Seidenbiene – Colletes daviesanus

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Mit Formular bearbeiten
Deutscher Name: Gemeine Seidenbiene
Wissensch. Name: Colletes daviesanus
(Smith, 1846)
Großgruppe: Insekten
Taxonomie: Ordnung Hymenoptera / Familie Colletidae
Deutsche Wikipedia-Seite
Rote Liste Deutschland: nicht gefährdet
Rote Liste Berlin: nicht gefährdet

Merkmale

Besondere Merkmale:
  • zerstreut punktierte erste Rückenplatte
Die Gemeine Seidenbiene hat einen schwarzen Hinterleib mit breiten, weißgrauen Binden. Der Hinterleib ist zugespitzt. Die Mittelbrust ist buckelig gewölbt und schütter braun-gelb behaart. Der Kopf und die Brust (Thorax) sind gräulich bis gelblichweiß behaart. Die erste Rückenplatte (Tergit 1) ist glänzend und zerstreut punktiert. Der Nestverschluss ist ein transparentes, seidiges Häutchen, das ca. 15 mm hinter der Öffnung sitzt. Das Gesicht der Männchen ist dichter behaart. Am Hinterleib (Sternit 6) hat es an der Seite je einen auffallenden Höcker.

Bilder

Beschreibung

Verwechslungsmöglichkeiten:

Rainfarn-Seidenbiene Die Behaarung ist dichter und geht ins Rötlichbraune. Die erste Rückenplatte (Tergit 1) ist dicht punktiert.
Colletes fodiens Sie ist etwas größer. Sie ist dicht und rötlichbraun behaart. Die erste Rückenplatte (Tergit 1) ist dicht punktiert und lang behaart.


Mensch und Stadt

Die Gemeine Seidenbiene ist eine Kulturfolgerin. Sie kommt in Sand- und Lehmgruben, Steilwände und Abbruchkanten, alten Gebäuden, Parks und Gärten vor. Sie gräbt ihre Nester in senkrechten Flächen aus Löß, Lehm, weichem Sandstein sowie Mörtel oder besiedelt künstliche Nisthilfen und Nester aus dem Vorjahr.

Wissenswertes

  • Sie fliegt von Juni bis August.
  • Der Nestverschluss ist nur mit Beleutung sichtbar.
  • Sie sammelt Pollen nur auf Korbblütlern, ab Juli vor allem auf Rainfarn (Tanacetum vulgare). Er dient auch als Nektarquelle.
  • Die Filzbiene (Epeolus variegatus) und die Fleischfliege (Miltogramma punctatum) sind Brutparasiten.
  • Im Projekt "Insekten Sachsen" kannst du deine Kenntnisse zu Insekten vertiefen und dich als Bürgerforscher*in betätigen. www.insekten-sachsen.de

Quellen, Literatur, Weblinks