Zweifarbige Beißschrecke – Bicolorana bicolor

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Mit Formular bearbeiten
Deutscher Name: Zweifarbige Beißschrecke
Wissensch. Name: Bicolorana bicolor
(Philippi, 1830)
Großgruppe: Insekten
Taxonomie: Ordnung Orthoptera / Familie Tettigoniidae
Deutsche Wikipedia-Seite
Rote Liste Deutschland: nicht gefährdet
Rote Liste Berlin: Vorwarnliste

Merkmale

Besondere Merkmale:
  • hellgrün glänzend
  • brauner Rückenstreifen
  • sehr lange Sprungbeine mit Fischgrätenmuster
Die Grundfarbe der Zweifarbigen Beißschrecke ist ein helles, glänzendes Grün. Über den gesamten Rücken verläuft ein brauner Streifen. Sie hat sehr lange Sprungbeine mit einem individuell unterschiedlich stark ausgeprägten Fischgrätenmuster. Bei beiden Geschlechtern können langflügelige Individuen vorkommen. Die Flügel der Männchen überragen meist die Hinterleibsmitte und sind am Ende stumpf abgerundet. Die Flügel der Weibchen sind schmaler und erreichen nur knapp die Hinterleibsmitte. Sie sind am Ende spitz abgerundet. Die, sich am Rücken befindliche, Legeröhre ist dunkel gefärbt, kurz, schmal und an der Basis stark aufwärts gebogen.

Bilder

Beschreibung

Verwechslungsmöglichkeiten:

Roesels Beißschrecke Roesels Beißschrecke besitzt dunkle Flecken an den äußeren Halsseiten, die hell umrandet sind. Roesels Beißschrecke:  Aiwok, CC BY-SA 3.0


Verbreitung nach Bundesland:
ganz Deutschland

Mensch und Stadt

Die Zweifarbige Beißschrecke kommt in trockenen, warmen Wiesen mit hohem Gras und an Randgebieten von Wäldern vor. An schattigen Orten ist sie nicht vorzufinden.

Wissenswertes

  • Erwachsene Tiere können ab der zweiten Junihälfte bis Anfang Oktober beobachtet werden.
  • Die Eier werden in Grasstängel abgelegt.
  • Der Entwicklungszyklus umfasst ein bis zwei Jahre.
  • Die Männchen steigen oft an einem Grashalm in die Höhe, damit ihr Gesang möglichst weit hörbar ist.

Quellen, Literatur, Weblinks