Mitteleuropäische Blatt- und Samenkäfer Chrysomelidae sensu lato

From Offene Naturführer BiolFlor
Jump to: navigation, search
Dieser Schlüssel führt zu Verbreitungskarten mitteleuropäischer Blatt- und Samenkäfer (Chrysomelidae s.l.). Diese Verbreitungskarten sind Ergebnis des Projekts CHRYFAUN – Faunistik der mitteleuropäischen Blatt- und Samenkäfer (Chrysomelidae s.l.). Der Schlüssel basiert auf K.-H. Mohr (1966): Chrysomelidae. In: Freude, Harde, Lohse, Die Käfer Mitteleuropas 9: 95-229, Krefeld; verändert von Matthias Schöller (Coleoptera: Chrysomelidae, Megalopodidae und Orsodacnidae)
By: Arbeitskreis CHRYFAUN
Geographic Scope: Mitteleuropa — Collaboration: open — Status: Vollständig
11
Epipleuren der Flügeldecken nicht abgesetzt, Kopf klein, Fühler gesägt, Pygidium sehr groß, nicht von den Flügeldecken bedeckt 
  Bruchinae, Samenkäfer
Epipleuren der Flügeldecken wenigstens vorn deutlich abgesetzt, andere Merkmalskombinationen   ► 2
2(1)
Seiten des Halsschildes in der Mitte scharf gewinkelt, d.h. mit Zahn, Flügeldecken mit feinem , vollständigem Nahtsaum 
  Megalopodidae, Zeugophorinae
Seiten des Halsschildes in der Mitte nicht scharf gewinkelt sondern gerundet oder gerade   ► 3
3(2)
Kopf vorgestreckt, hinter den Augen oder hinter den Schläfen verengt; Halsschild viel schmaler als die Flügeldecken und ohne Seitenrandkante; Mandibeln einfach zugespitzt   ► 4
Kopf bis zu den Augen in den Halsschild eingezogen oder von ihm bedeckt; Halsschild so breit oder nur wenig schmäler als die Flügeldecken, an den Seiten meist gerandet; Mandibeln gezähnt oder mit mehreren Spitzen versehen   ► 6
4(3)
Flügeldecken gestreift punktiert, Epipleuren nicht untergebogen und vom Seitenrand der Flügeldecken nicht scharf abgegrenzt   ► 5
Flügeldecken ohne Punktstreifen, Epipleuren untergebogen und vom Seitenrand der Flügeldecken scharfkantig begrenzt 
  Orsodacnidae
5(4)
Fühler mit länglichem Basalglied; Augen nicht ausgerandet; Vorderecken des Halsschildes zumeist hervortretend, Schildchen behaart, das 1. Hinterleibssternit fast so lang wie die übrigen zusammen 
  Donaciinae Schilfkäfer
Basalglied der Fühler nicht länger als breit; Augen innen mehr oder weniger ausgerandet; Vorderecken des Halsschildes niedergebogen; Schildchen glatt und kahl; das 1. Hinterleibssternit kaum so lang wie die beiden nächsten zusammen 
  Criocerinae Zirpkäfer
6(3)
Körper zylindrisch, vorn und hinten mehr oder weniger abgestutzt, die beiden letzten Hinterleibssternite meist verwachsen; Pygidium groß, nach unten gebogen und meist unbedeckt; Kopf groß 
  Cryptocephalinae Fallkäfer
Körper rund, oval oder gestreckt, Pygidium klein, nach hinten gerichtet und zumeist unter den Flügeldecken verborgen   ► 7
7(6)
Fühler an der Basis weit voneinander getrennt, auf der Stirn über der Wurzel der Oberkiefer eingefügt, Körper zumeist rundlich   ► 8
Fühler an der Basis einander stark genähert, auf der Stirn zwischen den Augen eingefügt   ► 10
8(7)
Glied 3 der Tarsen zweilappig, oben uns unten tief ausgerandet; Vorderhüften kugelig   ► 9
Glied 3 der Tarsen nur oberseits mehr oder weniger ausgerandet; nicht deutlich zweilappig, Vorderhüften quer 
  Chrysomelinae
9(8)
Epipleuren der Flügeldecken mit Schenkelgruben; Beine kurz, Schenkel die Seiten des Körpers nicht überragend; Vorderbrust mit Furchen, in welche die Fühler vollkommen eingelegt werden können 
  Lamprosomatinae
Epipleuren der Flügeldecken ohne Schenkelgruben oder ganz fehlend; Beine länger; Fühler nur vorn oder gar nicht in Furchen der Vorderbrust einlegbar 
  Eumolpinae
1010 (7)
Fühler an der Basis einander genähert, auf der Stirn zwischen den Augen eingelenkt; Kopf vorgestreckt   ► 11
Fühler am abfallenden Teil der Stirn zwischen den Augen eingefügt; Kopf meist vom Halsschild vollkommen überdacht, stets nach unten und hinten gerichtet, Mund daher von oben nicht sichtbar; Körper entweder mit Stacheln bedeckt oder Halsschild und Flügeldecken dach- bzw. schildförmig verbreitert 
  Cassidinae Schild- und Stachelkäfer
1111 (10)
Hinterschenkel normal, nicht verdickt, Tiere ohne Sprungvermögen, meist etwas größere Arten 
  Galerucinae
Hinterschenkel verdickt, Tiere mit Sprungvermögen, meist etwas kleinere Arten 
  Alticinae Flohkäfer