Thelypteris (Deutschland)

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Thelypteris (Bergfarn, Sumpffarn; Thelypteridaceae)
By: H. Wilfried Bennert, Karsten Horn
Geographic Scope: Deutschland — Source: Dieser Schlüssel basiert auf dem „Schlüssel zu den Familien der Bärlapppflanzen und Farne in Deutschland“ von H. Wilfried Bennert & Karsten Horn. Ergänzungen an Text oder Illustrationen sind in dieser Fassung willkommen. Für eine unveränderte Originalversion bitten wir den obigen Originalschlüssel zu konsultieren. — Collaboration: openContributors: H. Wilfried Bennert & Karsten Horn
1
Blätter trichterförmig angeordnet, zum Grund hin stark verschmälert 
 Bergfarn  –  Thelypteris limbosperma
Rhizom kurz, aufsteigend, an der Spitze mit dicht stehenden, einen Trichter bildenden Wedeln, diese 60–100 cm lang; Spreite länglich-lanzettlich, gelbgrün, spitzenwärts und am Grunde deutlich verschmälert, unvollständig doppelt gefiedert, unterseits mit goldgelben Drüsen (bei Verletzung einen feinen Zitronenduft erzeugend) und kurzen, einzelligen Haaren; fertile Fiederchen mit etwas herab gekrümmtem Rand, dadurch schmaler als die sterilen; Sori dem Rand genähert.
Blätter einzeln, nicht trichterförmig angeordnet, am Grund nicht deutlich verschmälert 
 Sumpffarn  –  Thelypteris palustris
Rhizom dünn, lang kriechend, verzweigt; Wedel 15–100 cm groß, entfernt stehend, steif aufrecht, fertile und sterile etwas verschieden gestaltet; Blattstiel so lang oder wenig länger als die Spreite; diese lanzettlich bis länglich-lanzettlich, zur Basis hin kaum verschmälert; Fiedern abstehend oder schwach sichelförmig abwärts gebogen, lineal-lanzettlich, fast sitzend, fiederteilig; letzte Abschnitte fertiler Wedel annähernd dreieckig, mit nach unten umgeschlagenen Rändern, dadurch schmaler erscheinend; Sori rund, zwischen Mittelnerv und Rand.