Sturmmöwe – Larus canus

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Mit Formular bearbeiten
Deutscher Name: Sturmmöwe
Wissensch. Name: Larus canus
(Linnaeus, 1758)
Großgruppe: Vögel
Taxonomie: Ordnung Charadriiformes / Familie Laridae
Deutsche Wikipedia-Seite
Rote Liste Deutschland: nicht gefährdet
Rote Liste Berlin: extrem selten
Status: Brutvogel, Zug- und Strichvogel

Merkmale

Besondere Merkmale:
  • gelber Schnabel
Die Sturmmöwe ist größtenteils weiß mit hellgrauen Flügeln und Rücken. Die Flügelenden sind schwarz mit weißen Spitzen. Der Schnabel und die Beine sind gelb. Sie ist insgesamt schlanker gebaut als andere Möwenarten.

Bilder

Beschreibung

Ausführliche Beschreibung: Sturmmöwen haben eine Größe von 40-43 cm, eine Flügellänge von 32-38 cm, eine Schnabellänge von 3-4 cm und ein Gewicht von 300-550 g.

Ein Geschlechtsdimorphismus ist nicht vorhanden.

Verwechslungsmöglichkeiten:

Silbermöwe Die Silbermöwe ist größer. Sie hat einen kürzeren Schnabel mit einem roten Fleck an der Spitze. Silbermöwe:  Aiwok, CC BY-SA 3.0
Lachmöwe Die Lachmöwe ist kleiner und hat zur Brutzeit einen braunen Kopf. Lachmöwe:  Andreas Trepte, CC BY-SA 2.5

Laute: Während des Fluges werden laute einzelne gä-gä-Rufe verwendet, bei Erregung ein schrilleres giiä. Eine Reihung lauter schriller wäwäwäwäwä...-Laute wird während der Landung gerufen.

Datei „Larus_canus_TSA-medium.mp3“ herunterladen (?/i) Kurz: Datei „Larus_canus_TSA-short.mp3“ herunterladen (?/i)
Lebensweise und Fortpflanzung: Zugverhalten: Zug- und Strichvogel, der von September bis Mitte März nach Südwesteuropa oder bis ins tropische Afrika zieht. Lebensraum: Lebt an Seen, Sümpfen sowie diversen Feuchtgebieten. Teilweise in Innenstädten, an Küsten, Flußmündungen und Seen anzutreffen.

Mensch und Stadt

Die Sturmmöwe kommt vor allem an Küsten, Seen und Flüssen vor. Teilweise ist sie aber auch in Innenstädten zu finden. Oft sieht man sie auf Mülldeponien und an Bootsanlegern. Hier ernährt sie sich von Abfällen.

Besonders im Winter lässt sie sich gerne füttern und frisst Lebensmittelreste.

Wissenswertes

  • Name: Die Gattungsbezeichnung "Larus" leitet sich von dem Lateinischen Wort "laurea" ab, was "Lorbeer, dem Apollo heilig" bedeutet. Das Artepitheton "canus" bedeutet "weiß, grau".
  • Sturmmöwen jagen oft Lachmöwen deren Beute ab.
  • In Berlin ist die Sturmmöwe extrem selten.
  • Die Sturmmöwe ist ein Zugvogel, der von Mitte März bis September in Deutschland zu beobachten ist. Über den Winter fliegt sie nach Südwesteuropa oder bis ins tropische Afrika.

Quellen, Literatur, Weblinks

  • Witt, K. & Steiof, K. (2013): Rote Liste und Liste der Brutvögel von Berlin, 3.Fassung, 15.11.2013. In: Berliner Ornithologische Arbeitsgemeinschaft e.V. (Hrsg.): Berliner Ornithologischer Bericht, Berlin, 23: 1-23.
  • Seite „Sturmmöwe“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 7. Februar 2016, 18:10 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Sturmm%C3%B6we&oldid=151202006 (Abgerufen: 18. Februar 2016, 08:42 UTC)
  • Ineichen, S., Klausnitzer, B., Ruckstuhl, M. (2012) Stadtfauna. 600 Tierarten unserer Städte. Haupt Verlag, Bern, Stuttgart und Wien.