Kantige Laubschnecke – Hygromia cinctella

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Mit Formular bearbeiten
Deutscher Name: Kantige Laubschnecke
Wissensch. Name: Hygromia cinctella
(Draparnaud, 1801)
Großgruppe: Weichtiere
Taxonomie: Ordnung Pulmonata / Familie Hygromiidae
Deutsche Wikipedia-Seite

Merkmale

Besondere Merkmale:
  • scharfe, helle Kante an letzter Gehäusewindung
  • Kopf und Fühler dunkel
Die Kantige Laubschnecke hat ein gräuliches bis hornfarbenes Gehäuse mit einer scharfen, hellen Kante (Kiel) an der letzten Gehäusewindung. Das Gehäuse ist flach kugelig und etwa einen Zentimeter breit. Der Weichkörper ist hellgrau bis leicht gelblich. Der Kopf und die Fühler sind dunkelgrau.

Bilder

Beschreibung


Verbreitung nach Bundesland:
BW, BY, NI, NW

Mensch und Stadt

Die Kantige Laubschnecke lebt ursprünglich in Wäldern, Hecken und an Bachufern. Mittlerweile ist sie vorwiegend in Städten zu finden. Sie kommt in Gärten, Parkanlangen, am Wegesrand oder an Steinmauern vor.

Wissenswertes

  • Die Kantige Laubschnecke stammt ursprünglich aus dem mediterranen Raum und gehört damit zu den nicht-einheimischen Arten (Neozoa).
  • Sie ist auch noch bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt aktiv.
  • Sie ist wie alle Landlungenschnecken ein Zwitter, d.h. sie hat männliche und weibliche Geschlechtsmerkmale.
  • Ihre Verbreitung geschieht vermutlich über Pflanztöpfe und entlang von Fließgewässern.

Quellen, Literatur, Weblinks