopf.png
Kopf (Ww Scaeva pyrastri)
20
Hinterleib: Bauchflecken längsgestreckt. Rücken mit rötlichen bis gelblichen Flecken; diejenigen auf Hinterleibsegment 3 und 4 liegen liegen mit Innen- und Außenende gleich weit vom Vorderrand entfernt. Hinterschiene mit schwarzem Ring. 12-15,5 mm. III-IX. Zerstreut-verbreitet. 
  Scaeva selenitica
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.227 Mn Scaeva selenitica Hl.png
Brauchflecken längsgestreckt
21
Flügel: Ader 3 eingebuchtet.   ► 22
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.231 Eupeodes lapponicus Flügel.png
Flügel-Ader 3 eingebuchtet (Eupeodes lapponicus)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.232 Megasyrphus annulipes Flügel.png
Flügel-Ader 3 eingebuchtet (Megasyrphus annulipes)
21
Flügel: Ader 3 nahezu gerade.   ► 26
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.233 Eupeodes luniger Flügel.png
Flügel-Ader 3 nahezu gerade (Eupeodes luniger)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.234 Meliscaeva cinctella Flügel.png
Flügel-Ader 3 nahezu gerade (Meliscaeva cinctella)
22
Hinterleib mit 3 Paar gekrümmten Flecken auf Hinterleibsegment 2-4. 8-11mm. III-VIII. Selten, im Süden verbreitet. 
  Eupeodes lapponicus
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.229 Ww Eupeodes lapponicus Hl.png
Hinterleib mit 3 Paar gekrümmter Flecken auf Segment 2-4 (Ww Eupeodes lapponicus)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.231 Eupeodes lapponicus Flügel.png
Flügel (Eupeodes lapponicus)
22
Hinterleib anders gezeichnet.   ► 23
23
Hinterleib mit schmalen, gelben, in der Mitte etwas eingekerbten Querbändern auf Hinterleibsegment 3 und 4, Hinterleibsegment 2 mit einem Paar Flecken, die parallel zu Hinterleibsegment-Hinterrand verlaufen. Augen behaart. Gesicht mit breitem schwarzen Mittelstreifen bis zum Fühleransatz. 10-15mm. IV-VIII. Zerstreut bis selten. 
  Megasyrphus erraticus
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.235 Megasyrphus annulipes Hl.png
Hinterleibszeichnung (Megasyrphus erraticus)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.232 Megasyrphus annulipes Flügel.png
Flügel (Megasyrphus erraticus)
23
Hinterleib wie auf den Abbildungen: Flecken auf Hinterleibsegment 2 schief. Augen dünn behaart. Flacher ovaler Hinterleib.   ► 24
Hinterleib mit schiefen Flecken auf Segment 2 (Ww Didea intermedia)
Hinterleib mit schiefen Flecken auf Segment 2 (Ww Didea intermedia)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.236 Ww Didea fasciata Hl.png
Hinterleib mit schiefen Flecken auf Segment 2 (Ww Didea fasciata)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.237 Ww Didea alneti Hl.png
Hinterleib mit schiefen Flecken auf Segment 2 (Ww Didea alneti)
24
Gesicht ganz gelb. Spitze des Schwingkölbchens gelb. 11-13mm. IV-X. Zerstreut. 
  Didea fasciata
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.236 Ww Didea fasciata Hl.png
Hinterleib (Ww Didea fasciata)
24
Gesicht gelb mit schmalem gelben Mittelstreifen vom Mundrand bis unterhalb des Mundhöckers. Spitze des Schwingkölbchens braun bis schwarz.   ► 25
25
Hinterleib: Querbänder grünlich gefärbt (bleicht bei getöteten Tieren aus). Flügel: Einbuchtung von Ader 3 relativ schwach. Weibchen: Hinterleibsegment 5 ohne Flecken. 11-16 mm. V-IX. Zerstreut. 
  Didea alneti
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.237 Ww Didea alneti Hl.png
Flügel: Einbuchtung von Ader 3 relativ schwach (Ww Didea alneti)
25
Hinterleib: Querbänder dunkelgelb. Ader 3 tief eingebuchtet. Weibchen: Hinterleibsegment 5 mit gelben Flecken. 7-12 mm. V-IX. 
  Didea intermedia
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.238 Ww Didea intermedia Hl.png
Hinterleib (Ww Didea intermedia)
26
Hinterleib: Zeichnung wie in der Abbildung. Bänder manchmal ein wenig breiter. Brust matt-grünlich oder schwach glänzend.   ► 27
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.2 Syrphus ribesii ganzer Körper.png
Hinterleib-Zeichnung (Syrphus ribesi)
26
Brust glänzend und/ oder Hinterleib anders.   ► 35
27
Kopf: Gesicht ganz gelb, höchstens Mundhöcker etwas dunkler. Meist größere Arten, 8-13mm.   ► 28
27
Gesicht gelb mit schwarzer Mittellinie von Mundrand bis über den Mundhöcker. Meist kleiner, 7-10mm.   ► 33
28
Fühler schwarz. Beine gelb, höchstens Schenkel an der Basis schwarz und Vorder- und Mittelfüße teilweise schwarz. Hinterleib schmaler und mit breiteren Bändern.   ► 29
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.239 Mn E.grossulariae Hl.png
Hinterleib schmal mit breiten Bändern (Mn Epistrophe grossulariae)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.240 Mn Epistrophe diaphana Hl.png
Hinterleib schmal mit breiten Bändern (Mn Epistrophe diaphana)
28
Fühler rotbraun, 3. Glied häufig heller von unten. Basale Hälfte der Beine schwarz oder gelb. Hinterleib breiter und meist mit schmaleren Bändern.   ► 30
Hinterleib breit mit schmalen Bändern (Ww Epistrophe melanostomoides)
Hinterleib breit mit schmalen Bändern (Ww Epistrophe melanostomoides)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.2 Syrphus ribesii ganzer Körper.png
Hinterleib breit mit schmalen Bändern (Syrphus ribesii)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.242 Mn E.melanostomoides Hl.png
Hinterleib breit mit schmalen Bändern (Mn Epistrophe melanostomoides)
29
Zumindest Vorderschenkel an der Basis schwarz. Stirn schwarz behaart. 12-14mm. V-X. Zerstreut. 
  Epistrophe grossulariae
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.239 Mn E.grossulariae Hl.png
Hinterleib (Mn Epistrophe grossulariae)
29
Alle Schenkel ganz gelb. Stirn gelb behaart. Hinterleib: Bänder in der Mitte häufig tief eingeschnitten. 10-11mm. V-IX. Selten. 
  Epistrophe diaphana
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.240 Mn Epistrophe diaphana Hl.png
Hinterleib: Bänder in der Mitte häufig tief eingeschnitten( Mn Epistrophe diaphana)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.241 Mn Epistrophe diaphana Kopf.png
Kopf (Mn Epistrophe diaphana)
30
Schenkel und Schienen ganz gelb.   ► 31
30
Schenkel an der Basis schwarz.   ► 32
31
Bänder auf dem Hinterleib breit, zur Seite hin kaum verschmälert. 11-13 mm. V-VI. Selten. 
  Epistrophe melanostomoides
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.242 Mn E.melanostomoides Hl.png
Hinterleib: Bänder breit und kaum verschmälert (Mn Epistrophe melanostomoides)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.243 Ww E.melanostomoides Hl.png
Hinterleib: Bänder breit und kaum verschmälert (Ww Epistrophe melanostomoides)
31
Nur Weibchen. Bänder auf dem Hinterleib schmaler, verschmälern sich zum Seitenrand hin. 9-13 mm. IV-X. Gewöhnlich. siehe auch   ►► 32'
  Syrphus ribesii
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.2 Syrphus ribesii ganzer Körper.png
Hinterleib: Bänder schmal und sich verschmälernd (Mn Syrphus ribesii)
32
Augen behaart, beim Männchen dicht, beim Weibchen sehr spärlich. Hinterschenkel mindestens zur Hälfte schwarz. Stärkere (50x) Vergrößerung: Hinterschenkel außen an der Spitze mit kleinen schwarzen Härchen. 10-13 mm. III-XI. 
  Syrphus torvus
32
Nur Männchen: Augen nackt. Hinterschenkel zur Hälfte schwarz. 50x Vergrößerung: Hinterschenkel außen an der Spitze mit kleinen schwarzen Härchen. 9-13 mm. (Manchmal viel kleiner). IV-XI. Gewöhnlich. Weibchen: Schenkel gelb, siehe   ►► 31'
  Syrphus ribesii
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.2 Syrphus ribesii ganzer Körper.png
Mn Syrphus ribesii
32’’
Männchen: Hinterschenkel mindestens zu 3/4 schwarz. Weibchen: Hinterschenkel mindestens zu 2/3 schwarz. 50x Vergrößerung: Hinterschenkel außen an der Spitze mit kleinen gelben Härchen. Bänder ein wenig breiter als in der Abbildung Etwas kleiner: 7,5-11 mm. IV-X. Gewöhnlich. 
  Syrphus vitripennis
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.2 Syrphus ribesii ganzer Körper.png
Mn Syrphus ribesii
33
Vorder- und Mittelschienen und -füße ganz gelb. 3.Fühlerglied von unten gelblich. 6-9 mm. IV-VII. Selten, im Süden zerstreut. 
  Parasyrphus annulatus
33
Vorder- und Mittelfüße mit schwarzer Zeichnung, Vorder- und Mittelschienen häufig mit schwarzem Ring. Fühler ganz schwarz.   ► 34
34
Flügelstigma gelbbraun. Vorder- und Mittelfüße: 1.Glied gelb, die anderen mehr oder weniger schwarz. Vorder- und Mittelschienen gelb. 7-9 mm. IV-X. Wälder, zerstreut. 
  Parasyrphus vittiger
34
Flügelstigma schwarzbraun. Vorder- und Mittelfüße schwarz, 1. Glied bei Weibchen gelb. Vorder- und Mittelschiene gelb (Weibchen) oder gelb mit schwarzem Ring (Männchen). Hinterbein schwarz, höchstens Knie gelb. 8-10 mm. IV-IX. Zerstreut. 
  Parasyrphus lineola
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.244 Ww Parasyrphus lineolus.png
Ww Parasyrphus lineolus
35
Hinterleib mit doppelten Streifen. 7-12 mm. I-XI, aber im (Spät-)sommer am häufigsten. Gewöhnlich. 
  Episyrphus balteatus
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.245 Ww Episyrphus balteatus Hl.png
Hinterleib mit doppelten Streifen (Ww Episyrphus balteatus)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.246 Mn Episyrphus balteatus Hl.png
Hinterleib mit doppelten Streifen (Mn Episyrphus balteatus)
35
Hinterleib anders, ohne doppelte Streifen auf den Hinterleibsegmenten.   ► 36
36
Brust vorn mit 2 kräftigen weißen Längsstreifen. Schultern gelb. Hinterleib: mit 3 Paar schrägen gelben Flecken, die auf Hinterleibsegment 3 und 4 manchmal verbunden. 8-10 mm. IV-X. Zerstreut. (MIKROSKOP: Augen behaart). 
  Dasysyrphus albostriatus
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.251 Mn Dasyrphus albostriatus Hl.png
Hinterleib mit 3 paar schrägen, gelben Flecken (Mn Dasysyrphus albostriatus)
36
Brust ohne Längsstreifen (oder undeutliche Längsstreifen und Hinterleib anders).   ► 37
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.242 Mn E.melanostomoides Hl.png
Hinterleib ohne Längsstreifen (Mn Epistrophe melanostomoides)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.243 Ww E.melanostomoides Hl.png
Hinterleib mit undeutlichen Längsstreifen (Ww Epistrophe melanostomoides)
37
Hinterleib: Die gelbe Zeichnung auf Hinterleibsegment 3 ist breiter als die auf Hinterleibsegment 4, Hinterleibsegment 4 kann auch schwarz sein.   ► 38
Gelbe Zeichnung auf Hinterleibsegment 3 breiter als auf Segment 4 (Mn Epistrophe eligans)
Gelbe Zeichnung auf Hinterleibsegment 3 breiter als auf Segment 4 (Mn Epistrophe eligans)
Gelbe Zeichnung auf Hinterleibsegment 3 breiter als auf Segment 4 (Mn Epistrophe eligans)
Gelbe Zeichnung auf Hinterleibsegment 3 breiter als auf Segment 4 (Mn Epistrophe eligans)
Gelbe Zeichnung auf Hinterleibsegment 3 breiter als auf Segment 4 (Mn Dasysyrphus tricinctus)
Gelbe Zeichnung auf Hinterleibsegment 3 breiter als auf Segment 4 (Mn Dasysyrphus tricinctus)
Gelbe Zeichnung auf Hinterleibsegment 3 breiter als auf Segment 4 (Ww Dasysyrphus tricinctus)
Gelbe Zeichnung auf Hinterleibsegment 3 breiter als auf Segment 4 (Ww Dasysyrphus tricinctus)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.247 Ww Epistrophe eligans Hl.png
Gelbe Zeichnung auf Hinterleibsegment 3 breiter als auf Segment 4 (Ww Epistrophe eligans)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.248 Ww Epistrophe eligans Hl.png
Gelbe Zeichnung auf Hinterleibsegment 3 breiter als auf Segment 4 (Ww Epistrophe eligans)
37
Gelbe Zeichnung auf Hinterleibsegment 3 und Hinterleibsegment 4 ungefähr gleich breit, oder Hinterleibsegment 3-4 beide schwarz (Weibchen Melangyna quadrimaculata).   ► 39
38
Männchen: Hinterleib mit Flecken auf Hinterleibsegment 2 und gelbem Band am Vorderrand von Hinterleibsegment 3, häufig auch in 2 Flecken geteilt. Weibchen: Hinterleib mit größeren Flecken auf Hinterleibsegment 2 (häufig fast ganz gelb). Hinterleibsegment 4 normalerweise bei Männchen und Weibchen ganz schwarz, schmal gelb kommt vor. Augen kahl. Brust kupferartig glänzend. 9-11,5 mm. IV-VI, 1 Generation, Wälder, zerstreut. 
  Epistrophe eligans
Hinterleib (Ww Epistrophe eligans)
Hinterleib (Ww Epistrophe eligans)
Hinterleib (Mn Epistrophe eligans)
Hinterleib (Mn Epistrophe eligans)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.247 Ww Epistrophe eligans Hl.png
Hinterleib (Ww Epistrophe eligans)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.249 Mn Epistrophe eligans Hl.png
Hinterleib (Mn Epistrophe eligans)
38
Hinterleibsegment 2 schwarz oder mit kleinen querliegenden Flecken, die den Seitenrand nicht erreichen. Hinterleibsegment 4 mit meist kurz unterbrochenem Querband. Augen behaart. 9-12 mm. IV-IX. Zerstreut. 
  Dasysyrphus tricinctus
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.252 Mn Dasysyrphus tricinctus Hl.png
Hinterleib (Mn Dasysyrphus tricinctus)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.253 Ww Dasysyrphus tricinctus Hl.png
Hinterleib (Ww Dasysyrphus tricinctus)
39
Augen deutlich behaart. Hinterleib mit 3 paar gekrümmten ungefähr gleichen Flecken. Hinterleib oval.   ► 40
39
Augen unbehaart, wenn schwach behaart, dann Hinterleib schmal.   ► 44
40
Flecken auf dem Hinterleib erreichen die Seitennaht. Fühler größtenteils gelb, selten dunkel.   ► 41
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.256 Mn Dasysyrphus friuliensis.png
Hinterleib: Flecken erreichen die Seitennaht (Mn Dasysyrphus friuliensis)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.254 Mn Dasysyrphus venustus Hl.png
Hinterleib: Flecken erreichen die Seitennaht (Mn Dasysyrphus venustus)
40
Flecken auf dem Hinterleib erreichen die Seitennaht nicht. Fühler schwarz, höchstens 3. Fühlerglied von unten heller.   ► 43
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.255 Ww Dasysyrphus lunulatus Hl.png
Hinterleib: Flecken erreichen die Seitennaht nicht (Dasysyrphus lunulatus)
41
Hinterleib: Flecken kommaförmig, d.h. gebogen, am Anfang schmal, am Ende plötzlich stark erweitert; oder Flecken in je 2 Punkte aufgeteilt. Gesicht mit schwarzem Mittelstreifen. Brust stark glänzend. Weibchen: Hinterschenkel zu 2/3 bis 3/4 schwarz, Hinterschiene mit schwarzem Ring. 8-11 mm. V-VI. Wälder selten, Gebirge zerstreut. 
  Dasysyrphus friuliensis
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.256 Mn Dasysyrphus friuliensis.png
Hinterleib mit kommaförmigen Flecken (Mn Dasysyrphus friuliensis)
41
Hinterleib: Flecken schmaler, gerader.   ► 42
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.254 Mn Dasysyrphus venustus Hl.png
Hinterleib mit schmalen, geraden Flecken (Mn Dasysyrphus venustus)
42
Gesicht mit schwarzem Mittelstreifen. Brust stark glänzend. Weibchen: Hinterschenkel zu 1/2 schwarz, Hinterschiene ganz gelb. Weibchen: Bauchplatte von Hinterleibsegment 2 mit schwarzem Rand. 8-10,5 mm. IV-VII. Wälder verbreitet. 
  Dasysyrphus venustus
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.254 Mn Dasysyrphus venustus Hl.png
Hinterleib (Mn Dasysyrphus venustus)
42
Gesicht ganz gelb. Hinterleib: gelbe Flecken etwas breiter. Weibchen: Bauchplatte von Hinterleibsegment 2 ganz gelb. 10-13 mm. V-VII. Wälder zerstreut. 
  Dasysyrphus hilaris
43
Fühler ganz schwarz. Hinterfüße schwarz. Gesicht gelb behaart. 8-10mm. IV-VII. Wälder zerstreut. 
  Dasysyrphus lunulatus
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.255 Ww Dasysyrphus lunulatus Hl.png
Hinterleib (Ww Dasysyrphus lunulatus)
43
3. Fühlerglied von unten gelb. Gesicht schwarz behaart. Hinterfüße: erste 2 Glieder gelb. 7-9 mm. IV-V. Selten. 
  Dasysyrphus nigricornis
44
Hinterleib länglich, Ränder parallel oder fast parallel. Wenn Hinterleib mit Fleckenpaaren, dann ist der Vorderrand der Flecken auf Hinterleibsegment 3 und 4 und dem Hinterleibsegment-Vorderrand parallel.   ► 45
Hinterleib länglich, Vorderrand der Fleckenpaare parallel (Mn Meliscaeva auricollis)
Hinterleib länglich, Vorderrand der Fleckenpaare parallel (Mn Meliscaeva auricollis)
Hinterleib länglich, Vorderrand der Fleckenpaare parallel (Mn Meliscaeva auricollis var. maculicornis)
Hinterleib länglich, Vorderrand der Fleckenpaare parallel (Mn Meliscaeva auricollis var. maculicornis)
Hinterleib länglich, Vorderrand der Fleckenpaare parallel (Ww Meliscaeva auricollis var. maculicornis)
Hinterleib länglich, Vorderrand der Fleckenpaare parallel (Ww Meliscaeva auricollis var. maculicornis)
Hinterleib länglich, Vorderrand der Fleckenpaare parallel (Mn Melangyna cincta)
Hinterleib länglich, Vorderrand der Fleckenpaare parallel (Mn Melangyna cincta)
Hinterleib länglich, Vorderrand der Fleckenpaare parallel (Mn Parasyrphus punctulatus)
Hinterleib länglich, Vorderrand der Fleckenpaare parallel (Mn Parasyrphus punctulatus)
Hinterleib länglich, Vorderrand der Fleckenpaare parallel (Mn Epistrophe euchroma)
Hinterleib länglich, Vorderrand der Fleckenpaare parallel (Mn Epistrophe euchroma)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.257 Mn Meliscaeva cinctella Hl.png
Hinterleib länglich, Vorderrand der Fleckenpaare parallel (Mn Meliscaeva cinctella)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.258 Ww Meliscaeva cinctella Hl.png
Hinterleib länglich, Vorderrand der Fleckenpaare parallel (Ww Meliscaeva cinctella)
44
Hinterleib breit (bei Männchen weniger ausgeprägt) und mehr oder weniger oval. Wenn Hinterleib mit Flecken, dann ist der Vorderrand der Flecken auf Hinterleibsegment 3 und 4 dem Hinterleibsegment-Vorderrand nicht parallel.   ► 57
Hinterleib breit, Vorderrand der Fleckenpaare nicht parallel (Ww Eupeodes corollae)
Hinterleib breit, Vorderrand der Fleckenpaare nicht parallel (Ww Eupeodes corollae)
Hinterleib breit, Vorderrand der Fleckenpaare nicht parallel (Mn Eupeodes latifasciatus)
Hinterleib breit, Vorderrand der Fleckenpaare nicht parallel (Mn Eupeodes latifasciatus)
Hinterleib breit, Vorderrand der Fleckenpaare nicht parallel (Ww Eupeodes latifasciatus)
Hinterleib breit, Vorderrand der Fleckenpaare nicht parallel (Ww Eupeodes latifasciatus)
Hinterleib breit, Vorderrand der Fleckenpaare nicht parallel (Mn Eupeodes nielseni)
Hinterleib breit, Vorderrand der Fleckenpaare nicht parallel (Mn Eupeodes nielseni)
Hinterleib breit, Vorderrand der Fleckenpaare nicht parallel (Mn Eupeodes luniger)
Hinterleib breit, Vorderrand der Fleckenpaare nicht parallel (Mn Eupeodes luniger)
Hinterleib breit, Vorderrand der Fleckenpaare nicht parallel (Ww Eupeodes luniger)
Hinterleib breit, Vorderrand der Fleckenpaare nicht parallel (Ww Eupeodes luniger)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.275 Mn E.nitidicollis Hl.png
Hinterleib breit, Vorderrand der Fleckenpaare nicht parallel (Mn Epistrophe nitidicollis)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.276 Mn Eupeodes corollae.png
Hinterleib breit, Vorderrand der Fleckenpaare nicht parallel (Mn Eupeodes corollae)
45
Hinterleibsegment 3 und 4 mit breiten Querbändern, die am Hinterrand in der Mitte höchstens eingekerbt sind. Flecken auf Hinterleibsegment 2 zur Seitennaht hin verbreitert, nehmen dort mehr als die Hälfte der Länge von Hinterleibsegment 2 ein.   ► 46
45
Hinterleibsegment 3 und 4 mit Fleckenpaaren, die am Vorderrand schmal verbunden sein können, oder Hinterleibsegment 3-4 schwarz.   ► 47
46
Schildchen schwarz behaart. Kopf: Stirn mit glänzendem schwarzen Fleck über den Fühlern. 3. Fühlerglied von oben dunkel. Innenrand der Flecken auf Hinterleibsegment 2 abgerundet. 9-10 mm. IV-X. Verbreitet. 
  Meliscaeva cinctella
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.257 Mn Meliscaeva cinctella Hl.png
Innenrand der Flecken auf Hinterleibsegment 2 abgerundet (Mn Meliscaeva cinctella)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.258 Ww Meliscaeva cinctella Hl.png
Innenrand der Flecken auf Hinterleibsegment 2 abgerundet (Ww Meliscaeva cinctella)
46
Schildchen gelb behaart. Kopf: Stirn ohne oder mit kleinem, streifenförmigen Fleck über den Fühlern. 3. Fühlerglied gelb. Flecken auf Hinterleibsegment 2 scharf dreieckig. 8-10 mm. IV-IX. Wälder zerstreut. 
  Melangyna cincta
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.262 Mn Melangyna cincta Hl.png
Flecken auf Hinterleibsegment 3 scharf dreieckig (Mn Melangyna cincta)
46’’
Band auf Hinterleibsegment 5 eingekerbt, Flecken auf Hinterleibsegment 2 abgerundet   ► 47
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.259 Mn Meliscaeva auricollis Hl.png
Flecken auf Hinterleibsegment 2 abgerundet (Mn Meliscaeva auricollis)
47
Hinterleib: Flecken auf Hinterleibsegment 3 und 4 mit geraden Hinterrändern, die ein "V" mit Spitze nach vorn formen, wenn man sie verlängert (= Varietät Melisccaeva maculicornis) Flecken erreichen die Seitennaht nicht. Fühler dunkler, 3. Glied gelb von unten. Im Gesicht höchstens Mundhöcker etwas dunkler. 8-11 mm. III-X. Verbreitet. 
  Meliscaeva auricollis
Hinterleib (Ww Meliscaeva auricollis var. maculicornis)
Hinterleib (Ww Meliscaeva auricollis var. maculicornis)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.260 Mn M.auricollis maculicornis.png
Hinterleib (Mn Meliscaeva auricollis var. maculicornis)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.259 Mn Meliscaeva auricollis Hl.png
(Mn Meliscaeva auricollis)
47
Hinterleib ganz schwarz oder mit Flecken, deren Hinterränder bogenförmig oder gerade sind, im letzteren Fall aber kein "V" formen, sondern in einer Linie liegen.   ► 48
48
Flecken auf Hinterleibsegment 3 und 4 mit bogenförmigem Hinterrand. Schildchen ganz schwarz behaart.   ► 49
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.263 Ww P.punctulatus Hl.png
Flecken auf Hinterleibsegment 3, 4 mit bogenförmigem Hinterrrand (Ww Parasyrphus punctulatus)
48
Flecken auf Hinterleibsegment 3 und 4 mit geradem Hinterrand oder Hinterleibsegment 3,4 ganz schwarz. Brust schwach glänzend. Schmaler, länglicher Hinterleib mit kleinen weißlichen gelben Flecken.   ► 51
49
Hinterleibsegment 3 und 4 mit wellenförmigen Querbändern. Brust auffallend stark glänzend, metallisch. 8-9 mm. IV-V. Selten. 
  Parasyrphus malinellus
49
Hinterleib: Flecken getrennt.   ► 50
50
Flügelstigma hell(gelb). 3. Fühlerglied von unten gelb. Augen kaum behaart. 6-8,5 mm. III-VI, besonders IV-V. Wälder verbreitet. 
  Parasyrphus punctulatus
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.263 Ww P.punctulatus Hl.png
Hinterleib (Ww Parasyrphus punctulatus)
50
Flügelstigma dunkel(braun). 3. Fühlerglied ganz schwarz. Augen deutlich behaart. 6-8 mm. IV-V. Selten. 
  Parasyrphus macularis
51
Vorderschiene und Vorderfüße gelb. Schildchen gelb behaart. Fühler bei Männchen gelb, bei Weibchen bräunlich.   ► 52
51
Vorderschiene und Vorderfüße dunkler, braun bis schwarz. Schildchen häufig dunkel behaart. Fühler schwarz.   ► 53
52
Hinterleib: Flecken dreieckig, erreichen meist die Seitennaht. 8-10 mm. V-VIII. Wälder selten. 
  Melangyna triangulifera
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.265 Melangyna triangulifera.png
Dreieckige Flecken auf dem Hl erreichen die Seitennaht (Melangyna triangulifera)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.266 Mn Melangyna guttata.png
Dreieckige Flecken auf dem Hl erreichen die Seitennaht (Mn Melangyna guttata)
52
Flecken trapezförmig, schief-liegend, erreichen die Seitennaht nicht. 8-10 mm. IV-V. Selten. 
  Epistrophe euchroma
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.264 Mn Epistrophe euchroma Hl.png
Trapezförmige Flecken auf dem Hl erreichen die Seitennaht nicht (Mn Epistrophe euchroma)
53
Gesicht ganz gelb. Brust: Seitenrand, vor allem Schulter, gelb und meist 2 gelbe Flecken vor dem Schildchen. 8-9 mm. V-IX. Selten. 
  Melangyna guttata
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.266 Mn Melangyna guttata.png
Gelbe Flecken vor dem Schildchen (Mn Melangyna guttata)
53
Gesicht mindestens mit schwarzem Mittelstreifen. Brust dunkler.   ► 54
54
Hinterleibsegment 2 ganz schwarz. Männchen mit 2 Paar Flecken auf Hinterleibsegment 3 und 4. Weibchen: Hinterleib ganz schwarz. Weibchen mit undeutlichen Staubflecken auf der Stirn. Schildchen gelb behaart. 8-9 mm. III-V. Selten auf Weidenkätzchen. 
  Melangyna quadrimaculata
54
Hinterleibsegment 2 mit Flecken. Weibchen mit deutlichen Staubflecken auf der Stirn.   ► 55
55
Brust matt, besonders bei Männchen. Vorderschiene: 1. Drittel und äußerste Spitze gelb, also mit schwarzem Ring. Mundrand unterhalb der Augen ohne Fleck.   ► 56
55
Brust metallisch glänzend. Vorderschiene mindestens in der ganzen Spitzenhälfte schwarz, also ohne Ring. Gesicht: schwarzer Mittelstreifen reicht über den Mundhöcker bis fast zum Fühleransatz. Mundrand unterhalb der Augen mit kleinem schwarzen Fleck. Weibchen: Stirn links und rechts mit schmalen bogenförmigen Staubflecken, Schildchen sehr lang und dunkel behaart. Männchen: Augen deutlich behaart. 8-10mm. IV-IV, im Sommer auch später, Wälder zerstreut. 
  Melangyna lasiophtalma
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.267 Ww Melangyna lasiophtalma.png
Hinterleib (Ww Melangyna lasiophtalma)
55’’
Brust metallisch glänzend, aber an den Seiten stark bestäubt. Vorderschiene gelb mit schmalem schwarzen Ring. Gesicht: schwarzer Mittelstreifen reicht nur bis einschließlich Mundhöcker. Mundrand unterhalb der Augen ohne Fleck. Brust und Schildchen hell behaart, bei Männchen einige schwarze Haare am Schildchen. Hinterleib: Flecken auffallend weißlich, erstes Fleckenpaar deutlich größer. Weibchen: Stirn links und rechts mit großen breiten grauen Staubflecken, die sich in der Mitte fast treffen und über den Fühlern einen kleinen schwarzen Halbmond freilassen. 8,5-11mm. V-IX. Verbreitet bis zerstreut. 
  Melangyna umbellatarum
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.269 Ww M.umbellatarum Kopf-Hl.png
Mn Melangyna umbellatarum
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.269 Ww M.umbellatarum Kopf-Hl.png
Ww Melangyna umbellatarum
56
Männchen: Augen wenig behaart. Weibchen: Stirn mit grauen Staubflecken, die schmal und bogenförmig sind und den Scheitel freilassen. 9-11 mm.VII-VIII. Selten. 
  Melangyna compositarum
Hinterleib (Ww Melangyna compositarum)
Hinterleib (Ww Melangyna compositarum)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.270 Mn M.compositarum Kopf.png
Augen schwach behaart (Mn Melangyna compositarum)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.272 Mn M.compositarum Kopf-Hl.png
Hinterleib (Mn Melangyna compositarum)
56
Männchen: Augen dichter behaart. Weibchen: Stirn und Scheitel ganz grau bestäubt und daher matt, nur über dem Fühleransatz bleibt schmaler schwarzer Halbmond frei. 9-11mm. VI-IX. Selten. 
  Melangyna labiatarum
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.271 Mn M.labiatarum Kopf.png
Augen dichter behaart (Mn Melangyna labiatarum)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.274 Mn Melangyna labiatarum Hl.png
Hinterleib (Mn Melangyna labiatarum)
57
Hinterleib: Bauch gelb, Rücken: auf Hinterleibsegment 3 und 4 breite Bänder (bei Männchen manchmal in der Mitte eingeschnürt bis fast unterbrochen), die auf der ganzen Breite über die Seitennaht gehen. Fühler ganz rötlich gelb, Fühlerborste schwarz.   ► 58
57
Hinterleib: Bauch mindestens in der Mitte von Hinterleibsegment 2 gefleckt. Fühler: mindestens 3. Glied von unten schwarz.   ► 61
58
Schildchen ganz oder überwiegend schwarz behaart. Beine gelb, nur bei Männchen Basis der Schenkel schwarz. Hinterfüße dunkler. 10-12 mm. IV-VII. Wälder zerstreut. 
  Epistrophe nitidicollis
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.275 Mn E.nitidicollis Hl.png
Hinterleib (Mn Epistrophe nitidicollis)
58
Schildchen gelb behaart.   ► 59
59
Gesicht zwischen Augen und Mundrand schwarz. Stirn bis zu den Fühlern schwarz mit grauer Bestäubung. Beine gelb, Hinterfüße oft dunkler, Männchen: Schenkel an der Basis schwarz. 10-12 mm. IV-V. Selten. 
  Epistrophe melanostoma
59
Gesicht zwischen den Augen und Mundrand gelb. Beine ganz gelb, wenn Hinterfüße dunkler, dann sehr groß (11-13mm).   ► 60
60
Brust schwach glänzend. Gesicht normal breit, unterhalb der Fühler nicht breiter als 1 Auge. Größer: 11-13 mm.   ►► 30
  Epistrophe melanostomoides
60
Brust glänzend. Gesicht sehr breit, deutlich breiter als 1 Auge. Stirn schwarz, aber oberhalb der Fühler gelb. Schenkel ganz gelb. Kleiner: 8-9 mm. Beine ganz gelb. V-VI. Selten. 
  Epistrophe ochrostoma
61
Schildchen nahezu ganz gelb behaart. Hinterleibsegment 3 und 4 mit gekrümmten Fleckenpaaren oder mit Querbändern, die meist über die Seitennaht gehen. Weibchen: Stirn unten gelb, oben schwarz mit deutlicher Grenze.   ► 20
Hinterleib (Ww Eupeodes corollae)
Hinterleib (Ww Eupeodes corollae)
Hinterleib (Mn Eupeodes latifasciatus)
Hinterleib (Mn Eupeodes latifasciatus)
Hinterleib (Ww Eupeodes latifasciatus)
Hinterleib (Ww Eupeodes latifasciatus)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.276 Mn Eupeodes corollae.png
Hinterleib (Mn Eupeodes corollae)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.284 Ww Eupeodes corollae Stirn.png
Stirn des Ww mit Grenze zwischen schwarzem und gelbem Bereich
61
Schildchen nahezu ganz schwarz behaart. Hinterleibsegment 3 und 4 mit gekrümmten Flecken, die verbunden sein können und die Seitennaht nicht erreichen oder mit gewellten Querbändern, die die Seitennaht erreichen. Weibchen: Stirn unten gelb, oben schwarz, aber in der Mitte geht von der Grenze eine gabelförmige schwarze Zeichnung aus, die oft bis zu den Fühlern reicht.   ► 63
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.280 Mn Eupeodes nielseni Hl.png
Hinterleib (Mn Eupeodes nielseni)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.286 Ww Eupeodes latinululatus Stirn.png
Stirn des Ww mit gabelförmiger Zeichnung
62
Hinterleib mit Flecken auf Hinterleibsegment 3 und 4, die bei Männchen meist eine schmale Verbindung haben. Männchen: Genitalorgan als dicker asymmetrischer Knubbel an der Spitze des Hinterleibs zu sehen. 7-10,5 mm. IV-X. Gewöhnlich. 
  Ww Eupeodes corollae
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.276 Mn Eupeodes corollae.png
Hinterleib mit Flecken auf Segment 3 und 4 (Mn Eupeodes corollae)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.277 Ww Eupeodes corollae Hl.png
Hinterleib mit Flecken auf Segment 3 und 4 (Ww Eupeodes corollae)
62
Weibchen: Hinterleib mit Querbändern auf Hinterleibsegment 3 und 4. Männchen: Hinterleib mit breiten Querbändern auf Hinterleibsegment 3 und 4, die am Vorderrand kaum eingekerbt sind. Genitalorgan klein, unauffällig. 7,5-10 mm. IV-X. Zerstreut-verbreitet. 
  Eupeodes latifasciatus
Hinterleib mit Bändern auf Segment 3 und 4 (Ww Eupeodes latifasciatus)
Hinterleib mit Bändern auf Segment 3 und 4 (Ww Eupeodes latifasciatus)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.278 Eupeodes latifasciatus Hl.png
Hinterleib mit Bändern auf Segment 3 und 4 (Eupeodes latifasciatus)
63
Hinterleib mit gewellten Bändern auf Hinterleibsegment 3 und 4, die im allgemeinen über die Seitennaht gehen und schmaler als der schwarze Teil des Hinterleibsegments sind. Vorderschenkel: große Haare schwarz. 8,5-11 mm. IV-VIII. Zerstreut. 
  Eupeodes nitens
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.283 Ww Eupeodes nitens Hl.png
Hinterleib mit gewellten Bändern auf Segment 3, 4 (Ww Eupeodes nitens)
63
Hinterleib mit gekrümmten Fleckenpaaren auf Hinterleibsegment 3 und 4, die schmal verbunden sein können und die Seitennaht nicht erreichen. Flecken breiter als der schwarze Teil des Hinterleibsegments.   ► 64
Hinterleib mit gekrümmten Fleckenpaaren auf Segment 3, 4 (Mn Eupeodes nielseni)
Hinterleib mit gekrümmten Fleckenpaaren auf Segment 3, 4 (Mn Eupeodes nielseni)
Hinterleib mit gekrümmten Fleckenpaaren auf Segment 3, 4 (Ww Eupeodes nielseni)
Hinterleib mit gekrümmten Fleckenpaaren auf Segment 3, 4 (Ww Eupeodes nielseni)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.230 Mn Eupeodes ludbecki.png
Hinterleib mit gekrümmten Fleckenpaaren auf Segment 3, 4 (Mn Eupeodes ludbecki)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.281 Mn Eupeodes luniger Hl.png
Hinterleib mit gekrümmten Fleckenpaaren auf Segment 3, 4 (Mn Eupeodes luniger)
64
Groß, 11-12 mm. Männchen: Hinterleib-Zeichnung ähnelt Scaeva selenitica, Brust und Basis des Schildchens metallisch blau, glänzend. Seitennaht von Hinterleibsegment 5 gelb. Männchen: Augen stoßen (von oben gesehen, einen Augenrand senkrecht stellen) unter einem sehr stumpfen Winkel zusammen. Stirn stark geschwollen. 20x Vergrößerung: Facetten im oberen Teil des Auges deutlich größer als im unteren, Grenzen scharf. Weibchen: Stirn dicht schwarz behaart. VII-VIII. Selten, nur Niederlande und Norddeutsche Tiefebene. 
  Eupeodes lundbecki
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.230 Mn Eupeodes ludbecki.png
Augenwinkel stumpf (Mn Eupeodes lundbecki)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.226 Mn Eupeodes ludbecki Kopf.png
Stirn stark geschwollen (Mn Eupeodes lundbecki)
64
Kleiner, 9-12 mm. Brust manchmal bläulich, häufiger grünlich. Basis des Schildchens gelblich. Männchen: Augenwinkel spitzer, 115° bis weniger als 90°. Weibchen: Stirn nicht so dicht schwarz behaart.   ► 65
65
Seitennaht von Hinterleibsegment 5 schwarz. Vorderschenkel: alle langen Haare schwarz. Bauch: Flecken groß, rechteckig. Gesicht: kräftiger schwarzer Mittelstreifen. Männchen: Augenwinkel recht bis stumpf (90-105°), Stirn etwas geschwollen. 9-10,5 mm. IV-VI. Selten. 
  Eupeodes nielseni
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.280 Mn Eupeodes nielseni Hl.png
Hinterleib (Mn Eupeodes nielseni)
65
Seitennaht von Hinterleibsegment 5 gelb oder überwiegend gelb. Vorderschenkel: lange Haare häufig teilweilse gelb. Gesicht: schwarzer Mittelstreifen schmal. Bauch: Flecken groß, rechteckig. Männchen: Augenwinkel recht bis stumpf, Stirn etwas geschwollen. 9-12mm. IV-VIII. Selten. 
  Eupeodes latilunulatus
65’’
Seitennaht von Hinterleibsegment 5 gelb oder überwiegend gelb. Vorderschenkel: lange Haare häufig teilweise gelb. Gesicht: schwarzer Mittelstreifen schmal. Bauch: Flecken oval. Männchen: Augen bilden spitzen Winkel, Stirn nicht geschwollen. 9-12 mm. IV-X. Zerstreut-verbreitet. 
  Eupeodes luniger
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.281 Mn Eupeodes luniger Hl.png
Hinterleibsegment 5 (überwiegend) gelb (Mn Eupeodes luniger)
DJN-Schwebfliegen Bothe 1994 Abb.282 Ww Eupeodes luniger Hl.png
Hinterleibsegment 5 (überwiegend) gelb (Ww Eupeodes luniger)