Sechspunkt-Diebskäfer – Ptinus sexpunctatus

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Mit Formular bearbeiten
Deutscher Name: Sechspunkt-Diebskäfer
Wissensch. Name: Ptinus sexpunctatus
(Panzer, 1789)
Großgruppe: Insekten
Taxonomie: Ordnung Käfer (Coleoptera) / Familie Nagekäfer (Ptinidae)
Rote Liste Deutschland: gefährdet
Rote Liste Berlin: nicht gefährdet

Merkmale

Besondere Merkmale:
  • dunkelbraun mit sechs weißen Schuppenflecken
Der Sechspunkt-Diebskäfer ist dunkelbraun. Er hat auf den Flügeldecken weiße Schuppenflecken. Der gesamte Körper ist mit abstehenden gelblichen Haaren überzogen. Die Haare sind auf den Flügeldecken in Längsreihen angeordnet. Die Fühler sind fadenförmig und bestehen aus elf Gliedern.

Bilder

Beschreibung

Ausführliche Beschreibung: Der Käfer wird in etwa 2,8-4,8 mm lang.

Lebensweise und Fortpflanzung: Der Sechspunkt-Diebskäfer ist eine wärmeliebende Art. Eine Eiablage des Käfers in alte Brutzellen der Mauerbiene wurde dokumentiert. Die Larven ernähren sich dann von alten Nahrungsresten, Exkrementen und Häutungsresten. Die Verpuppung erfolgt Mitte bis Ende Juli. Die ausgewachsenen Tiere können auch überwintern.

Verbreitung: Der Sechspunkt-Diebskäfer ist aus Süd-, Mittel- und dem südlichen Nordeuropa bekannt und ist nach Osten bis zum Kaukasus verbreitet. Er wurde in Nordamerika eingeschleppt und auch in China gefunden.

Mensch und Stadt

Der Sechspunkt-Diebskäfer kommt an sehr verschiedenen Orten vor. Er lebt im morschen Holz alter Bäume, unter trockener Rinde oder im Moos an Baumstämmen. Man findet ihn zudem in Kellern und alten Bienen- und Vogelnestern.

Wissenswertes

  • Der Sechspunkt-Diebskäfer ernährt sich von toten Insekten und den Resten der Sammeltätigkeit von Bienen. Teilweise erbeuten sie auch lebende Larven und Puppen der Wildbienen.
  • Es wurde eine Eiablage des Käfers in alte Brutzellen der Mauerbiene dokumentiert. Die Larven ernähren sich dann von alten Nahrungsresten, Exkrementen und Häutungsresten.
  • Er ist wärmeliebend.

Quellen, Literatur, Weblinks