Waschbär – Procyon lotor

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Mit Formular bearbeiten
Deutscher Name: Waschbär
Wissensch. Name: Procyon lotor
(Linnaeus, 1758)
Weitere deutsche Namen: Nordamerikanischer Waschbär, Schupp
Großgruppe: Säugetiere
Taxonomie: Ordnung Carnivora / Familie Procyonidae
Deutsche Wikipedia-Seite
Rote Liste Deutschland: nicht gefährdet
Rote Liste Berlin: nicht gefährdet
Status: Neozoon

Merkmale

Besondere Merkmale:
  • schwarz-weiß geringelter Schwanz
Waschbären sind relativ unverwechselbar. Sie sind grau und gut zu erkennen an ihrem runden Kopf mit spitzer Schnauze und schwarz-weißer Gesichtsmaske. Auch der schwarz-weiß geringelte buschige Schwanz ist charakteristisch. Die fünf länglichen Zehen des Waschbären ähneln einer Kinderhand. Hinter- und Vorderpfoten werden meist nebeneinander abgelegt.

Bilder

Beschreibung

Ausführliche Beschreibung: Äußere Merkmale: Oberseite und Unterseite graubraun bis schwarz; schwarzbraune Gesichtsmaske aus einem Streifen von der Stirn bis zur Nase und um die Augen auf hellem Grund; Schwanz buschig, mit 4-6 schwarzen Ringen und schwarzer Spitze; Sohlengänger.

Maße: Gewicht: 5-10kg; Kopfrumpflänge: 460-700mm; Schwanzlänge: 200-300mm; Hinterfußlänge: 90-130mm; Ohrlänge: 55-64mm; Condylobasallänge: 190-125mm; Zahnformel: 3142/3142=40; Zahnreihenlänge: 41,0-42,2/48,5-49,3.

Klettert gut.

Verwechslungsmöglichkeiten:

Marderhund – Nyctereutes procyonoides Der Marderhund hat bei seiner Fortbewegung einen geraden Rücken. Das Gesicht erscheint breiter durch seinen vollen Backenbart. Außerdem ist die dunkle Gesichtsmaske beim Marderhund zwischen den Augen deutlich hell unterbrochen. Marderhund – Nyctereutes procyonoides:  I, Pkuczynski, CC BY-SA 3.0


Lebensraum: Gewässerreiche Laub- und Mischwälder und Parks; breitet sich weiter aus.

Verbreitung nach Bundesland:
ganz Deutschland

Mensch und Stadt

Waschbären besiedeln in der Stadt Dachböden, Gartenhäuser, Garagen, leere Gebäude, Parks und weitere Grünflächen. Sie sind Allesfresser und ernähren sich auch von Abfällen.

Es kommt immer wieder zu Konflikten mit dem Menschen, da Waschbären Gebäude als Schlafplätze nutzen und dort Schäden anrichten. Es hat sich gezeigt, dass Bejagung keine Lösung für diesen Konflikt ist.

Wissenswertes

  • Herkunft: Der Waschbär stammt ursprünglich aus Mittelamerika und hat sich als eines der erfolgreichsten nicht-einheimischen Tiere (Neozoa) in Europa schnell verbreitet.
  • Das namensgebende "Waschen" der Nahrung ist kein Waschen, sondern imitiert die Nahrungssuche an Fluss- oder Seeufern.
  • Die in Deutschland vorkommenden Waschbären gehen alle auf zwei gezielt ausgesetzte Paare in Hessen im Jahr 1934, sowie auf geflüchtete Waschbären aus einer Pelztierfarm in Brandenburg im Jahr 1945 zurück.
  • Waschbären haben einen Daumen.
  • Kassel gilt als die "Hauptstadt" der Waschbären in Deutschland.
  • Waschbären nehmen ihre Umwelt vor allem über den Tastsinn wahr.

Quellen, Literatur, Weblinks