Grasfrosch – Rana temporaria

From Offene Naturführer BiolFlor
Jump to: navigation, search
Taxon-Baum

Grasfrosch – Rana temporaria Linnaeus 1758

Deutscher Name: Grasfrosch   Namensherkunft/Etymologie: „rana“ < lat.: Frosch  


Steckbrief/Notiz

Etwas plump wirkender Frosch. Schnauze seitlich betrachtet stumpf. Bauchseite gefleckt, Rücken hellbraun, rötlich- bis gelbbraun, häufig mit dunklen Flecken und keine mittige helle Rückenlinie.

Diagnose: Die Färbung von Grasfröschen kann sehr variabel sein, stark gefleckte Exemplare kommen auch vor. Kopf breit, Schnauze kurz und rund, Hinterbeine sind kürzer als die der anderen Braunfrösche. Fersenprobe: Fersengelenk des nach vorne vorsichtig umgelegten Beins überragt die Schnauzenspitze nicht, sonder reicht nur bis zum Auge. ø Trommelfell ≤ 3/4 ø Auge. Länge: ♂♂/♀♀ bis 11.0 cm Länge ♂♂/♀♀ Grasfrosch: 11.0 cm. Rufe (Chor) Play audio (opens a presently no new window. Try control + cick please)(i), Rufe (unter Wasser) Play audio (opens a presently no new window. Try control + cick please)(i).

Ähnliche Arten: Springfrosch (Rana dalmatina), Moorfrosch (Rana arvalis)
Stumpfe Schnauze von der Seite betrachtet (♀).
Stumpfe Schnauze von der Seite betrachtet (♀). 
Stumpfe Schnauze von der Seite betrachtet (♂).
Stumpfe Schnauze von der Seite betrachtet (♂). 
Erwachsenes Weibchen in rötlicher Färbung.
Erwachsenes Weibchen in rötlicher Färbung. 
Erwachsenes Weibchen.
Erwachsenes Weibchen. 
Klammerhaltung (Amplexus) des Männchens mit Weibchen.
Klammerhaltung (Amplexus) des Männchens mit Weibchen. 
Klammerhaltung (Amplexus) des Männchens mit Weibchen.
Klammerhaltung (Amplexus) des Männchens mit Weibchen. 
Weibchen in Rückenansicht.
Weibchen in Rückenansicht. 
Männchen in Rückenansicht.
Männchen in Rückenansicht. 
European Common Frog Rana temporaria (cropped).jpg
 
Bauchansicht (Photo: Paul Bachhausen)
Bauchansicht (Photo: Paul Bachhausen) 
Bauchansicht (Photo: Paul Bachhausen)
Bauchansicht (Photo: Paul Bachhausen) 
Frosch im Sommerhabitat. 
 
Eier
Eier 
Larve im Natürlichen Lebensraum.
Larve im Natürlichen Lebensraum. 

Vorkommen & Bedrohung

Geographische Karten  Geographische Verbreitung:
Verbreitungsgebiet des Grasfrosches – Rana temporaria

Naturschutz/Naturschutzgebiet  Schutzstatus: Geschützt.