Hilfe:Bearbeiten

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search


Hier eine Kurzübersicht über die wichtigsten Wikiformatierungen. Ausführliche Beschreibungen für Formatierungen und dgl. finden sich im Handbuch des Meta-Wikis oder der Hilfe im Umgang mit dem Wiki. Eine gute Praxis ist es, eine (knappe) Zusammenfassung bzw. einen Änderungsgrund vorm Save page anzugeben. Es ist sehr hilfreich beim Schauen des Werdegangs von Artikeln. So zum Beispiel: „+diverse Kategorien“ weist darauf hin, dass Kategorien hinzugefügt worden oder „Ü: Interne Links → Interne Seitenverweise“ eben für das Umbenennen eines Abschnittes. (Die Klick-Editierhilfe klappt auch für „Summary:“)

Textgestaltung Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Jede neue Leerzeile erstellt einen kompletten Absatz. Zur Textgestaltung/Typografie allgemein siehe auch Bier (2009).[Anmerkung 1]

Symbolbild Ergebnis Wiki-Syntax Erläuterung
Vector toolbar italic K button.png kursiv ''kursiv'' im Normalfall ist kursiv für Auszeichnungen/Hervorhebung im Text am besten geeignet
Vector toolbar bold F button.png fett '''fett''' ist normalerweise in Textabschnitten zu vermeiden, da viel zu aufdringlich: nur wo wirklich nötig
Vector toolbar bold F button.png + Vector toolbar italic K button.png fett & kursiv '''''fett & kursiv''''' ist normalerweise in Textabschnitten zu vermeiden, da viel zu aufdringlich: nur wo wirklich nötig
Toolbar Insert newline.png Text 1
Text 2
Text 1 <br />Text 2 explizit neue Zeile (nur im Notfall; oft passender: neuen Absatz anfangen mittels Leerzeile)
Vector toolbar small text button.png Text normal hier und ein kleinerer Hinweistext, nur mal so. Text normal hier und ein <small>kleinerer Hinweistext</small>, nur mal so. klein formatierter Text
Vector toolbar big text button.png Text hier stupide & langweilig und mal was wirklich Wichtiges! Text hier stupide & langweilig und mal <big>was <big>wirklich <big>Wichtiges!</big></big></big> groß formatierter Text. Verschachtelt man die Wiki-Anweisungen, wird der Text entsprechend mitskaliert
Vector toolbar superscript button.png Formel 2 Formel <sup>2</sup> Zeichen hochgestellt
Vector toolbar subscript button.png Formel 2

Student = frühspät µ de

Formel <sub>2</sub>

Student = <sub>früh</sub><big>∫</big><sup>spät</sup> µ de

Zeichen tiefgestellt und eine Studentenformel…;-)

Strukturierung von Seiten Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Symbolbild Ergebnis Wiki-Syntax Erläuterung
__INHALTSVERZEICHNIS__ ein Inhaltsverzeichnis explizit erstellen
__KEIN_INHALTSVERZEICHNIS__ Inhaltsverzeichnis unterdrücken
MediaWiki Vector skin right arrow.svg Erweitert
dann
Überschrift MediaWiki Vector skin action arrow.svg
Bsp. Überschrift Ebene '2'
== Bsp. Überschrift Ebene '2' == Hauptüberschrift (Ebene 1 sollte nicht verwendet werden, da Seitentitel stets so angezeigt)
MediaWiki Vector skin right arrow.svg Erweitert
dann
Überschrift MediaWiki Vector skin action arrow.svg
Bsp. Überschrift Ebene '3'
=== Bsp. Überschrift Ebene '3' === Unterüberschrift (man kann beliebig viele Ebenen machen)
Vector toolbar bulleted list button.png
  • Eintrag…
  • Eintrag…
* Eintrag…
* Eintrag…
Listenpunkte müssen am Zeilenanfang beginnen
Vector toolbar numbered list button.png
  1. Erstens…
  2. Zweitens…
# Erstens…
# Zweitens…
Aufzählungszeichen # muss am Zeilenanfang sein
Begriff/Definition 
lange Erklärung
Fachausdruck
Erklärungstext
Begriff mit Doppelpunkt:
lange Erklärung
; Begriff/Definition : lange Erklärung
; Fachausdruck
: Erklärungstext
; Begriff mit Doppelpunkt&#58;: lange Erklärung
Für eine Defintionsliste muss „;“ am Zeilenanfang sein. Des weiteren ist der Doppelpunkt entscheidend: er kann auch am Anfang der nächsten Zeile stehen. Ein zusätzlicher (gedruckter) Doppelpunkt kann nur eingefügt werden, wenn die entsprechende numerische HTML-Zeichenreferenz &#58; eingefügt wird.

Immer dieses Bla bla, sooo langweilig hier…

Einrückung von Text.
Immer dieses Bla bla, sooo langweilig hier…
: Einrückung von Text.
Text mit Einrückungen nur wo nötig verwenden. Der Doppelpunkt (:) muss am Zeilenanfang sein.
Leerzeichen ergibt Schreibmaschinentext ;-)…
‹Leerzeichen›Leerzeichen ergibt Schreibmaschinentext ;-)… Wichtig: der Text wird nicht umgebrochen

----- horizontale Linie (bitte sparsam verwenden)

Tabellen Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Hilfsmittel:

Symbolbild Ergebnis Wiki-Syntax Erläuterung
Toolbar insert table.png
CSS-Klasse class="wikitable"
Art Kopffarbe Ausprägung
Biene Maja gelb-orange +++
Biene Willi gelb-orange ++
Grashüpfer Flip grün +
CSS-Klasse class="booktable"
Art Kopffarbe Ausprägung
Biene Maja gelb-orange +++
Biene Willi gelb-orange ++
Grashüpfer Flip grün +

{| class="wikitable"
|+ Tabellenbeschriftung
|-
! Art
! Kopffarbe
! Ausprägung
|-
| ''Biene Maja''
| <span style="background-color:#EEB600;">gelb-orange</span>
| +++
|-
| ''Biene Willi''
| <span style="background-color:#EEB600;">gelb-orange</span>
| ++
|-
|''Grashüpfer Flip''
| <span style="background-color:#4AAA8B;">grün</span>
| +
|}

  1. Einfache Tabelle mit Gitternetzlinien erzeugen (durch CSS Klassen wikitable oder mw_metadata).
  2. Unmittelbar unter dem Tabellenanfang (also {|) kann man eine Beschriftung vergeben mit <caption>Beschriftung der Tabelle</caption>
Toolbar insert table.png
CSS-Klasse class="wikitable sortable"
Art Kopffarbe Ausprägung
Biene Maja gelb-orange +++
Biene Willi gelb-orange ++
Grashüpfer Flip grün +
CSS-Klasse class="booktable sortable"
Art Kopffarbe Ausprägung
Biene Maja gelb-orange +++
Biene Willi gelb-orange ++
Grashüpfer Flip grün +

{| class="wikitable sortable"
|+ Tabellenbeschriftung
|-
! Art
! Kopffarbe
! Ausprägung
|-
| ''Biene Maja''
| <span style="background-color:#EEB600;">gelb-orange</span>
| +++
|-
| ''Biene Willi''
| <span style="background-color:#EEB600;">gelb-orange</span>
| ++
|-
|''Grashüpfer Flip''
| <span style="background-color:#4AAA8B;">grün</span>
| +
|}

Eine sortierbare Tabelle ist durch die CSS Klasse sortable erzeugt. Die Formatierung hingegen zusätzlich durch die CSS Klassen wikitable oder mw_metadata (entscheidende Syntax hierzu: class="wikitable sortable" oder class="mw_metadata sortable")

Navigation/Links Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Interne Verweise Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Links/Verweise: <a class="new">Rote Links</a> kennzeichnen noch nicht vorhandene Seiten, Verweise mit Pfeil External.svg dagegen externe.
Symbolbild Ergebnis Wiki-Syntax Erläuterung
Vector toolbar insert link button.png Interner Link [[Interner Link]] internen Link erzeugen
Vector toolbar insert link button.png Abweichender Text [[Interner Link|Abweichender Text]] internen Link mit alternativem Text erzeugen
Vector toolbar insert link button.png Interner Link/Unterseite [[Interner Link/Unterseite]]
oder kurz [[/Unterseite]]
internen Link auf Unterseite erzeugen
Vector toolbar insert link button.png Bedeutendes Portal:Seite [[Bedeutendes Portal:Seite]] internen Link auf eine Portalseite erzeugen. Zum Stellenwert s. WikiProjekt Portale
Vector toolbar insert link button.png Abschnitt oder ID-Anker [[#Abschnitt oder ID-Anker|Abschnitt oder ID-Anker]] mit #-beginnend verweist man auf eine HTML-ID. Alle Überschriften haben automatisch ihren Überschriftentext als ID/Anker.
Button category03.png Kategorie:Flora [[:Kategorie:Flora]] nur ein Link auf die Kategorie Flora mit :-beginnend, keine Kategorie per se
s. Bild Laetiporus cremeiporus [[:File:Laetiporus-cremeiporus.png|s. Bild ''Laetiporus cremeiporus'']] nur ein Link auf ein Bild mit :-beginnend

External.svg Externe Verweise + Inter-Wiki-Links Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Symbolbild Ergebnis Wiki-Syntax Erläuterung
Vector toolbar insert link button.png http://meta.rrzn.uni-hannover.de/ http://meta.rrzn.uni-hannover.de/ gesamte Linkadresse
Vector toolbar insert link button.png [1] Text Text [2] [http://meta.rrzn.uni-hannover.de/] Text Text [http://meta.rrzn.uni-hannover.de/] Links nummerieren
Vector toolbar insert link button.png Metasuche mit MetaGer [http://meta.rrzn.uni-hannover.de/ Metasuche mit MetaGer] externer Link mit alternativem Text erzeugen
Vector toolbar insert link button.png commons:Hauptseite [[commons:Hauptseite]] „externer“ Link zu Wikipedia-Commons
Vector toolbar insert link button.png w:Main Page w:de:Hauptseite [[w:Main Page]]
[[w:de:Hauptseite]]
„externer“ Link zur englischen Wikipedia. Die deutsche und andere Wikipedia erreicht man über w:ISO Sprachcode.
Vector toolbar insert link button.png

k2n:News
sp:DELTA
om:Category:Biota

[[k2n:News]] → http://www.keytonature.eu/wiki/
[[sp:DELTA]] → http://www.species-id.net/wiki/
[[:om:Category:Biota]] → http://www.species-id.net/openmedia/

„externe“ Links zu Schwesterprojekten. Es gelten natürlich die gleichen Link-Regeln: beachte [[ und [[:

Bilder Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Zum Einfügen mehrerer Bilder in Form von Bildergalerien steht der <gallery>-tag (sowie die früher verwendete Vorlage Gallery) zur Verfügung. Die Standardformatierung der <gallery> ist ein 4-Spaltenlayout, dies kann aber auch ausgeschaltet werden (s. Beispiel)

Symbolbild Ergebnis Wiki-Syntax Erläuterung
Vector toolbar insert image button.png
Als Bildchen (zentriert) „miniatur“ oder „thumb“ ist benutzerabhängig(!) skaliert (Benutzereinstellungen →     Appearance    )
.

[[Datei:Bild.jpg]]
[[Datei:Bild.jpg|Bildbeschreibung/Hinweistext]]
[[Datei:Bild.jpg|Link „Mein Link“|link=Mein Link]]
[[Datei:Bild.jpg|kein Link|link=]]
[[Datei:Bild.jpg|Bildchen (zentriert)|miniatur|zentriert]]
[[Datei:Bild.jpg|Bildbreite 100px|100px]]
[[Datei:Bild.jpg|Bildhöhe 100px|x100px]]
[[Datei:Bildname.jpg|Bild maximal 100×100px|100x100px]]
[[Datei:Bildname.jpg|class=no-popup-image|Popup unterbinden]]

Bild (+ Link) zu einem Bild einfügen. Es sollte i.d.R. [[Datei:…]] verwendet werden (ausführlicher siehe Meta-Wiki Anleitung). Ausrichtung mittels: „links“, „zentriert“ oder „rechts“.
Vector toolbar insert picture gallery button.png

<gallery perrow="0" caption="Überschrift">
  Image:Example.jpg|Beschreibung 1
  Image:Example.jpg|Beschreibung 2
</gallery>

Bilder als eine (hier vertikale) Galerie eingefügt, perrow=0 gibt an, dass kein Spaltenlayout verwendet werden soll und die Bilder frei nach Platz fließen, perrow=2 würde ein 2-Spaltenlayout hervorrufen; des weiteren gibt es in <gallery … > die Parameter
  • widths=…px und/oder heights=…px (mit Plural-‚s‘!) und
  • caption="Überschrift Bildergalerie".
  • mode="packed" (Bildanordung in eine Höhe gepackt) u.a.m.

Verschiedenes Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Format ausschalten/Kommentare/mit Signatur unterschreiben:

Symbolbild/Absicht Ergebnis Wiki-Syntax Erläuterung
Nowiki icon.png [[Bild:Nowiki_icon.png]] <nowiki>[[Bild:Nowiki_icon.png]]</nowiki> Hiermit wird die Wiki-Syntax ausgeschaltet und nur reiner Text dargestellt. Für Freaks: das geschützte Leerzeichen (&nbsp;) wird trotzdem interpretiert, &amp;nbsp; macht’s sichtbar…
Button comment.png

Dies ist ein

Dies ist ein <!-- versteckter Kommentar--> versteckte Kommentare für andere Nutzer als Hinweistext hinterlegen
Vector toolbar signature button.png

--Doreen Ramsperger 17:19, 21. Sep. 2009 (CEST)

--~~~~ Vier Tilden werden automatisch durch Benutzername und Datum ersetzt
Titel formatieren Acolastus capensis-Gruppe {{SEITENTITEL:''Acolastus capensis''-Gruppe}} Titel wird nur formatiert, nicht in einen anderen Titel umbenannt. Titel und Text in „{{SEITENTITEL:…}}“ muss dabei also bis auf die Formatierungen übereinstimmen, sonst klappt’s nicht.

Button category03.png Katalogisieren/Kategorisierung von Artikeln Zurück zum Inhaltsverzeichnis

In den persönlichen Einstellungen > Helferlein kann auch die interaktive Kategorisierung HotCat aktiviert werden. Details siehe auch Hilfe zum Kategorisieren von Artikeln.

Wiki-Syntax Erläuterung
[[Kategorie:Flora]] die Kategorie Kategorie Flora erzeugen
[[Kategorie:Abies | alba, Abies]] die Kategorie Abies wird erzeugt aber auf der Kategorieseite Abies einsortiert nach „alba, Abies
[[:Kategorie:Flora]] nur ein Link auf die Kategorie Flora, keine Kategorie per se
 Seite Abies alba
 …
 {{SORTIERUNG:alba, Abies}}
 [[Kategorie:Abies]]
 [[Kategorie:Nadelbäume]]
 [[Kategorie:Flora]]
Einsortierung in Kategorien nach alba, Abies
Seite mit


[[Kategorie:Unterkategorie]]
Unterkategorie-Seite mit


[[Kategorie:Oberkategorie]]
Kategorielink folgen
Erzeugen von Unter/Oberkategorien. Dabei sollte im Allgemeinen eine Seite nicht in einer Kategorie und gleichzeitig in einer ihrer Unterkategorien eingeordnet werden.

Toolbar insert reference.png Toolbar insert reference text.png Zitieren/Fußnoten Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Literatur können Sie wie folgt zitieren:

  1. als Autor-Jahr Zitate mit automatischem {{Literaturverzeichnis}} am Ende der Seite: mit Hilfe des Literatur-Seiten-Systems aus der Kategorie: Literatur und den Varianten der Zitat-Vorlagen (Wiki-Editor-Piktogramm: Toolbar insert reference text.png)
  2. manuell als „normale“ Fußnoten/Zitate: mit Hilfe des Wikimechanismus <ref></ref> und <references/> (Wiki-Editor-Piktogramm: Toolbar insert reference.png)

Toolbar insert reference text.png Autor-Jahr Zitate mit {{Literaturverzeichnis}} Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Syntax/Ergebnis Erläuterung
{{Zitat|Literaturschlüssel}}
{{Zitat|Schubert & Wagner 1993}}Schubert & Wagner 1993
siehe {{Zitat | Schubert & Wagner (1993)}} → siehe Schubert & Wagner (1993)
siehe {{Zitat | Schubert & Wagner 1993 | Schubert & Wagner (1993, S. 325)}} → siehe Schubert & Wagner (1993, S. 325)
Ein Zitat setzten. Ein optional zusätzliches {{Literaturverzeichnis}} am Ende der Seite erstellt ein automatisches Verzeichnis aus allen Zitaten der Seite. Vorhandenen Datensätze oder Literaturseiten sollten nach folgendem Schema benannt sein: „Autor 1995“ (ohne Klammern des Erscheinungsjahres) siehe unter Literatur. Im Wikieditor kann der Zitat-Assistent mit dem Piktogramm Toolbar insert reference text.png zur Hilfe genommen werden, eine schon vorhandene Literaturseite zu zitieren.
{{Zitat versteckt|Schubert & Wagner 1993}}
{{Zitate versteckt|Schubert & Wagner 1993; Müller 1987;}}
Unsichtbare (versteckte) Zitat-/Literaturschlüssel setzten, einzeln oder eine ganze Liste von Literaturseiten. Die verwendeten Literaturschlüssel (=Literatur-Daten-Seite) werden benutzt, um mit Hilfe von Vorlage {{Literaturverzeichnis}} ein automatisches Verzeichnis zu erstellen. Diese Vorlagen sind nur dann sinnvoll, falls Sie ein Verzeichnis erstellen wollen ohne jedoch mit sichtbaren Zitaten im Text zu arbeiten.
{{Literaturverzeichnis}} alternativ {{Literaturverzeichnis | Titel = Literatur}}
Weiterführende Literatur
Aalto, M. 1970: Potamogetonaceae fruits. I. Recent and subfossil endocarps of the Fennoscandian species. In: Acta Botanica Fennica. Bd. 88, S. 1-85.
Aarssen, L. W. 1980: The biology of Canadian weeds. 50. Hypochoeris radicata L. In: Canadian Journal of Plant Science. Bd. 61, S. 365-381.
Aarssen, L. W., Hall, I. V. & Jensen, K. I. N. 1986: The biology of Canadian weeds. 76. Vicia angustifolia L., V. cracca L., V. sativa L., V. tetrasperma (L.) Schreb. and V. villosa Roth. In: Canadian Journal of Plant Science. Bd. 66, S. 711-737.
Aas, G. & Riedmiller, A. 1987: Bäume. Gräfe und Unzer Verlag, München, S. 255.
Abad, P., Pascual, B., Maroto, J. V., Lopez-Galarza, S., Vicente, M. J. & Alagarda, J. 1998: RAPD analysis of cultivated and wild yellow nutsedge (Cyperus esculentus L.). In: Weed Science. Bd. 46, S. 318-321.
Abs, C. 1999: Differences in the life histories of two Cochlearia species. In: Folia Geobotanica. Bd. 34, S. 33-45.
Adamec, L. 1995: Ecological requirements and recent European distribution of the aquatic carnivorous plant Aldrovanda vesiculosa L. – a review. In: Folia Geobotanica Phytotaxonomica. Bd. 30, S. 53-61.
Adamec, L. 1999: Seasonal growth dynamics and overwintering of the aquatic carnivorous plant Aldrovanda vesiculosa at experimental field sites. In: Folia Geobotanica. Bd. 34, S. 287-297.
Adamec, L. 1999: Turion overwintering of aquatic carnivorius plants. In: Carnivorous Plant Newsletter. Bd. 28, S. 19-24.
Adams, A. W. 1955: Biological Flora of the British Isles: Succisa pratensis Moench. (Scabiosa succisa L.). In: Journal of Ecology. Bd. 43, S. 709-718.
Adolphi, K. 1995: Spiraea. In: Illustrierte Flora von Mitteleuropa. Bd. 4, Nr. 2a, Blackwell, Berlin, S. 250-265.
Aellen, P. : Chenopodiaceae. In: Hegi, G. (Hrsg.): Illustrierte Flora von Mitteleuropa. Bd. 3, Nr. 2, Paul Parey, Berlin, S. 533-747.
Afanasiev, K. S., Botschantzev, V. P., Vassilczenko, I. T., Gorschkova, S. G., Iljin, M. M., Kirpicznikov, M. E., Knorring, O. E., Kuprianova, L. A., Pobedimova, E. G., Poljakov, P. P., Pojarkova, A. I., Smoljianinova, L. A., Fedorov, A. A., Tzvetkova, A. I., Tzvelev, N. N. & Schischkin, B. K.; Komarov, V. L., Schischkin, B. K., Bobrov, E. G., Shetler, S. G., Unumb, E. & Kothekar, V. S. (Hrsg.) 2000: Flora of the U.S.S.R. – Compositae. Tribes Anthemideae, Senecioneae, and Calenduleae, 1961. Bd. 26, Smithsonian Institution Libraries, Moscow-Leningrad, Washington DC, New Dheli (übersetzt von Scharma, B. R.) (https:/​/​www.​biodiversitylibrary.​org/​item/​94981).
Afonso, A., Pereira, O., Válega, M., Silva, A. & Cardoso, S. 2018: Metabolites and Biological Activities of Thymus zygis, Thymus pulegioides, and Thymus fragrantissimus Grown under Organic Cultivation. In: Molecules. Bd. 23, Nr. 7, S. 15, doi:10.3390/molecules23071514. (Übersetzung: Metaboliten und biologische Aktivitäten von Thymus zygis, Thymus pulegioides und Thymus fragrantissimus, die unter organischem Anbau gewachsen sind.)
Agami, M. & Weisel, Y. 1986: Regeneration of Najas marina L. and of Potamogeton lucens L. after selective clipping of an established mixed stand. In: Proc. EWRS/AAB 7th. Sympos. on Aquat. Weeds. S. 3-5.
Aiken, S. G., Newroth, P. R. & Wile, I. 1978: The biology of Canadian weeds. 34. Myriophyllum spicatum L. In: Canadian Journal of Plant Science. Bd. 59, S. 201-215.
Aksoy, A., Dixon, J. M. & Hale, W. H. G. 1998: Biological Flora of the British Isles: Capsella bursa-pastoris (L.) Medikus (Thlaspi bursa-pastoris L., Bursa bursa-pastoris (L.) Shull, Bursa pastoris (L.) Weber). In: Journal of Ecology. Bd. 86, S. 171-186.
Albers, F. 1972: Cytotaxonomie und B-Chromosomen bei Deschampsia caespitosa (L.) P. B. und verwandten Arten. In: Beiträge zur Biologie der Pflanzen. Bd. 48, S. 1-62.
Albers, F. 1980: Karyogeobotanik der Gräser-Subtriben Aristaveninae und Airinae (Aveneae). In: Flora. Bd. 169, S. 150-167.
Albers, F. 1998: Chromosomenzahlen der Farn- und Blütenpflanzen Deutschlands. In: Wisskirchen, R. & Haeupler, H. (Hrsg.): Standardliste der Farn- und Blütenpflanzen Deutschlands. Ulmer, Stuttgart, S. 562-616.
Albert, M., Bauer, B., Fritzsch, E., Gerstner, M., Göpel, C., Keil, A., Lehmann, K., Müller, B., Nestler, B., Schmidt, C., Schreiter, B., Siegel, G., Stolle, C., Völker, G. & Schmidt, A.; Förderverein Natura Miriquidica e.V., Schreiter, B. & Schreiter, M. (Hrsg.) 2012: Kreiter uffn Taller. Wildkräuterrezepte gesammelt von erzgebirgischen Kräuterfrauen. Druck und Verlagsgesellschaft Marienberg, Pobershau, S. 1–95[96].
Alonso, C. & Herrera, C. M. 2001: Neither vegetative nor reproductive advantages account for high frequency of male-steriles in southern Spanish gynodioecious Daphne laureola (Thymelaeaceae). In: American Journal of Botany. Bd. 88, S. 1016-1024.
Anderberg, A. L. 1994: Atlas of seeds and small fruits of Northwest-European plant species with morphological descriptions. – Part 4 (Resedaceae – Umbelliferae). Swedish Museum of Natural History, Stockholm.
Anderson, G. J. 1976: The pollination biology of Tilia. In: American Journal of Botany. Bd. 63, S. 1203-1212.
Andersson, S. 1989: The evolution of self-sterility in Crepis tectorum. In: Plant Systematics and Evolution. Bd. 168, S. 227-236.
Andersson, S. 1991: Floral display and pollination success in Achillea ptarmica (Asteraceae). In: Holarctic Ecology. Bd. 14, S. 186-191.
Andersson, S. 1996: Floral reduction in Crepis tectorum (Asteraceae): Tradeoffs and dominance relationships. In: Biological Journal of the Linnean Society. Bd. 57, S. 59-68.
Andersson, S. 2001: The genetic basis of floral variation in Senecio jacobaea (Asteraceae). In: Journal of Heredity. Bd. 92, S. 409-414.
Andres, H. 1910: Piroleen-Studien. Beiträge zur Kenntnis der Morphologie, Phytogeographie und allgemeinen Systematik der Pirolaceae. In: Abh. Bot. Ver. Brandenbg. Bd. 56, S. 1-71.
Angermann, R., Deckert†, K., Günther, R., Hackethal, H., Paepke, H. J., Peters, G. & Stephan, B.; Senglaub, K., Hannemann, H. J. & Klausnitzer, B. (Hrsg.) 1995: Exkursionsfauna von Deutschland. Wirbeltiere. 12. Auflage. Bd. 3, Gustav Fischer Verlag, Jena, ISBN 3-334-60951-0 (Begründet von Erwin Stresemann† und bearbeitet von 8  Autoren).
Angevine, M. W. 1983: Variations in the demography of natural populations of the wild strawberries Fragaria vesca and Fragaria virginiana. In: Journal of Ecology. Bd. 71, S. 959-974.
Araki, S. 2000: Variation of sterility and fertility in Utricularia australis f. australis in Hokkaido, northern Japan. In: Ecological Research. Bd. 15, S. 193-201.
Arasu, N. T. 1968: Self-incompatibility in angiosperms: a review. In: Genetica. Bd. 39, S. 1-24.
Arber, A. 1920: Water plants. A study of aquatic angiosperms. Cambridge Univ. Press, Cambridge.
Arnold, E. N. & Ovenden, D. W. 2005: A field guide to the reptiles and amphibians of Britain and Europe. 2. Auflage. Collins, London, S. 1-288 (Illustriert von Denys W. Ovenden mit 49 Tafeln).
Aronne, G. & Wilcock, C. C. 1994: Reproductive characteristics and breeding system of shrubs of the Mediterranean region. In: Functional Ecology. Bd. 8, S. 69-76.
Arroyo, J. & Herrera, J. 1988: Polinization y arquitectura floral en Ericaceae de Andalucia occidental. In: Lagascalia. Bd. 15 (Extra), S. 615-623.
Artschwager, E. & Smiley, E. M. 1921: Dictionary of botanical equivalents, French-English, German-English. Waverly press, Williams & Wilkins Company, Baltimore, S. 137 (http://www.archive.org, abgerufen am 5. September 2011).
Asby, G. 1973: Development of root buds in Cnidium dubium and in some other herbaceous plants. In: Svensk Botanisk Tidskrift. Bd. 68, S. 30-40.
Ascherson, P., Bernátsky, J., Bernner, W., Buxbaum, F., Graebner, P., Höck, F., Kirchner, O., Loew, E. & Ludwig, F. 1934: Araceae, Lemnaceae, Juncaceae, Liliaceae, Dioscoreaceae, Amaryllidaceae, Iridaceae. In: von Kirchner, O., Loew, E., Schröter, C. & Wangerin, W. (Hrsg.): Lebensgeschichte der Blütenpflanzen Mitteleuropas. Bd. 1, Nr. 3 (Nummer oder Seite 3).
Asikainen, E. 2000: Sex ratios and seed production of females and hermaphrodites in Finnish populations of Geranium sylvaticum. SCAPE 2000. Meeting of the Scandinavian Association of Pollination Ecology (http:/​/​www.​vyh.​fi/​syke/​people/​terhi_​ryttari/​scapemain.​htm).
Asins, M. J., Carretero, J. L., delBusto, A., Carbonell, E. A. & deBarreda, D. G. 1999: Morphologic and isozyme variation in barnyardgrass (Echinochloa) weed species. In: Weed Technology. Bd. 13, S. 209-215.
Asker, S. E. 1966: The occurrence of aberrants in some apomictic Potentilla argentea-biotypes. In: Hereditas. Bd. 56, S. 54-70.
Asker, S. E. & Jerling, L. 1992: Apomixis in plants. CRC Press, Boca Raton, Fla., USA.
Atkinson, M. D. 1992: Biological Flora of the British Isles: Betula pendula Roth. (Betula verrucosa Ehrh.) and Betula pubescens Ehrh. In: Journal of Ecology. Bd. 80, S. 837-870.
Atlas-Verlag (Hrsg.) 2010: Vögel Deutschlands. 50 Dokumentationen und Porträts zum Sammel..
Auerswald, B. & Roßmäßler, E. A. 1858: Botanische Unterhaltungen zum Verständniß der heimathlichen Flora. Hermann Mendelsſohn, Leipzig (Mit 48 Tafeln und 380 Illuſtrationen in Holzſchnitthttp:/​/​mdz-nbn-resolving.​de/​urn:nbn:de:bvb:12-bsb10300929-0, abgerufen am 18. Februar 2021).
Auquier, P. 1977: Biologie de la reproduction dans le genre Festuca L. (Poaceae). 1. Système de pollination. In: Bull. Soc. Roy. Bot. Belgique. Bd. 110, S. 129-150.
Auquier, P. & Stace, C. A. 1980: Variation in flowering behaviour in Vulpia (Poaceae). In: Plant Systematics and Evolution. Bd. 136, S. 47-52.
Ayasse, M., Schiestl, F. P., Paulus, H. F., Lofstedt, C., Hansson, B., Ibarra, F. & Francke, W. 2000: Evolution of reproductive strategies in the sexually deceptive orchid Ophrys sphegodes: How does flower-specific variation of odor signals influence reproductive success? In: Evolution. Bd. 54, S. 1995-2006.
Ayele, M., Dolezel, J., van Duren, M., Brunner, H. & Zapata-Arias, F. J. 1996: Flow cytometric analysis of nuclear genome of the Ethiopian cereal Tef [Eragrostis tef (Zucc.) Trotter]. In: Genetica. Bd. 98, S. 211-215.
Babcook, E. B. 1947: The genus Crepis. University of California Press, Berkeley, Los Angeles.
Backéus, J. 1985: Aboveground production and growth dynamics of vascular bog plants in Central Sweden. In: Acta Phytogeogr. Suecica. Bd. 74, S. 1-2.
Bain, J. F. 1991: The biology of Canadian weeds. 96. Senecio jacobaea L. In: Canadian Journal of Plant Science. Bd. 71, S. 127-140.
Baker, H. G. 1947: Biological Flora of the British Isles: Melandrium dioicum (L. emend.) Coss. & Germ. In: Journal of Ecology. Bd. 35, S. 283-292.
Baker, H. G. 1947: Biological Flora of the British Isles: Melandrium album (Mill.) Garcke. In: Journal of Ecology. Bd. 35, S. 274-282.
Baker, H. G. 1966: The evolution, functioning and breakdown of heteromorphic incompatibility systems. I. The Plumbaginaceae. In: Evolution. Bd. 20, S. 349-368.
Baker, H. 1743: The Microscope Made Easy; Or. I. The Nature, Uſes, and Mignifying Powers of the beſt Kinds of Microscopes Deſcribed, Calculated, and Explained: for the Inſtruction of ſuch, particularly, as deſire to ſearch into the Wonders of the Minute Creation, tho’ they are not acquainted with Optics. Together with Full Directions how to prepare, apply, examine, and proper Cautions to be obſerved in viewing them. II. An Account of what ſurprizing Diſcoveries have been already made by the Microscope. With uſful Reflections on them. And also A great Variety of new Experiments and Obſervations, pointing out many uncommon Subjects for the Examination of the Curious. 2. Auflage. London (https:/​/​archive.​org/​details/​microscopemadee00bakegoog, abgerufen am 27. Mai 2019). (Übersetzung: Das Mikroskop leicht gemacht; Oder. ─ I. Die Natur, die Verwendung und die Leuchtkraft der besten Mikroskoptypen beschrieben, berechnet und erklärt: für die Anweisung solcher, insbesondere als Wunsch, nach den Wundern der minuziösen Schöpfung zu suchen, die mit der Optik nicht vertraut sind. Zusammen mit vollständigen Anweisungen zum Vorbereiten, Anwenden, Überprüfen und den richtigen Vorsichtsmaßnahmen, die beim Betrachten zu beachten sind. II. Ein Bericht darüber, welche überraschenden Entdeckungen das Mikroskop bereits gemacht hat. Mit nützlichen Überlegungen darüber. Und auch eine große Vielfalt an neuen Experimenten und Beobachtungen, die auf viele ungewöhnliche Gegenstände für die Untersuchung des Kuriosen hinweisen.)
Baker, K., Richards, A. J. & Tremayne, M. 1994: Fitness constraints on flower number, seed number and seed size in the dimorphic species Primula farinosa L. and Armeria maritima (Miller) Willd. In: New Phytologist. Bd. 128, S. 563-570.
Bakker, J. P., Bakker, E. S., Rosén, E. & Verweij, G. L. 1997: The soil seed bank of undisturbed and disturbed dry limestone grassland on Öland (Sweden). In: Z. Ökologie Nat. sch. Bd. 6, S. 9-18.
Bakker, J. P., Bakker, E. S., Rosén, E., Verweij, G. L. & Bekker, R. M. 1996: Soil seed bank composition along a gradient from dry alvar grassland to Juniperus shrubland. In: Journal of Vegetation Science. Bd. 7, S. 165-176.
Ball, P. W. 1964: A revision of Cakile in Europe. In: Feddes Repertorium. Bd. 1, S. 35-40.
Ball, P. W. & Heywood, V. H. 1964: A revision of the genus Petrorhagia. In: Bulletin of the British Museum (Natural History). Bd. 3, S. 119-172.
Bannister, P. 1965: Biological Flora of the British Isles: Erica cinerea L. In: Journal of Ecology. Bd. 53, S. 527-542.
Bannister, P. 1966: Biological Flora of the British Isles: Erica tetralix L. In: Journal of Ecology. Bd. 54, S. 795-813.
Baranova, M. V. 1995: The structure of the shoot system and its formatting in Lloydia serotina (Liliaceae). In: Botaniceskij Zhurnal. Bd. 80, S. 17-27.
Baranyi, M. & Greilhuber, J. 1999: Genome size in Allium: In quest of reproducible data. In: Annals of Botany. Bd. 83, S. 687-695.
Barkham, J. P. 1980: Population dynamics of the wild daffodil (Narcissus pseudonarcissus). I. Clonal growth, seed reproduction, mortality and the effects of density. In: Journal of Ecology. Bd. 68, S. 607-633.
Barkham, J. P. 1992: Population dynamics of the wild daffodil (Narcissus pseudonarcissus). IV. Clumps and gaps. In: Journal of Ecology. Bd. 80, S. 797-808.
Barrat-Segretain, M. H. 1996: Strategies of reproduction, dispersion, and competition of river plants: A review. In: Vegetatio. Bd. 123, S. 13-27.
Barrat-Segretain, M. H., Bornette, G. & Hering-Vilas-Boas, A. 1998: Comparative abilities of vegetative regeneration among aquatic plants growing in disturbed habitats. In: Aquatic Botany. Bd. 60, S. 201-211.
Barrenscheen, I. 1991: Wuchsform der Tribus Potentilleae, Dryadeae und Geeae (Rosaceae). Diss. Univ. Göttingen, Math.-Nat. Fachber..
Barrett, S. C. H. 1998: The evolution of mating strategies in flowering plants. In: Trends in Plant Science. Bd. 3, S. 335-341.
Barrett, S. C. H. & Cruzan, M. B. 1994: Incompatibility in heterostylous plants. In: Williams, E. G., Clarke, A. E. & Knox, R. B. (Hrsg.): Genetic control of self-incompatibility and reproductive development in flowering plants. Kluwer Academic Publ., Dordrecht, S. 219-?.
Barrett, S. C. H., Harder, L. D. & Worley, A. C. 1996: The comparative biology of pollination and mating in flowering plants. In: Philosophical Transactions of the Royal Society of London Series B-Biological Sciences. Bd. 351, S. 1271-1280.
Barrett, S. C. H. & Helenurm, K. 1987: The reproductive biology of boreal forest herbs. I. Breeding systems and pollination. In: Can. J. Bot. Bd. 65, S. 2036-2046.
Barron, D., Kolodie, L. & Mariotte, A. Januar 1983: Demonstration of a platelet-antiaggregant activity in vitro for the Umbelliferae. I. Meum athamanticum. In: Plantes médicinales et phytothérapie. Bd. 17, Nr. 2, ISSN 0032-0994, S. 107-113.
Bartley, M. R. & Spence, D. H. N. 1987: Dormancy and propagation in heleophytes and hydrophytes. In: Arch. Hydrobiol. Ergebn. Limnol. Bd. 27, S. 139-155.
Barykina, R. P. & Gulanyan, T. A. 1974: A morphological-anatomical investigation of Hepatica nobilis Garsault. In: Bjul. Mosk. obsc. ispyt. prirody, otdel biol. Bd. 79, S. 94-108.
Basiouny, F. M., Haller, W. & Garrard, L. A. 1978: Survival of Hydrilla (Hydrilla verticillata) plants and propagules after removal from the aquatic habitat. In: Weed Science. Bd. 26, S. 502-504.
Baskin, J. M. & Baskin, C. C. 1973: Studies on the ecological life cycle of Holosteum umbellatum. In: Bulletin of the Torrey Botanical Club. Bd. 100, S. 110-116.
Baskin, J. M. & Baskin, C. C. 1979: Studies on the autecology and population biology of the weedy monocarpic perennial Pastinaca sativa. In: Journal of Ecology. Bd. 67, S. 601-610.
Bassett, I. J. & Crompton, C. W. 1975: The biology of Canadian weeds. 11. Ambrosia artemisiifolia L. and A. psilostachya DC. In: Canadian Journal of Plant Science. Bd. 55, S. 463-476.
Bassett, I. J. & Crompton, C. W. 1978: The biology of Canadian weeds. 32. Chenopodium album L. In: Canadian Journal of Plant Science. Bd. 58, S. 1061-1072.
Bassett, I. J. & Crompton, C. W. 1982: The biology of Canadian weeds. 55. Ambrosia trifida L. In: Canadian Journal of Plant Science. Bd. 62, S. 1003-1010.
Bassett, I. J., Crompton, C. W. & Woodland, D. W. 1977: The biology of Canadian weeds. 21. Urtica dioica L. In: Canadian Journal of Plant Science. Bd. 57, S. 491-498.
Bassett, I. J. & Munro, D. B. 1985: The biology of Canadian weeds. 67. Solanum ptycanthum Dun., S. nigrum L. and S. sarrachoides Sendt. In: Canadian Journal of Plant Science. Bd. 65, S. 401-414.
Bassett, I. J. & Munro, D. B. 1987: The biology of Canadian weeds. 81. Atriplex patula L., A. prostrata Boucher ex DC., and A. rosea L. In: Canadian Journal of Plant Science. Bd. 67, S. 1069-1082.
Bateman, A. J. 1954: Self-incompatibility systems in the angiosperms. II. Iberis amara. In: Heredity. Bd. 8, S. 305-332.
Bateman, A. J. 1955: Self-incompatibility systems in angiosperms. III. Cruciferae. In: Heredity. Bd. 9, S. 53-68.
Bateman, A. J. 1956: Cryptic self-incompatibility in the wallflower: Cheiranthus cheiri L. In: Heredity. Bd. 10, S. 257-261.
Bauer, M. 1996: Verbreitung neophytischer Knötericharten an Fließgewässern in Baden-Württemberg. In: Beitr. Akad. Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg. Bd. 22, S. 41-48.
Bauert, M. R. 1993: Vivipary in Polygonum viviparum: an adaptation to cold climate? In: Nordic Journal of Botany. Bd. 13, S. 473-480.
Baumeister, G. 1975: Möglichkeiten der Früherkennung quantitativer Saatgutertragsleistungen bei Klonen von Pinus sylvestris L. in Samenplantagen. Silvae. In: Genetica. Bd. 25, S. 177-187.
Baxter, W. 1834: British Phænogamous Botany, or Figures and Descriptions of the Genera of British Flowering Plants. Bd. 1, Oxford (https:/​/​www.​biodiversitylibrary.​org/​item/​192132, abgerufen am 18. August 2019).
Baxter, W. 1835: British Phænogamous Botany, or Figures and Descriptions of the Genera of British Flowering Plants. Bd. 2, Oxford (https:/​/​www.​biodiversitylibrary.​org/​item/​192174, abgerufen am 21. August 2019).
Baxter, W. 1837: British Phænogamous Botany, or Figures and Descriptions of the Genera of British Flowering Plants. Bd. 3, Oxford (https:/​/​www.​biodiversitylibrary.​org/​item/​192490, abgerufen am 30. Januar 2019).
Baxter, W. 1839: British Phænogamous Botany, or Figures and Descriptions of the Genera of British Flowering Plants. Bd. 4, Oxford (https:/​/​www.​biodiversitylibrary.​org/​item/​192163, abgerufen am 14. April 2019).
Bayer, A. 1904: Zur Morphologie der Rhizome von Pteris aquilina. In: Sitzungsber. Königl. Böhm. Ges. Wiss. Bd. 10, S. 1-18.
Bayer, E., Buttler, K. P., Finkenzeller, X., Grau, J. & Steinbach, G. (Hrsg.) 1987: Pflanzen des Mittelmeerraumes. Mosaik-Verlag, München.
… weitere Ergebnisse
  • Die folgenden Abfragebedingungen konnten, wegen der auf diesem Wiki gültigen Beschränkungen, bezüglich Größe und Tiefe von Abfragen, nicht berücksichtigt werden: +.
  • „“ kann nicht als Seitenname in diesem Wiki verwendet werden.
  • Ein Vorkommen von „<nowiki>[[</nowiki>“ in der Abfrage wurde nicht durch ein entsprechendes „]]“ abgeschlossen.
Automatisches Literaturverzeichnis, basierend auf allen Zitat-Schlüssel einer Seite (egal wo die Vorlage auf der Seite eingebunden wird). Hinweis: es gibt einen technischen Software-Fehler, bei dem die semantischen Zitat-Daten nicht unmittelbar korrekt im Literaturverzeichnis erscheinen. Ausweg: Seite im Bearbeitenmodus 2-3 × unverändert Speichern. Dies sollte alle semantischen Daten aktualisieren.

Toolbar insert reference.png „Normale“ Fußnoten/Zitate (<ref></ref> und <references/>) Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Syntax/Ergebnis Erläuterung
Ein gutes Buch ist Grupe (2003).<ref>Grupe, H., 2003: Naturkundliches Wanderbuch, 4.&nbsp;Aufl., Manuscriptum. ISBN 3-933497-48-5.</ref>


Grupe schreibt dazu:<ref name="Grupe2003pVII">Grupe, H., 2003: Naturkundliches Wanderbuch, 4.&nbsp;Aufl., Manuscriptum. ISBN 3-933497-48-5, S.&nbsp;VII</ref> „Benutzer des ‚Naturkundlichen Wanderbuches‘ versicherten wörtlich: dieses Bestimmen sei ‚lächerlich einfach‘.“ und schließt dann mit dem folgenden Bekenntnis ab:<ref name="Grupe2003pVII"> „Erfüllt das Wanderbuch seine von mir beabsichtigte Aufgabe? […] Keine von allen [Zuschriften] hat mich mehr erfreut als der viele Seiten lange Brief eines Arbeiters. Eine Kiesgrube war ersoffen und wurde durch eine Pumpanlage trockengelegt. […] [Der Arbeiter] langweilte sich zu Tode. Von einem Lehrer erhielt er das Wanderbuch und bestimmte nun alles in der nächsten Umgebung der weit von der Ortschaft gelegenen Kiesgrube, was ihm auffällig war. […] Das Wanderbuch reichte zuletzt nicht mehr aus. Gerade das ist meine Absicht, alle noch Suchenden so weit zu führen, daß das Wanderbuch nicht mehr ausreicht&nbsp;— von da ab können sie sich selber weiterhelfen.“

== Quellen ==

<references/>


Ein gutes Buch ist Grupe (2003).[1]
Grupe schreibt dazu:[2] „Benutzer des ‚Naturkundlichen Wanderbuches‘ versicherten wörtlich: dieses Bestimmen sei ‚lächerlich einfach‘.“ und schließt dann mit dem folgenden Bekenntnis ab:[2] „Erfüllt das Wanderbuch seine von mir beabsichtigte Aufgabe? […] Keine von allen [Zuschriften] hat mich mehr erfreut als der viele Seiten lange Brief eines Arbeiters. Eine Kiesgrube war ersoffen und wurde durch eine Pumpanlage trockengelegt. […] [Der Arbeiter] langweilte sich zu Tode. Von einem Lehrer erhielt er das Wanderbuch und bestimmte nun alles in der nächsten Umgebung der weit von der Ortschaft gelegenen Kiesgrube, was ihm auffällig war. […] Das Wanderbuch reichte zuletzt nicht mehr aus. Gerade das ist meine Absicht, alle noch Suchenden so weit zu führen, daß das Wanderbuch nicht mehr ausreicht — von da ab können sie sich selber weiterhelfen.“

Quellen

  1. Grupe, H., 2003: Naturkundliches Wanderbuch, 4. Aufl., Manuscriptum. ISBN 3-933497-48-5.
  2. 2,0 2,1 Grupe, H., 2003: Naturkundliches Wanderbuch, 4. Aufl., Manuscriptum. ISBN 3-933497-48-5, S. VII
  1. <ref>Referenzangaben</ref> erzeugt eine Referenz, die erst bei Angabe von <references/> ausgedruckt wird. Eine mehrmalige Benutzung dieser ist möglich durch vergeben eines eindeutigen Referenzschlüssels: <ref name="meinReferenzschlüssel"> Referenzangaben </ref>… weiterer Text… <ref name="meinReferenzschlüssel">
  2. Zitiert man dann noch weiter unten nachdem <references/> schon abgerufen wurde, sind alle Referenzschlüssel aufgebraucht und müssen neu vergeben werden. Das heißt aber auch, daß man auf diese Weise abschnittsweise zitieren kann!

Fußnoten & Zitate separat gruppiert Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Syntax/Ergebnis Erläuterung
Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat.<ref group="Anmerkung">Lorem ipsum ist Text, der gerne als Platzhalter genommen wird, wenn es noch keinen „richtigen“ Text gibt.</ref>

Der Text selbst ist kein richtiges Latein, schon das erste Wort „Lorem“ existiert nicht. Dennoch erkennt man im Text eine Reihe lateinischer Wörter, die offensichtlich aus einer sehr ähnlichen Textpassage Ciceros in ''De finibus bonorum et malorum''<ref>[http://de.wikisource.org/wiki/la:De_finibus_bonorum_et_malorum/Liber_Primus|''De Finibus Bonorum et Malorum''] („Vom höchsten Gut und vom größten Übel“), Liber primus, 32.</ref> stammen, das im Mittelalter weithin bekannt war.<ref group="Anmerkung">Zitiert aus der [http://de.wikipedia.org/wiki/Lorem_ipsum deutschen Wikipedia]</ref>

;Anmerkungen
<references group="Anmerkung"/>

;Quellen
<references />


Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat.[Anmerkung 2]

Der Text selbst ist kein richtiges Latein, schon das erste Wort „Lorem“ existiert nicht. Dennoch erkennt man im Text eine Reihe lateinischer Wörter, die offensichtlich aus einer sehr ähnlichen Textpassage Ciceros in De finibus bonorum et malorum[1] stammen, das im Mittelalter weithin bekannt war.[Anmerkung 3]

Anmerkungen
  1. Bier, Christoph (2009): typokurz – Einige wichtige typografische Regeln. Version 1.7, 21. Mai 2009. URL: http://zvisionwelt.wordpress.com/downloads/#typokurz. Gesichtet am 4. 4. 2018.
  2. Lorem ipsum ist Text, der gerne als Platzhalter genommen wird, wenn es noch keinen „richtigen“ Text gibt.
  3. Zitiert aus der deutschen Wikipedia
Quellen
  1. De Finibus Bonorum et Malorum („Vom höchsten Gut und vom größten Übel“), Liber primus, 32.
  1. Hier ist innerhalb der <ref>…</ref>-Anweisung die Gruppe „Anmerkung“ definiert worden, die weiter unten von <references group="Anmerkung"/> ausgegeben wird. Alle anderen nicht in eine Gruppe eingetragenen Fußnoten/Zitate werden von <references /> ausgegeben.
  2. Zitiert man dann noch weiter unten nachdem <references/> schon abgerufen wurde, sind alle Referenzschlüssel aufgebraucht und müssen neu vergeben werden. So kann man abschnittsweise zitieren.