Zwitscherschrecke – Tettigonia cantans

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Mit Formular bearbeiten
Deutscher Name: Zwitscherschrecke
Wissensch. Name: Tettigonia cantans
(Füssli, 1775)
Großgruppe: Insekten
Taxonomie: Ordnung Orthoptera / Familie Tettigoniidae
Deutsche Wikipedia-Seite
Rote Liste Deutschland: nicht gefährdet
Rote Liste Berlin: vom Erlöschen bedroht

Merkmale

Besondere Merkmale:
  • braune Zeichnung am Rücken
  • breite Flügel
Die Zwitscherschrecke ist groß und überwiegend hellgrün. Sie besitzt am Rücken eine längliche braune Zeichnung. Die Flügel sind breit und überragen das Hinterleibsende nur wenig. Die, sich am Rücken befindliche, Legeröhre des Weibchens ist leicht nach oben gebogen und ragt deutlich über die Flügelspitze hinaus.

Bilder

Beschreibung

Verwechslungsmöglichkeiten:

Grünes Heupferd Das Grüne Heupferd hat längere Flügel als die Zwitscherschrecke. Sie überragen das Hinterleibsende deutlich. Grünes Heupferd:  Fritz Geller-Grimm, CC BY-SA 2.5


Verbreitung nach Bundesland:
ST, ganz Deutschland

Mensch und Stadt

Die Zwitscherschrecke hat wenig Ansprüche an ihren Lebensraum. Sie lebt auf Kulturflächen, wie Gärten und Getreidefeldern, in Gebüschen und an sonnigen Wegrändern.

Wissenswertes

  • Die Eier werden in feuchte Böden gelegt und überwintern dort mindestens zweimal.
  • Ausgewachsene Tiere können von Mitte Juli bis Oktober beobachtet werden.
  • Sie singen gern von Mittags bis in die Nacht hinein in zwei bis fünf Metern Höhe.
  • Sie können kaum fliegen.
  • Zwitscherschrecken sind sehr aggressiv und fressen auch andere Heuschrecken.

Quellen, Literatur, Weblinks