Schlüssel für einige große Pflanzenfamilien grasiger oder krautiger Pflanzen

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search

Schlüssel

Hinweis: Einige Arten dieser Familien sind auch verholzt oder Bäume oder Sträucher. Die Mehrzahl der Bäume oder Sträucher gehört jedoch nicht in diese Familien.

Schlüssel für einige der großen Pflanzenfamilien grasiger oder krautiger Pflanzen
(Geographic scope not specified) — Source: Dieser Schlüssel wurde korrigiert und überarbeitet nach einer Studienarbeit von Selina Gabi, Iris Leiggener, Manuela Contini die 2011 oder 2012 ursprünglich auf bluetenpflanzenkennenlernen.wikispaces.com /Blütenschlüssel unter CC BY-SA publiziert wurde. — Collaboration: open



  
Blätter grasartig
  
Blätter nicht grasartig
1 Blätter sehen grasartig aus (im weiten Sinne, d.h. einschließlich schilf-, seggen- binsenartig)1* Blätter nicht grasartig
  2    3  
  
Stängel mit Knoten Nodien (Manuela Contini).jpg
  
Stängel ohne Knoten Nodien (Manuela Contini).jpg
2 Stängel mit Knoten ("Nodien")2* Stängel ohne Knoten
Süssgräser
Typische Vertreter sind viele bekannte Getreidearten wie Hafer, Weizen, Roggen, Reis, Mais, oder auch Knäuelgras, Schilf und Bambus. Nur sehr wenige Gräser haben keine erkennbaren Knoten (z.B. Pfeifengras = Molinia)
Sauergräser, Binsen, Simsen, oder Rohrkolbengewächse
  
Blattadern verlaufen mehr oder weniger parallel und sind nicht vernetzt ("parallelnervig")
  
Blattadern netzförmig ("netznervig")
3 Blätter sind paralleladrig3* Blätter sind netzadrig
Nicht grasartige Familien mit paralleladrig Blättern
Es handelt sich meist um eine Pflanze der Liliengewächse oder einiger ähnlicher Familien. Typische Vertreter sind Lilien, Hyacinthen, Schnittlauch, Spargel, Zwiebel; es könnte sich aber auch z.B. um ein Rohrkolbengewächs handeln.
  4  
  
Blätter mit Nebenblätter
  
Blätter ohne Nebenblätter
4 Blätter mit Nebenblättern am Grund des Blattstiels4* Blätter ohne Nebenblätter
  5    6  
  
Die Blüte zeigt eine Lippenblüte; ## hier muss eine bessere Abbildung verwendet werden!
  
radiärsymmetrische Blüte
5 Blüten nur an einer senkrechten Achse symmetrisch ("zygomorph", "monosymmetrisch")5* Blüte radiärsymmetrisch
Schmetterlingsblütler
Die meisten dieser Pflanzen gehören zur Familie der Rosengewächse. Typische Vertreter sind Typische Vertreter sind Rose, Erdbeere, Kirschen, Zwetschgen, Äpfel oder Birnen. Begriffe: Monosymmetrisch bedeutet, dass die Blüte nur an einer Achse gespiegelt werden kann. Radiärsymmetrisch bedeutet, dass die Blüte an zwei oder mehreren Achsen gespiegelt werden kann.
Rosengewächse
  
Blätter wechselständig und gefiedert (Manuela Contini).jpg
  
Blätter kreuzgegenständig (Manuela Contini).jpg
6 Blätter wechselständig6* Blätter kreuzgegenständig
  7  
Begriffserklärung: Wechselständige Blätter: Hierbei stehen die Blätter einzeln entlang des Stieles. Keines steht mit einem anderen auf gleicher Höhe. Kreuzgegenständige Blätter: Je zwei am Stängel aufeinander folgende Blattpaare stehen rechtwinklig zueinander. Die Stellung von Fiederblättchen zusammengesetzter Blätter ist hierbei nicht von Bedeutung.
  9  
  
Dolde-Doppeldolde (Manuela Contini).jpg
  
Korbblüte (Manuela Contini).jpg
  
Andere Blütenstände wechselständige Blätter (Manuela Contini).jpg
7 Blütenstand doldenförmig7* Blütenstand körbchenförmig7* Blütenstand anders
Doldenblütler
Korbblütler
Typische Vertreter sind Löwenzahn, Sonnenblume, Kopfsalat, Kamille, Margerite
  8  
  
Kelchblätter befinden sich unterhalb der farbigen Kronblätter und sind nicht bei allen Pflanzen vorhanden (türkis eingefärbt). Kronblätter sind die meist farbigen Blütenblätter (gelb eingefärbt). Staubblätter befinden sich nahe am Stempel und umgeben ihn meist kreisförmig (rot eingefärbt).
Kronblätter (Manuela Contini).jpg
Staubblätter (Manuela Contini).jpg
  
Andere Blütenstände wechselständige Blätter (Manuela Contini).jpg
8 4 Kelchblätter, 4 Kronblätter, 6 Staubblätter8* Blüten anders
Kreuzblütler
Die Blüte der Kreuzblütlerbesitzt 4 Kelchblätter, 4 Kronblätter und 6 Staubblätter. Typische Vertreter sind Kohlarten (Weißkohl, Rosenkohl, Brokkoli, etc.), Raps, Radieschen, Kresse.
Andere Familien
Dies können z.B. Hahnenfußgewächse (viele Staubblätter!), Storchenschnabelgewächse (typische Storchenschnabelfrucht!), etc. sein.
  
Die Blüte zeigt eine Lippenblüte; ## hier muss eine bessere Abbildung verwendet werden!
  
radiärsymmetrische Blüte
9 Blüten nur an einer senkrechten Achse symmetrisch ("zygomorph", "monosymmetrisch"). Eine typische Familie mit den Merkmalen: krautig, ohne Nebenblätter, kreuzgegenständige Blätter und zygomorphe Blüte sind die:9* Blüte radiärsymmetrisch. Eine typische Familie mit den Merkmalen: krautig, ohne Nebenblätter, kreuzgegenständige Blätter und radiärsymmetrische Blüte sind die Nelkengewächse:
Lippenblüter
Nelkengewächse


Übersicht, teilweise ergänzende Merkmale zu oben

Zur Zeit noch unvollständig (bitte gerne ergänzen!)

Blätter nicht grasartig

  • Blütenstand eine Korbblüte (mit Zungen oder Röhrenblüten): Korbblütler
  • Lippenblüte aus verwachsenen Kronblättern, meist mit Ober und Unterlippe, selten diese reduziert, meist 2 kurze und 2 lange Staubblätter, Frucht 4teilig ("Klausenfrucht") am Boden des Kelches, Stängel vierkantig mit kreuzgegenständigen Blättern: Lippenblütler
  • Schmetterlingsblüte mit Fahne, Flügeln, Schiffchen, 10 Staubblätter, mit Nebenblättern: Schmetterlingsblütler
  • Doldenblütler, meist mit Doppeldolde (nur hier!), selten einfache Dolde: Doldenblütler
  • Blüten +/- radiärsymmetrisch, 4 Kronblätter, 4 Kelchblätter, 4 lange und 2 kurze Staubblätter: Kreuzblütler
  • Blüten radiärsymmetrisch, meist 5 Kronblätter (selten 4-viele), mehr als 20 Staubblätter
    • Honigblätter vorhanden, Kelche am Grund nicht verwachsen, Früchte meist winzige Nüsschen: Hahnenfussgewächse
    • Ohne Honigblätter, Kelche am Grund meist etwas verwachsen, Früchte häufig fleischige oder trockene Beeren oder Steinfrüchte: Rosengewächse

Blätter grasartig

(Noch zu erstellen)

Kurzportraits einiger Pflanzenfamilien

Nelkengewächse haben gegenständige Blätter, meist 5 Kelch- und Kronblätter, und 10 (2 x 5) Staubblätter. Die Kronblätter können geteilt sein; teilweise scheint es sich dann um 10 Kronblätter zu handeln. Der Blütenstand ist häufig ein Dichasium. Die Frucht ist meist eine Kapsel, aber auch Beeren oder Nüsse kommen vor.

Hahnenfußgewächse haben radiärsymmetrische Blüten mit meist 5 nicht verwachsenen Kelch- und Blumenkronblätter. Bei vielen Arten sind nektarproduziernde Verdickungen an der Basis, sogenannte Honigblätter, zu finden. Die Fruchtblätter sind nicht verwachsen (Besonderheit!) und es sind meist mehr als 20 Staubblätter vorhanden.

Kreuzblütler haben 4 kreuzförmige Blumenkornblätter. Von anderen Familien mit 4-zähligen Blüten kann man sie anhand der 6 Staubblätter unterscheiden: Die 4 Staubblätter im inneren Kreis sind länger als die zwei kurzen Staubblätter im äußeren Kreis. Die Blüten stehen in Trauben (selten in Trugdolden) und bilden als Frucht typische Schoten (lang, Frucht mehr als 3 mal so lang wie breit) oder Schötchen (kurz, höchsten 3 mal so lang wie breit) aus. Die Schoten der Kreuzblütler und die Hülsen der Schmetterlingsblüter sind oberflächlich betrachtet ähnlich (Unterschied: falsche Scheidewand), aber die Unterscheidung muss aufgrund der unterschiedlichen Blüten meist nicht vorgenommen werden.

Rosengewächse haben wechselständige Blätter und fast immer Nebenblätter am Grund des Blattstiel. Blüten radiärsymmetrisch, häufig 5 zählig. Die Fruchtblätter sind nicht verwachsen (apokarpes Gynoeceum). Typisch für Rosengewächse ist auch das häufige Vorkommen von trockenen oder fleischigen Beeren- oder Obstfrüchten (z.B. Apfel, Birne, Kirsche).

Schmetterlingsblütler haben eine typische "Schmetterlingsblüte" aus 5 Kronblättern: der oberen "Fahne", zwei schmaleren seitlichen "Flügeln" und zwei untere, zu einem "Schiffchen" vereinten Kronblätter. Die 10 Staubblätter sind meist mehr oder weniger weit zu einer Röhre verwachsen. Die Früchte sind Hülsenfrüchte. Ähnlich wie Rosengewächse haben die meisten Schmetterlingsblütler Nebenblätter.

Doldenblütler haben einen typischen Blütenstand, eine vielstrahlige Dolde. Verwechselungsgefahr: Achtet darauf, dass es eine echte Dolde ist, bei der alle Strahlen wirklich vom gleichen Punkt ausgehen. Wenn es nun eine Dolde von Dolden ist (Doppeldolde) handelt es sich in jedem Fall um einen Doldenblütler. Nur bei den wenigen Doldenblütlern mit einer einfachen Dolde muss man noch genauer hinschauen.

Lippenblütler habe Blüten aus verwachsenen Blumenkronblätter mit einer einer Unter- und Oberlippe. In den entstehenden Schlund entsteht müssen Insekten hinein kriechen um an den Nektar zu gelangen. Die Stängel sind meist vierkantig, die Blätter stehen kreuzgegenständig. Viele Lippenblütler sondern ätherische Öle ab und sind Heil- oder Gewürzpflanzen.

Korbblütler haben Blütenstände die zu einem kompakten Körbchen zusammengezogen sind, welche von Laien gewöhnlich als Blüte betrachtet wird. Es gibt drei verschiedene Unterfamilien, je nach der Zusammensetzung der Blüte aus Zungenblüten und Röhrenblüten. Der Blütenstand ist oft von kelchartigen Hüllblättern umgeben. Darüber hinaus sind die Mitglieder der Familie sehr vielgestaltig (überwiegend krautig und mit überwiegend wechselständigen Blättern).


Siehe auch http://www.sn.schule.de/~biologie/lernen/bestimmung/pflanbest.html. Es konnte nicht herausgefunden werden, ob die Abbildungen verwendet werden können.