Gruppen der Bedecktsamer

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search

Die Bedecktsamer werden traditionell in einkeimblättrige (Monocotyledones) und zweikeimblättrige Pflanzen (Dicotyledones) eingeteilt. Nach neuen Erkenntnissen der Evolution (Phylogenetik) sind letztere jedoch keine natürliche Gruppe (nicht "monophyletisch"). Die basalen Gruppen der "zweikeimblättrigen Pflanzen" (einschließlich der Seerosenartigen, Magnolienartigen, Lorbeerartigen und Pfefferartigen) haben sich bereits vor der Trennung zwischen den einkeimblättrigen und den übrigen zweikeimblättrigen Pflanzen abgespalten. Die Gruppe der Monocotyledones ist jedoch vermutlich monophyletisch, d. h. sie geht auf eine einzige, einmalig entstandene Stammgruppe zurück.

Für die Zwecke der Pflanzenbestimmung ist es nach wie vor sinnvoll, die Gruppen der ein- und zweikeimblättrigen Pflanzen unmittelbar im Feld unterscheiden zu können. Kennt man die Gruppe, kann man in der Bestimmung meist mit einfacheren Bestimmungshilfen anfangen.

Es gibt allerdings keine 100%ig sichere Unterscheidung. Eine im Feld praktikable Trennung basiert daher wesentlich auf den in der folgenden Tabelle aufgelisteten Hilfsmerkmalen und der Kenntnis weniger Ausnahmen.

FeldmerkmaleMonocotyledonesDicotyledones
Blütenmeist dreizählig (0 oder 3 Kelchblätter, 3 oder 6 Kronblätter, 3+3 Staubblätter, 3 Fruchtblätter)meist 4- oder 5-zählig, oder mehr als 6 Kelch-, Kron-, Staubblätter
Blätteraderungüberwiegend paralleladrigmeist fieder- oder netzadrig
Blätter

einfach
(evtl. tief eingeschnitten)
einfach oder zusammengesetzt

Im Feld wenig geeignete MerkmaleMonocotyledonesDicotyledones
Keimblätter (Cotyledonen)einszwei
Keimwurzelverkümmernd, Bildung sekundärer sprossbürtiger Wurzeln (Adventivwurzeln)meist ausdauernd und eine Hauptwurzel bildend
Pollenmit 1 Furche (monocolpat)Eudicotyledones mit meist drei Furchen (tricolpat); basale Dicotyledones mit 1 Furche (monocolpat)
Leitbündel im Sprossquerschnittunregelmäßig verteiltkreisförmig angeordnet
Leitbündelgeschlossenoffen, d.h. zwischen Phloem und Xylem liegt ein Meristem
Sekundäres Dickenwachstumfehltvorhanden


(Bilder/Zeichnungen und Fotos der Ausnahmen wie Paris fehlen noch!)