Stierkäfer – Typhaeus typhoeus

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Mit Formular bearbeiten
Deutscher Name: Stierkäfer
Wissensch. Name: Typhaeus typhoeus
(Linnaeus, 1758)
Großgruppe: Insekten
Taxonomie: Ordnung Käfer (Coleoptera) / Familie Mistkäfer (Geotrupidae)
Rote Liste Berlin: stark gefährdet

Merkmale

Besondere Merkmale:
  • hörnerartige Fortsätze
Der Stierkäfer hat einen ovalen Körper mit hörnerartigen Fortsätzen auf dem Halsschild. Der Köper ist schwarz glänzend und nach oben gewölbt. Die Flügeldecken sind längsgefurcht. Die Männchen haben auf dem Halsschild Hörner.

Bilder

Beschreibung

Ausführliche Beschreibung: Sie tragen zwei längere Fortsätze außen und ein kürzeres in der Mitte. Der Käfer wird 15-24 mm lang.

Lebensweise und Fortpflanzung: Nach der Paarung wird ein meterlanger Gang in die Erde gebohrt von dem mehrere Nebengänge abzweigen, die in einer Kammer enden. Dort wird Kot pflanzenfressender Tiere als Nahrung für die Larven angelegt und zu einer Pille geformt. Die Eier werden dann neben diesen Pillen abgelegt. Die geschlüpften Larven müssen sich dann vorarbeiten. Sie verpuppen sich nach ca.1 Jahr.

Mensch und Stadt

Der Stierkäfer kommt auf sandigen Heideböden und in lichten Kiefernwäldern vor, die von Kaninchen bewohnt werden.

Wissenswertes

  • Der Stierkäfer ernährt sich vom Kot pflanzenfressender Tiere. Er bevorzugt Kot von Kaninchen oder auch Reh-und Rotwild.
  • Nach der Paarung wird ein meterlanger Gang in die Erde gebohrt von dem mehrere Nebengänge abzweigen, die in einer Kammer enden. Dort wird Kot angelegt und zu einer Pille geformt. Die Eier werden neben diesen Pillen abgelegt.
  • Oft sieht man nur an vegetationsfreien Bodenstellen die kreisrunden, ca. 1 cm großen Löcher der Gänge.

Quellen, Literatur, Weblinks