Kleiner Storchschnabel – Geranium pusillum

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Mit Formular bearbeiten
Deutscher Name: Kleiner Storchschnabel
Wissensch. Name: Geranium pusillum
(L.)
Weitere deutsche Namen: Zwerg-Storchschnabel
Großgruppe: krautige Blütenpflanzen
Taxonomie: Ordnung Geraniales / Familie Geraniaceae
Deutsche Wikipedia-Seite
Rote Liste Deutschland: nicht gefährdet
Rote Liste Berlin: nicht gefährdet
Status: Archäophyt

Merkmale

Besondere Merkmale:
  • fünf violette Blüttenblätter
  • schnabelartige Frucht
Der Kleine Storchschnabel kann bis zu 50 cm hoch werden. Blatt: Die weich behaarten Blätter sind handförmig und ein- bis zweimal geteilt. Die Blattenden sind stumpf. Die Blätter wachsen am Grund in einer Rosette und stehen einander gegenüber (gegenständig). Sprossachse: Der Stängel wächst aufrecht oder niederliegend. Er ist stark verzweigt und kurz behaart. Blüte: Die Blüten stehen meist zu zweit am Ende des Stängels. Sie haben fünf, leicht eingeschnittene, lila Kronblätter. In der Mitte haben sie violette Staubbeutel. Frucht: Die Frucht ist eine schnabelartig geformte Spaltkapsel.

Bilder


Beschreibung

Verwechslungsmöglichkeiten:

Weicher Storchschnabel Die Blüten sind rosa und im Durchmesser größer. Die Stängelblätter sind meist einzeln und abwechselnd am Stängel (wechselständig).

Biologie: Es erfolgt Selbstbestäubung oder Insektenbestäubung. Blütezeit: Mai bis Oktober Lebensraum: Der Kleine Storchschnabel bevorzugt nährstoffreiche, meist kalkarme, oft sandige bis lehmige Böden. Er ist ein Stickstoffzeiger. Verbreitung: Er kommt in Europa, Nordafrika und Westasien vor.

Mensch und Stadt

Der Kleine Storchschnabel bevorzugt nährstoffreiche und vor allem stickstoffreiche Böden. Er kommt daher in der Stadt vermehrt auf Äckern und Schuttflächen vor. Man findet ihn aber auch an Wegesrändern.

Wissenswertes

  • Bei der Fruchtreife lösen sich die fünf Klappen der Spaltfrucht ab und rollen sich ein. Dabei werden die Samen herausgeschleudert. Sie erreichen eine Schleuderweite von fast zwei Metern.
  • Die Bestäubung erfolgt durch Insekten oder Selbstbestäubung.
  • Die Blütezeit ist von Mai bis Juni.
  • Er ist eine ein- bis zweijährige Pflanze. Das bedeutet eine Pflanze wird ein oder zwei Jahre alt, blüht jedoch nur einmal und stirbt nach der Reifung der Samen ab.
  • Der wissenschaftliche Name Geranium bedeutet im griechischen Kranich und bezieht sich wie der deutsche Name Storchschnabel auf die schnabelartige Frucht.

Quellen, Literatur, Weblinks