Spanische Wegschnecke – Arion vulgaris

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Mit Formular bearbeiten
Deutscher Name: Spanische Wegschnecke
Wissensch. Name: Arion vulgaris
(Moquin-Tandon, 1855)
Wissensch. Synonyme: Arion lusitanicus auct. non Mabille, 1868
Großgruppe: Weichtiere
Taxonomie: Ordnung Pulmonata / Familie Arionidae
Deutsche Wikipedia-Seite
Rote Liste Deutschland: nicht gefährdet
Rote Liste Berlin: nicht gefährdet

Merkmale

Besondere Merkmale:
  • runzliger Hinterleib
  • Kopf dunkler als der Rest des Körpers
Die Spanische Wegschnecke ist relativ groß und ausgestreckt bis zu zwölf Zentimeter lang. Es kommen hellbraune, orange, dunkelbraune bis fast schwarze, rötlich gefärbte und hellgelbe Tiere vor. Der Kopf ist jedoch immer dunkler. Auf dem Hinterleib befinden sich längliche grobe Runzeln. Die Jungtiere sind grau bis braun und gelborange gestreift.

Bilder

Beschreibung

Ausführliche Beschreibung: Das vordere Drittel des Körpers wird durch den Mantel bedeckt.

Verwechslungsmöglichkeiten:

Rote Wegschnecke Die Rote Wegschnecke kommt seltener vor. Sicher kann man mit dem bloßen Auge nur die Jungtiere unterscheiden. Junge Rote Wegschnecken sind graugrün mit schwarzem Kopf.


Verbreitung nach Bundesland:
ganz Deutschland

Mensch und Stadt

Die Spanische Wegschnecke ist ein Kulturfolger. Sie ist sowohl in bewirtschafteten Bereichen, wie Gärten, Friedhöfen und Parks, als auch in naturbelassenen Regionen zu finden.

Wissenswertes

  • Herkunft: Sie stammt urspünglich aus Frankreich und gehört zu den nicht-einheimischen Tieren (Neozoa). In Deutschland wurde sie das erste Mal 1969 gefunden.
  • Die Spanische Wegschnecke ist mittlerweile eine der häufigsten Schnecken Deutschlands. Sie hat die einheimische Rote Wegschnecke weitgehend verdrängt.
  • Die Art verursacht große Fraßschäden in Felder und Gärten und gilt als wirtschaftlich bedeutsamer Schädling.
  • Sie ist ein Zwitter und kannibalisch.

Quellen, Literatur, Weblinks