Ackerwildkräuter: Familie Storchschnabelgewächse – Geraniaceae (Heinrich Hofmeister & Eckhard Garve)

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Quelle: Heinrich Hofmeister & Eckhard Garve (2006). Lebensraum Acker. Verlag N. Kessel, ISBN-13: 978-3-935638-61-6; ISBN-10: 3-935638-61-2. Die vorliegende Zweitpublikation erfolgt mit ausdrücklicher Genehmigung der Autoren und des Verlages. (Autorisierte Zweitpublikation)
Hinweis: Dieser Schlüssel ist mit den Autorennamen gekennzeichnet und die Mitarbeit ist auf Heinrich Hofmeister, Eckhard Garve beschränkt. Auf der Diskussionsseite sind Kritik und Verbesserungsvorschläge willkommen!

Bestimmungshilfe für Storchschnabel-Arten (Geranium spec.):
1 untere Blätter fast bis zum Grund geteilt

Tauben-Storchschnabel (Geranium columbinum) 10–40 cm; Pflanze aufsteigend bis aufrecht; Stängel anliegend behaart; Blätter gegenständig, bis zum Grund 5–7-teilig; Kronblätter purpurn, nicht ausgerandet, 7–10 mm lang, länger als der Kelch; Frucht schnabelartig, 20–25 mm lang, kahl bis schwach behaart; einjährige (annuelle) Pflanze; V-X; zerstreut, im Norden Deutschlands selten; wärmeliebend, besonders auf basenreichen Böden; Kennart der Klasse Vogelmieren-Gesellschaften; Anökophyt.

Schlitzblättriger Storchschnabel (Geranium dissectum) Unterschiede zur vorigen Art: Stängel rückwärts abstehend behaart; Blütenstand kürzer als das Tragblatt; Kronblätter rot, ausgerandet, 5–6 mm lang, so lang oder kürzer als der Kelch; Frucht 13–17 mm lang, stark behaart; einjährige (annuelle) Pflanze; V-X; verbreitet bis zerstreut, im Norden Deutschlands selten; Lehmzeiger; Kennart der Ordnung Klatschmohn-Gesellschaften; Archäophyt.

1* untere Blätter nur bis zur Mitte (oder etwas weiter) geteilt
2 Pflanze ohne Drüsenhaare; Kronblätter ausgerandet

Kleiner Storchschnabel (Geranium pusillum) 10–30 cm; Pflanze aufsteigend bis aufrecht; Stängel kurz abstehend behaart; oberen Blätter z. T. wechselständig, sonst gegenständig; Blätter rundlich, bis zur Mitte (oder etwas weiter) 5–9-teilig; Kronblätter hellviolett, schwach ausgerandet, 3–4 mm lang (kleinste Blüte der heimischen Storchschnabel-Arten), etwa so lang wie der Kelch; Frucht schnabelartig 8–11 mm lang, angedrückt behaart; einjährige (annuelle) bis zweijährige (bienne) Pflanze; V-X; verbreitet; Trocknis- und Stickstoffzeiger; Kennart der Klasse Vogelmieren-Gesellschaften; Archäophyt.

Weicher Storchschnabel (Geranium molle) Unterschiede zur vorherigen Art: Stängel mit lang abstehenden Haaren; Blätter alle wechselständig, fast bis zur Mitte 5–9-teilig; Kronblätter rotviolett, tief ausgerandet, 4–7 mm lang, länger als der Kelch; Frucht im unteren Teil kahl; einjährige (annuelle) bis zweijährige (bienne) Pflanze; V-X; verbreitet; Trockniszeiger; Archäophyt.

2* Pflanze mit Drüsenhaaren; Kronblätter nicht ausgerandet

Rundblättriger Storchschnabel (Geranium rotundifolium) 10–30 cm; Pflanze aufsteigend bis aufrecht; Stängel abstehend behaart, besonders im oberen Teil mit Drüsenhaaren; Blätter gegenständig, rundlich, etwa bis zur Mitte 7–9-teilig; Kronblätter rosa, abgerundet, 5–6 mm lang, länger als der Kelch; Frucht 13–17 mm lang, behaart; einjährige (annuelle) Pflanze; V-X; selten, im Norden Deutschlands fehlend; wärmeliebend, Trockniszeiger, besonders auf basenreichen Böden (meist in Weinbaugebieten); Kennart der Assoziation Weinbergslauch-Gesellschaften; Neophyt aus dem Mittelmeergebiet.

Gewöhnlicher Reiherschnabel (Erodium cicutarium) 5–40 cm; Pflanze niederliegend bis aufsteigend, lang behaart, oft rot überlaufen; Blätter l-3-fach gefiedert; Blütenstand 2–8-blütige, lang gestielte Dolde; Kronblätter karminrot, z. T. gefleckt, 5–9 mm lang; etwas ungleich groß; Frucht schnabelartig, 3–4 cm lang, behaart; einjährige (annuelle) bis zweijährige (bienne) Pflanze; IV-X; verbreitet bis zerstreut; Trockniszeiger, besonders auf sandigen Böden; Trennart des Verbandes Fingerhirsen-Borstenhirsen-Gesellschaften; formenreich.