Hylotelephium telephium – Große oder Purpur-Fetthenne (JKI-Pflanzenportraits)

Aus Offene Naturführer
Wechseln zu: Navigation, Suche
Unkrautgarten
Aus dem Unkrautgarten des Julius Kühn-Institutes
Logo des Julius Kühn-Instituts (c) JKI
(Bild: W. Wohlers, JKI)

Hylotelephium telephium (= Sedum maximum, S. telephium) die Große Fetthenne, auch Hohe oder Purpur-Fetthenne, Hohes Herbst-Sedum genannt, gehört zur Familie der Crassulaceae (Dickblattgewächse). Die englischen Namen sind Orpine, Witches Moneybag und viele andere Namen. EPPO-Code SEDTE.

Die Große Fetthenne ist in Europa und Asien heimisch. Sie wurde aber auch nach Nordamerika gebracht, wahrscheinlich als Zierpflanze, die sich dann ausbreitete. Es werden mehrere Unterarten unterschieden, die sich in ihrem Verbreitungsgebiet unterscheiden, aber sie treten auch zusammen auf. Die purpurne Variante H. t. ssp. telephium ist mehr in Westeuropa zu finden. Sie ist zusammen mit ssp. maximum am häufigsten, die eher im Osten auftritt. H. t. ssp maximum konnte sich auch auf Getreidefelder vermehren und steht daher im JKI-Unkrautgarten. Heute ist sie allerdings kaum auf Äckern zu finden. Sie wächst gut an sonnigen Standorten und kann Trockenheit gut vertragen. Sie liebt nährstoffarme, kalkhaltige Böden. In den dichten, gut gedüngten Bestände der heutigen Getreidefelder kann sie nicht überdauern.

Die mehrjährige Pflanze wird kaum höher als 40 cm. Mit ihren fleischigen, glänzenden Blättern fällt sie sofort auf. Die kleinen Blüten stehen in Trugdolden eng bei einander, so dass die purpurne Unterart sehr attraktiv aussieht. Von ihr gibt es Zuchtformen verschiedenster Rotschattierungen, die für Ziergärten oder als Schnittblumen verkauft werden. Blütezeit ist ab Juli. Die Früchte sehen jedoch auch sehr schön aus, zumal sie nicht abfallen und wie alle oberirdischen Pflanzenteile erst im Herbst bei Frost absterben. Aber die bohnengroßen Wurzelknöllchen überdauern und treiben im Frühjahr wieder aus.

Sie ist nicht nur eine beliebte Zierpflanze, sondern ihre Blätter können auch verzehrt werden. In der Naturheilkunde wurde sie zur Wundbehandlung verwendet.

Verfasser: W. Wohlers, JKI. November 2013.

Quelle: Offene Naturführer, Das Wiki zu Bestimmungsfragen: Hylotelephium telephium – Große oder Purpur-Fetthenne (JKI-Pflanzenportraits) (Zuletzt geändert:
Dieses Attribut ist ein Spezialattribut in diesem Wiki.
11 November 2013 15:05:04). Abgerufen am 17. Juli 2018, 06:13 von http://offene-naturfuehrer.de/web/Hylotelephium_telephium_–_Große_oder_Purpur-Fetthenne_(JKI-Pflanzenportraits)