Mitteleuropäische Cryptocephalinae

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search


Schlüssel zu den Gattungen und Untergattungen mitteleuropäischer Fallkäfer (Coleoptera: Chrysomelidae: Cryptocephalini) (Chrysomelidae)
By: Dr. M. Schöller
Geographic Scope: Mitteleuropa — Collaboration: open — Status: Vollständig
1
Halsschildhinterrand nicht gerandet, d.h. mit einer Reihe kleiner Zähnchen, Halsschild sitzt daher dem Flügeldeckenvorderrand fest an: Cryptocephalus Geoffroy, 1762   ► 2
Halsschildhinterrand gerandet, d.h. ohne Zähnchen, Halsschild sitzt daher dem Flügeldeckenvorderrand nicht fest an 
  Pachybrachis Chevrolat, 1836
2 (1)
Flügeldecken wenigstens hinten mit aufgestellten, kurzen Borsten; mehr als 2/3 des Klauengliedes der Hintertarsen überragen die Lappen der deahinterliegenden Tarsenglieder 
  Cryptocephalus Untergattung Asionus Lopatin, 1988
Flügeldecken meist ohne Borsten; nur 1/2 oder weniger des Klauengliedes der Hintertarsen überragen die Lappen der deahinterliegenden Tarsenglieder   ► 3
3 (2)
Körperlänge gewöhnlich 2,5 bis 3,5 mm, Punktreihen der Flügeldecken in gleichmäßigen Reihen; Kopf und Augen relativ klein 
  Cryptocephalus Untergattung Burlinius Lopatin, 1965
Körperlänge gewöhnlich über 3,5 mm, Punktreihen der Flügeldecken ungleichmäßig oder teilweise ungleichmäßig; Kopf und Augen relativ groß   ► 4
4 (3)
Vorderbeine der Männchen am Ende stark hakenförmig gebogen; eine Art, Oberseite gelblichorange mit schwarzen Punkten, Unterseite und Beine schwarz 
  Cryptocephalus (Lamellosus) laevicollis Gebler, 1830
Vorderbeine der Männchen am Ende nicht stark hakenförmig gebogen; anders   ► 5
5 (4)
Kopf schwarz mit einem schmalen gelben Streifen entlang der Augeninnenränder; Grundfarbe des Halsschildes schwarz, Vorderbeine des Männchens relativ lang 
  Cryptocephalus Untergattung Heterichnus Warchalowski, 1991
andere Merkmalskombination   ► 6
6 (5)
Epipleuren der Flügeldecken horizontal orientiert, in Seitenansicht nur deren vorderer Teil sichtbar; die Vorderschienen des Männchens stark verbreitert und abgeflacht 
  Cryptocephalus Untergattung Disopus Chevrolat, 1936
Epipleuren der Flügeldecken gewinkelt, in Seitenansicht in voller Länge sichtbar; die Vorderschienen des Männchens nicht stark verbreitert und abgeflacht   ► 7
7 (6)
Flügeldecken von langen, aufgerichteten Borsten bedeckt; Oberseite metallisch blau oder grünblau; die Flügeldecken des Weibchens gewöhnlich am Ende mit einem großen, orangen Fleck 
  Cryptocephalus Untergattung Protophysus Chevrolat, 1936
Flügeldecken ohne Borsten 
  Cryptocephalus sensu stricto Geoffroy, 1762