Micropterix rothenbachii

From Offene Naturführer BiolFlor
Jump to: navigation, search

Micropteryx rothenbachii Frey, 1856

Diagnose

♂: Toscana, Lucca, Castelnuovo di Garfagnana Umgebung, Filippi, 1993.05.14, leg. Hausenblas, Zeller, Kurz, coll. Michael Kurz
♂-Genitalapparat, Präp.-Nr. 756, M.Kurz: Marche, Ascoli Piceno, Monti Sibillini, Forca Canapine, 1500 m, 1993.05.19, coll. Michael Kurz

M. rothenbachii kann meist gut an den sehr breiten Binden und dem fehlenden goldenen Innenrand erkannt werden. Bei der sehr ähnlichen Micropterix allionella(Fabricius, 1794) sind die Binden geringfügig schmäler, der bei M. rothenbachii meist gut entwickelte, bronzegoldene Außenrand ist reduziert oder fehlt ganz.

Verbreitung

M. rothenbachii ist nicht nur in ganz Italien mit Sizilien verbreitet, sondern auch in den meisten Alpenländern (Schweiz, Deutschland, Österreich, Slowenien) und vermutlich auch in Kroatien (Zeller et al. 2007). Die Höhenverbreitung erstreckt sich von 200 - 1800 m (Kurz et al. 2010).

Weiterführende Informationen

Siehe auch die Gattung Micropterix.

Allgemeine Informationen und Hilfe:

Naturkundliche Gesellschaft
Fundpunkte melden

Logo nkis.jpg


Literatur

  • Kurz, M. A., M. E. Kurz & H. C. Zeller-Lukashort 2000–2010. Naturkundliches Informationssystem. – URL: http://www.nkis.info [online 01 März 2010].
  • Zeller-Lukashort, H. C., M. E. Kurz, D. C. Lees & M. A. Kurz 2007: A review of Micropterix Hübner, 1825 from northern and central Europe (Micropterigidae); Nota lepidopterologica 30 (2): 235 – 298