Scharfer Mauerpfeffer – Sedum acre

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Mit Formular bearbeiten
Deutscher Name: Scharfer Mauerpfeffer
Wissensch. Name: Sedum acre
(L.)
Weitere deutsche Namen: Scharfe Fetthenne, Pfefferkraut
Großgruppe: krautige Blütenpflanzen
Taxonomie: Ordnung Saxifragales / Familie Crassulaceae
Deutsche Wikipedia-Seite
Rote Liste Berlin: nicht gefährdet

Merkmale

Besondere Merkmale:

+giftig

  • fleischige, kleine Blätter
  • kleine gelbe Blüten
Der Scharfe Mauerpfeffer kann maximal 15 cm hoch werden. Blatt: Die Blätter sind sehr klein, dickfleischig und eiförmig. Sie stehen einzeln und abwechselnd am Stängel (wechselständig). Sprossachse: Der Stängel ist niedrig und reich verzweigt. Er kann an mehreren Stellen Wurzeln ausbilden. Blüte: Die Blüte besitzt fünf gelbe, zugespitzte Kronblätter. Frucht: Die Pflanze bildet mehrere Balgfrüchte pro Blüte.

Bilder


Beschreibung

Blütezeit: Juni - August Lebensraum: Sonnige, relativ trockene Standorte mit sandigen bis steinigen Böden werden bevorzugt. Verbreitung: Europa, Westasien, Nordamerika, Nordafrika

Mensch und Stadt

In der Stadt wächst der Scharfe Mauerpfeffer häufig an Mauern, auf Bahngelände und Kiesdächern. Er bevorzugt sonnige, relativ trockene Standorte mit sandigen bis steinigen Böden.

Er ist eine häufige und beliebte Stein- oder Dachgartenpflanze.

Wissenswertes

  • Giftigkeit oder Verwendung: In größeren Mengen ist die Pflanze giftig.
  • Die getrocknete Pflanze kann in sehr kleinen Mengen zum Würzen verwendet werden.
  • Die Blätter schmecken meist scharf nach Pfeffer oder Ingwer. Davon leitet sich auch der volkstümliche Name ab.
  • Er blüht von Juni bis August.
  • Er wird mehrere Jahre alt und blüht und fruchtet im Allgemeinen jährlich (ausdauernde Pflanze).

Quellen, Literatur, Weblinks

  • Eggenberg, Stefan und Möhl, Adrian (2007): Flora Vegetativa: Ein Bestimmungsbuch für Pflanzen der Schweiz im blütenlosen Zustand, 1. Aufl., Bern Stuttgart Wien: Haupt Verlag.
  • Golte-Bechtle, Marianne, Spohn Roland und Spohn Margot (2015): Was blüht denn da? (Kosmos-Naturführer), 2. Aufl., Franckh Kosmos Verlag.
  • Jäger, Eckehart J. (2011): Rothmaler - Exkursionsflora von Deutschland, 20. Aufl., Gefäßpflanzen: Grundband, Heidelberg: Spektrum Akademischer Verlag.
  • Kammer, Peter M. (2016): Pflanzen einfach bestimmen: Schritt für Schritt einheimische Arten kennenlernen, 1. Aufl., Bern: Haupt Verlag.
  • Lippert, Wolfgang und Podlech, Dietrich (1993): GU Naturführer Blumen, München: Gräfe und Unzer.
  • Schauer, Thomas, Caspari Claus und Caspari Stefan (2015): Der illustrierte BLV-Pflanzenführer für unterwegs, 7. Aufl., München: BVL Buchverlag.
  • Seite „Scharfer Mauerpfeffer“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 21. November 2016, 18:51 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Scharfer_Mauerpfeffer&oldid=159931144 (Abgerufen: 5. Januar 2017, 13:12 UTC)