Zweifarbfledermaus – Vespertilio murinus

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Mit Formular bearbeiten
Deutscher Name: Zweifarbfledermaus
Wissensch. Name: Vespertilio murinus
(Linnaeus, 1758)
Großgruppe: Säugetiere
Taxonomie: Ordnung Chiroptera / Familie Vespertilionidae
Deutsche Wikipedia-Seite
Rote Liste Deutschland: gefährdet
Rote Liste Berlin: vom Erlöschen bedroht

Merkmale

Besondere Merkmale:
  • schmale Flügel
  • letzter Schwanzwirbel ragt frei aus der Schwanzflughaut
Das Rückenfell der Zweifarbfledermaus ist kurzhaarig, dicht und rot- bis dunkelbraun mit silberweißen Haarspitzen. Die Bauchseite ist weiß bis gräulich. Die Ohren, die Flügel und das Gesicht sind schwarzbraun. Im Verhältnis zum Körper sind die Flügel schmal und der letzte Schwanzwirbel ragt frei aus der Schwanzflughaut. Die Weibchen haben vier Zitzen. Dieses Merkmal besitzt keine andere europäische Art.

Bilder

Beschreibung


Verbreitung nach Bundesland:
ganz Deutschland

Mensch und Stadt

In Europa lebt die Zweifarbfledermaus vor allem in Städten. Im Sommer werden Spalten an Gebäuden bewohnt. Meist nutzt sie Zwischendachquartiere an hohen Gebäuden. Im Winter bezieht sie Spalten an Mauern, Felsen oder in Dachböden sowie Keller und unterirdische Gewölbe.

Wissenswertes

  • Das bekannte Höchstalter der Zweifarbfledermaus beträgt zwölf Jahre.
  • Da Funde selten sind, ist über ihre Lebensweise wenig bekannt.
  • Sie kann Temperaturen von bis zu -2,6°C aushalten.
  • Die Zwillingsgeburt ist bei der Zweifarbfledermaus die Regel.

Quellen, Literatur, Weblinks