Offene Naturführer:UN Dekade

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search

Überlegung Bewerbung UN Dekade:

Titel

  • Vorschlag 1: Offene Naturführer - Bestimmungshilfen und Lernmaterialien, kostenlos, anpassbar, verteilbar
  • Vorschlag 2: Offene Naturführer - Bestimmungshilfen und Lernmaterialien unter offenen Lizenzen
  • Vorschlag 3: ...

Text (Neu: 5000 Zeichen)

Offene Naturführer sammelt Naturführer und Bestimmungshilfen (sowie ergänzende Lehr- und Lernmaterialien), um diese

  • für Jugendliche und Erwachsene,
  • für Hobby, Naturschutz, Führungen,
  • für eigenständiges und angeleitetes Lernen,
  • kostenlos

zur Verfügung zu stellen. Das Spektrum reicht von vereinfachten pädagogischen Materialien hin zu Bestimmungshilfen für anspruchsvolle Amateure sowie Experten. Nutzer sollen die Materialien kopieren und verändern dürfen (z. B. um selber Teilschlüssel/Arbeitsblätter für ihre Region, einen Naturpark oder speziell den Schulgarten anpassen zu können) und sie online oder offline – z. B. auf CD gebrannt oder auf dem Mobiltelefon abgespeichert – nutzen können. Dies wird durch die Prinzipien von Science Commons sowie eine offene Lizenz („Creative Commons“)1 erreicht. Diese Lizenz erreicht für Inhalte, was „Open Source“ für Software wie Linux oder Open Office ermöglicht.

Die Plattform ist eine Kooperation von Projekten, Vereinen und Einzelpersonen. Sie wird unterstützt vom Fachgebiet „Botanischer Artenschutz“ des Bundesamtes für Naturschutz (mit Beiträgen aus „FloraWeb“), vom Netzwerk Phytodiversität Deutschlands (NetPhyD), von der Gesellschaft für Biologische Systematik (GfBS), von naturgucker.de, von der Gesellschaft zur Erforschung der Flora Deutschlands (GEFD), vom Deutschen Jugendbund für Naturbeobachtung (DJN) und der Naturkundlichen Gesellschaft (Österreich). Der technische Support erfolgt durch das ViBRANT EU Projekt (Programmierung), das Botanische Museum Berlin-Dahlem (Serverstandort, Backup) und das IT Zentrum der Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns (Sekundärer Server, Langzeitbewahrung).

Was fehlt: Sabine schreibt: Nun ja, ich denke, es sollte auf jeden Fall noch in zwei oder drei kurzen Sätzen der Bezug zur Nationalen Strategie/UN-Dekade oder so verdeutlicht werden. Das Ziel von ON müßte noch mal klarer herausgearbeitet werden. Warum wollen wir diese Bestimmungshilfen etc. frei verfügbar machen? Doch nicht nur damit sie verfügbar sind... Und das Innovative? Ist sicher in diesem Bereich auch der nicht-kommerzielle Ansatz mit den offenen Lizenzen, Weiternutzung, Kooperation etc. Damit dieser Teil noch reinpasst in die 2000 Zeichen müßten dann eben die Projektpartner raus oder dieser Teil irgendwie gekürzt werden.