Ajuga reptans – Kriechender Günsel (JKI-Pflanzenportraits)

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Unkrautgarten
Aus dem Unkrautgarten des Julius Kühn-Institutes
Logo des Julius Kühn-Instituts (c) JKI
(Bild: W. Wohlers, JKI)

Ajuga reptans L., der Kriechgünsel oder Kriechender Günsel, gehört zur Familie der Lamiaceae (Lippenblütler). Der am häufigsten verwendete englische Name ist Bugle. EPPO-Code AIURE.

Von den vier bei uns wild wachsenden Arten der gleichen Gattung kommt eine häufig vor: Der Kriechende Günsel, der von vielen Gärtnern auch als Unkraut angesehen wird. Von ihm gibt es mehrere Sorten, vor allem purpurrote und bronzefarbene, die im Pflanzensortiment von Gärtnereien zu finden sind. Es gibt wohl auch Kreuzungen mit Ajuga pyramidalis. Mit seinen Ausläufern wuchert er gerne in den Rasen hinein. In Deutschland ist er bis auf den äußersten Nordosten überall zu finden. Nach Nordamerika wurde er verschleppt und tritt dort vor allem im Osten auf. In Australien wächst er im Südosten und auf Tasmanien, sowie in Neuseeland. In Skandinavien kommt er bis zum 60sten Breitengrad vor, sporadisch auch weiter nördlich, eventuell aus Gärten entfleucht. Wild wächst er auf feuchten Wiesen, in Wäldern und unter Sträuchern.

Die mehrjährige Pflanze kann 30 maximal 40 cm hoch werden. Die Blätter sind glänzend, verkehrt eiförmig, meistens ganzrandig, die unteren gestielt. Die Stängel sind kantig und behaart. Die leuchtend hellblauen Blüten zeichnen sich durch die lange, dreilappige Unterlippe aus. Blütezeit ist von April bis Juni.

In der Naturmedizin wird er als Heilpflanze unter anderem gegen orale Krankheiten verwendet, auch in der Homöopathie.

Verfasser: Wohlert Wohlers. März 2020.

Fotos vom Pollen des Kriechenden Günsels siehe bei PalDat, einer palynologischen Datenbank.

Eine detaillierte Beschreibung mit schönen Fotos gibt es beim finnischen NatureGate.