Röhling et al Deutschlands Flora 04 1833

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Röhling, J. C. & Koch, W. D. J.; Wilmans, F. (Hrsg.) 1833: J. C. Röhlings Deutschlands Flora. Nach einem veränderten und erweiterten Plane bearbeitet. Bd. 4, Frankfurt am Main (https:/​/​archive.​org/​details/​jcrhlingsdeutsch04rhli, abgerufen am 2. Mai 2019).

Zusammenfassung: (aus automatischer unkorrigierter Texterkennung)

Vorwort.

Ich übergebe hier den Freunden der vaterländischen Pflanzenkunde den vierten Band der Deutschlands Flora, bei dessen Bearbeitung ich des erfahrenen Rathes eines Mitarbeiters , den das Schicksal der Wissenschaft zu frühe entriſs, entbehren muſste. Ich lege diesen Band mit dem herzlichen Wunsche vor, daſs man ihn so nützlich als die vorhergehenden finden möge; auch hege ich die Hoffnung, ihm werde derselbe Beifall, dessen sich die vorhergehenden zu erfreuen haben, ebenfalls zu Theil werden. An Mühe und Zeitaufwand bei einer zahllosen Menge von Untersuchungen habe ich wenigstens nicht gespart. Ich darf hinzufügen, daſs das, was ich hier vortrage, gänzlich auf eigenen Untersuchungen beruht, die ich, sowohl in der freien Natur, auf meinen vielen botanischen Exkursionen und in einem an deutschen Gewächsen nicht armen botanischen Garten , als bei Vergleichung mehrerer reicher Herbarien machte. Dabei habe ich das vorhandene Gute benutzt, wo ich es fand, aber nichts ohne Prüfung aufgenommen. Wo ich entlehnen muſste, ohne prüfen zu können, da habe ich jedesmal die Quelle, woraus ich schöpfte, angegeben.

Meine eigene Ansicht sprach ich in dem vorliegenden Bande wie in den frühern ohne Rückhalt aus, besonders in Hinsicht auf eine groſse Menge von Arten, die ich für Varietäten halte. Ungeachtet ich hierin von der Mehrzahl der jetzt lebenden Botaniker nicht abweiche, so erwarte ich doch von einer und der andern Seite keinen geringen Widerspruch. Ein solcher wird mich jedoch stets nur zu neuen Forschungen anregen, niemals aber veranlassen können, die Ergebnisse meiner Beobachtungen anders als mit Ruhe und ohne Anmaſsung vorzutragen. Ich gehe denjenigen Weg, der mir für den Augenblick als der richtigere erscheint, lasse aber auch Andere friedlich ihre Straſse ziehen. Wir legen die Ausbeute unserer mühevollen Untersuchungen in den Schoos der Zukunft; sie wird Alles prüfen und das Gute behalten.

Schlieſslich noch den lieben Freunden, welche meine Arbeiten so vielfach unterstützten , meinen herzlichsten Dank.

Koch.


(+)(−)
Werkzeugbox für Autoren