Bestimmungsschlüssel zu den Convarietäten von Pisum sativum L. s. l. subsp. sativum (Thomas Gladis)

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Hinweis: Dieser Schlüssel ist mit dem Autornamen gekennzeichnet und die Mitarbeit ist auf Thomas Gladis beschränkt. Auf der Diskussionsseite sind Kritik und Verbesserungsvorschläge willkommen!
Diese Arbeit ist eine Originalarbeit, die erstmalig hier publiziert ist.
Schlüssel zu den Convarietäten von P. sativum L. s. l. subsp. sativum (Saat- oder Speise-Erbse; Pisum sativum subsp. sativum)
By: Thomas Gladis
Schlüssel nach Lehmann, (1954), leicht verändert.
(Geographic scope not specified) — Collaboration: open — Status: In BearbeitungContributors: Thomas Gladis
1
Hülsen mit Pergamentschicht   ► 2
1*
Hülsen mit schwach ausgebildeter oder ohne Pergamentschicht   ► 4
2
Blüten bunt. Samen mehr- oder einfarbig. 
 Futter-Erbse, Peluschke  –  P. sativum subsp. sativum convar. speciosum (Dierb.) Alef.
2*
Blüten weiß   ► 3
3
Samen ein- oder mehrfarbig, kugelig bis zusammengedrückt, Stärkekörner ± länglich, einfach gespalten. 
 Schal- oder Trockenspeise-Erbse  –  P. sativum subsp. sativum convar. sativum
(= convar. vulgare Alef.)
3*
Samen einfarbig, runzlig, Stärkekörner ± rundlich mit radialen Spalten. 
 Mark-Erbse  –  P. sativum subsp. sativum convar. medullare Alef.
4 (1)
Samen kugelig bis zusammengedrückt, Stärkekörner ± länglich, einfach gespalten. 
 Zucker-Erbse  –  P. sativum subsp. sativum convar. axiphium Alef.
4*
Samen runzlig, Stärkekörner ± rundlich mit radialen Spalten. 
 Mark-Zucker-Erbse  –  P. sativum subsp. sativum convar. medullosaccharatum (Körn.) Lehm.