Knoblauch-Glanzschnecke – Oxychilus alliarius

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Mit Formular bearbeiten
Deutscher Name: Knoblauch-Glanzschnecke
Wissensch. Name: Oxychilus alliarius
((Miller, 1822))
Großgruppe: Weichtiere
Taxonomie: Ordnung Pulmonata / Familie Oxychilidae
Deutsche Wikipedia-Seite
Rote Liste Deutschland: Vorwarnliste
Rote Liste Berlin: gefährdet

Merkmale

Besondere Merkmale:
  • hochglänzendes Gehäuse
  • riecht bei Berührung nach Knoblauch
Die Knoblauch-Glanzschnecke hat ein relativ flaches, glattes und glänzendes Gehäuse mit einem Durchmesser von etwa sieben Millimetern. Es ist braun und durchscheinend. Der Weichkörper ist dunkelgrau bis grau-blau, sodass das Gehäuse beim lebenden Tier häufig dunkelbraun erscheint.

Bilder

Beschreibung

Verwechslungsmöglichkeiten:

Große Glanzschnecke Das Gehäuse der Großen Glanzschnecke ist deutlich größer. Sie riecht bei Berührung nur leicht nach Knoblauch.
Keller-Glanzschnecke Das Gehäuse der Keller-Glanzschnecke ist größer und besonders auf der Unterseite heller. Sie riecht nicht nach Knoblauch.


Verbreitung nach Bundesland:
BE, BB, HB, HH, HE, MV, NI, NW, RP, SL, SN, ST, SH, TH

Mensch und Stadt

Die Knoblauch-Glanzschnecke lebt in unterschiedlichen trockenen und feuchten Lebensräumen wie zum Beispiel in Wäldern und an Felsen. Sie ist aber auch auf Äckern und in Gärten zu finden.

Wissenswertes

  • Die Knoblauch-Glanzschnecke ernährt sich hauptsächlich von anderen Gehäuseschnecken und kleinen Nacktschnecken.
  • Der von den Tiere abgegebene Knoblauchgeruch soll wahrscheinlich abschreckend auf mögliche Fressfeinde wie beispielsweise Igel wirken.
  • Sie wird bis zu zwei Jahre alt.
  • Als fleischfressende Art reduziert sie die Zahl pflanzenfressender Schnecken und ist damit ein wichtiger, regulierender Faktor zum Beispiel in Gärten.
  • Sie war Weichtier des Jahres 2014.

Quellen, Literatur, Weblinks