Gewöhnliche Schafgarbe – Achillea millefolium

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Mit Formular bearbeiten
Deutscher Name: Gewöhnliche Schafgarbe
Wissensch. Name: Achillea millefolium
(Linnaeus)
Großgruppe: krautige Blütenpflanzen
Taxonomie: Ordnung Asterales / Familie Asteraceae
Deutsche Wikipedia-Seite
Rote Liste Deutschland: nicht gefährdet
Rote Liste Berlin: nicht gefährdet

Merkmale

Besondere Merkmale:
  • federartig geteilte Blätter
Die Gewöhnliche Schafgarbe kann bis zu 60 cm hoch werden. Blatt: Die Blätter können 20 cm lang sein und sind mehrfach zerteilt (gefiedert). Sie wirken federartig. Sprossachse: Die filzig behaarten Stängel sind häufig rötlich gefärbt und haben unterirdische Ausläufer. Blüte: Der Gesamtblütenstand ist eine Doldenrispe. Er besteht aus einzelnen Körben, von denen jeder zwar wie eine Blüte aussieht, jedoch aus mehreren Einzelblüten besteht. Die Körbe bestehen aus den in der Mitte stehenden gelblichen Röhrenblüten und am Rand stehenden Zungenblüten, die weiße Kronblätter haben. Zierformen können gelbe oder rosa Blütenstände haben. Frucht: Die Pflanze bildet kleine, kantige, nussartige Früchte. Sie sind seitlich kurz geflügelt.

Bilder


Beschreibung

Biologie: Die Bestäubung erfolgt durch Insekten. Die Früchte werden von Wind und Ameisen ausgebreitet. Blütezeit: Mai - September Lebensraum: Sie bevorzugt trockene und nährstoffreiche Standorte. Verbreitung: Europa, Nordasien, Nordamerika.

Mensch und Stadt

Die Gewöhnliche Schafgarbe wächst überall an Wald- und Wegrändern. Sie bevorzugt trockene und nährstoffreiche Standorte.

Im wenig gemähten Gras kann sie sich stark ausbreiten. Sobald wöchentlich gemäht wird, wird sie jedoch zurückgedrängt.

Wissenswertes

  • Name: Der Gattungsname "Achillea" weist auf ihre lang geschätzte Heilwirkung hin, denn im Trojanischen Krieg soll der griechische Held Achilles die Pflanze zur Wundheilung verwendet haben. Der Begriff "millefolium" bedeutet "Tausendblatt" und deutet auf die fein zerteilten Blätter der Pflanze hin.
  • Giftigkeit oder Verwendung: Sie wird als Heilkraut angebaut. Sie wurde früher gegen Arthritis, Erkältungen und Bluthochdruck eingesetzt. Heute wird sie vor allem bei Verdauungsbeschwerden verwendet. Die jungen Blätter der Pflanze können zum Würzen verwendet werden.
  • Sie hat einen leicht erkennbaren Geruch, der auf verschiedene flüchtige Inhaltsstoffe zurückzuführen ist.
  • Die Blüten können zum Aromatisieren von Zucker eingesetzt werden.
  • Die Schafgarbe ist eine sehr verbreitete Staude und hat daher viele, teilweise nur regional bekannte, Namen.
  • Sie blüht von Mai bis September.
  • Sie wird mehrere Jahre alt und blüht und fruchtet im Allgemeinen jährlich (ausdauernde Pflanze).
  • Sie wird durch Insekten bestäubt. Die Früchte werden durch den Wind und durch Ameisen ausgebreitet.

Quellen, Literatur, Weblinks