Star – Sturnus vulgaris

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Mit Formular bearbeiten
Deutscher Name: Star
Wissensch. Name: Sturnus vulgaris
(Linnaeus, 1758)
Großgruppe: Vögel
Taxonomie: Ordnung Passeriformes / Familie Sturnidae
Deutsche Wikipedia-Seite
Rote Liste Deutschland: nicht gefährdet
Rote Liste Berlin: nicht gefährdet
Status: Teilzieher

Merkmale

Besondere Merkmale:
  • schwarz mit metallischem Glanz
Der Star ist schwarz mit einem metallisch grünen oder purpurnen Glanz und kommt häufig im Schwarm vor. Der Schnabel ist im Prachtkleid gelb. Im Schlichtkleid ist der Schnabel schwärzlich und das Gefieder hat weiße bis beigefarbene Spitzen. Im Flug wirken die Flügel des Stars dreieckig.

Bilder

Beschreibung

Ausführliche Beschreibung: Hat eine Größe von 20-23 cm, eine Flügelläange von 12 cm, eine Schnabellänge von 3 cm und gewicht von 58-110 g Jungtier: Gefieder ist erdbraun; die Kehle ist weißlich aufgehellt; der Metallglanz fehlt

Verwechslungsmöglichkeiten:

Amsel Amseln haben keinen metallischen Glanz und im Vergleich lange Schwanzfedern. Amsel:  Wald1siedel, CC BY-SA 4.0

Verhalten: Der Star ist tagaktiv und ist von Februar bis November zu beobachten, zunehmend ganzjährig. Er bewegt sich am Boden durch rasche Schritte mit einer nickenden Kopfbewegung. Stare sammeln sich an Vorsammelplätzen, meist auf exponierten Strukturen wie hohen Bäumen oder Stromleitungen.

Laute: Der Kontaktruf der Stare besteht aus einem geräuschhaften langgezogenen spett-Ruf. Der unter häufigem Aufschütteln des Gefieders vorgetragene Gesang ist stark variabel und ein Gemisch aus Trillern, Pfeifen, Knacken und Schmatzen und wird langgezogen vorgetragen, häufig wird er mit kratzenden Geräuschen unterlegt. Häufig imitieren Stare auch die Gesänge anderer Vögel oder technische Geräusche der Stadt.

Datei „Sturnus_vulgaris_TSA-medium.mp3“ herunterladen (?/i) Kurz: Datei „Sturnus_vulgaris_TSA-short.mp3“ herunterladen (?/i)
Lebensweise und Fortpflanzung: Nahrungsflüge erfolgen meist in Trupps bzw. ab Spätsommer im Schwarm. Vor Einbruch des Winters fliegen Stare in großen Schwärmen als „schwarze Wolken“ durch den Himmel. Stare sind Zugvögel, die im Oktober ins westliche Afrika ziehen und Ende Februar nach Deutschland zurückkehren. Einzelne Tiere bis größere Gruppen überwintern auch in Deutschland.

Mensch und Stadt

Der Star ist in der Stadt ein Allesfresser und nutzt auch Nahrungsabfälle in Siedlungen und auf Müllkippen. Der Höhlenbrüter nutzt in der Stadt Mauernischen und Dächer als Nistplatz. Nachts werden gemeinsame Schlafplätze aufgesucht, häufig auch in Stadtzentren. So haben am Berliner Dom von Juni bis Ende Oktober bis zu 40.000 Stare ihren Schlafplatz.

Wissenswertes

  • Name: Der deutschsprachige Name Star geht auf den altgermanischen Begriff "stare" zurück, der mit "streuen" übersetzt werden kann und sich auf die helle Sprenkelung des Gefieders bezieht oder ihrem Auftauchen nach dem Ausbringen (verstreuen) von Saatgut auf dem Feld.
  • Der Star kann Tierstimmen und Laute imitieren. Neben den Rufen anderer Vögel werden z.B. auch Klingeltöne von Mobiltelefonen nachgeahmt.
  • Er beginnt von Januar bis September 15 Minuten vor Sonnenaufgang zu singen.
  • Stare sind Zugvögel, die in Deutschland von Ende Februar bis Oktober in Deutschland zu beobachten sind. Den Winter verbringen sie im Süden. Einzelne Tiere bis größere Gruppen überwintern auch in Deutschland.

Quellen, Literatur, Weblinks