Sumpfschrecke – Stethophyma grossum

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Mit Formular bearbeiten
Deutscher Name: Sumpfschrecke
Wissensch. Name: Stethophyma grossum
(Linnaeus, 1758)
Großgruppe: Insekten
Taxonomie: Ordnung Orthoptera / Familie Acrididae
Deutsche Wikipedia-Seite
Rote Liste Deutschland: nicht gefährdet
Rote Liste Berlin: Vorwarnliste

Merkmale

Die Sumpfschrecke ist meist olivgrün bis dunkelbraun, jedoch kann die Färbung teilweise beträchtlich variiert. Am Unterrand der Vorderflügel befindet sich ein gelber Streifen. Die Hinterschenkel sind auf der Unterseite rot-orange gefärbt. Die Hinterknie sind meist auffällig schwarz. An den Hinterbeinen sind eine Reihe schwarzer Dornen. Die Weibchen sind manchmal purpurrot gecheckt.

Bilder

Beschreibung


Verbreitung nach Bundesland:
ganz Deutschland

Mensch und Stadt

Die Sumpfschrecke bevorzugt feuchte bis nasse Wiesen oder Weiden.

Sie war einst weit verbreitet und häufig. Jedoch ist sie auf Feuchtgebiete angewiesen und ist durch die Trockenlegung von Überschwemmungsgebieten und die intensive Nutzung ehemaliger Nasswiesen sehr selten geworden.

Wissenswertes

  • Sumpfschrecken zirpen nicht, sondern erzeugen weit hörbare Knipslaute, indem sie ein Hinterbein nach hinten schleudern und dabei die, an diesem sitzenden, Dornen ruckartig über den Flügel ziehen.
  • Ausgewachsene Sumpfschrecke können von Juli bis Oktober beobachtet werden.
  • Erwachsene Sumpfschrecken werden nur maximal 53 Tage alt.
  • Die Eier werden im Sommer im Oberboden abgelegt und sind auf eine ausreichende Durchfeuchtung des Bodens bis zum nächsten Sommer angewiesen.
  • Sie können gut fliegen und können daher Standorte im Umkreis von mehreren hundert Metern neu besiedeln.

Quellen, Literatur, Weblinks