Ästiger Igelkolben – Sparganium erectum

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Mit Formular bearbeiten
Deutscher Name: Ästiger Igelkolben
Wissensch. Name: Sparganium erectum
(L.)
Weitere deutsche Namen: Aufrechter Igelkolben
Großgruppe: krautige Blütenpflanzen
Taxonomie: Ordnung Poales / Familie Typhaceae
Deutsche Wikipedia-Seite
Rote Liste Deutschland: nicht gefährdet
Rote Liste Berlin: nicht gefährdet
Status: Einheimisch

Merkmale

Besondere Merkmale:
  • schwach giftig
  • verzweigte Blütenstände
  • lange, schwertförmige Laubblätter
Der Ästige Igelkolben ist eine kräftige Pflanze, die über anderthalb Meter hoch werden kann. Blatt: Die langen Laubblätter sind dunkelgrün, schwertförmig und im unteren Teil 3-kantig. Sie sind hart und wachsen aufrecht aufsteigend. Sprossachse: Der Stängel ist ästig verzweigt und wächst aufrecht. Blüte: Es gibt männliche und weibliche Blüten, die sich jeweils zu kugeligen Köpfchen vereinen. Diese Köpfchen sitzen locker in länglichen, verzweigten Gesamtblütenständen. Frucht: Die kleinen, schwammigen Steinfrüchte sind bräunlich und laufen spitz zu.

Bilder


Beschreibung

Verwechslungsmöglichkeiten:

Einfacher Igelkolben Der Blütenstand des Einfachen Igelkolben ist nie verzweigt. Die Blätter sind oft schlaff.



Verbreitung nach Bundesland:
ganz Deutschland

Mensch und Stadt

Der Ästige Igelkolben wächst an stehenden Gewässern, Ufern und Gräben. Er bevorzugt nährstoffreiche, bis zu einem halben Meter tiefe Gewässer und Schlammböden. Er besiedelt auch gestörte Stellen und neue Standorte und verträgt stärkere Gewässerverschmutzungen.

Wissenswertes

  • Giftigkeit oder Verwendung: Der Ästige Igelkolben ist schwach giftig.
  • Die Blütezeit ist von Juni bis August.
  • Die reifen Früchte können bis zu zwölf Monate lang im Wasser schwimmen bevor sie austreiben.
  • Die grünen Teile des Ästigen Igelkolbens sind voller Oxalsäure-Kristalle, die als Fraßschutz dienen.
  • Er wird mehrere Jahre alt und blüht und fruchtet im Allgemeinen jährlich (ausdauernde Pflanze).

Quellen, Literatur, Weblinks

  • Golte-Bechtle, Marianne, Spohn Roland und Spohn Margot (2015): Was blüht denn da? (Kosmos-Naturführer), 2. Aufl., Franckh Kosmos Verlag.
  • Schauer, Thomas, Caspari Claus und Caspari Stefan (2015): Der illustrierte BLV-Pflanzenführer für unterwegs, 7. Aufl., München: BVL Buchverlag.
  • Kammer, Peter M. (2016): Pflanzen einfach bestimmen: Schritt für Schritt einheimische Arten kennenlernen, 1. Aufl., Bern: Haupt Verlag.
  • SEITZ,B.,RISTOW,M.,MEIßNER,J.,MACHATZI,B.&SUKOPP,H. (2018): Rote Liste und Gesamtartenliste der etablierten Farn- und Blütenpflanzen von Berlin. In:DER LANDESBEAUFTRAGTE FÜRNATURSCHUTZ UND LANDSCHAFTSPFLEGE / SENATSVERWALTUNG FÜR UMWELT,KLIMA UND VERKEHR (Hrsg.): Rote Listen der gefährdeten Pflanzen, Pilze und Tiere von Berlin, 118 S. doi: 10.14279/depositonce-66
  • http://floraweb.de/pflanzenarten/artenhome.xsql?suchnr=5717&
  • Seite „Ästiger Igelkolben“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 25. März 2018, 12:12 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=%C3%84stiger_Igelkolben&oldid=175378970 (Abgerufen: 10. September 2018, 12:33 UTC)