Anchusa (Deutschland und Österreich)

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Anchusa (Ochsenzunge; Boraginaceae)
By: Sabine von Mering
Geographic Scope: Deutschland und Österreich — Source: Daten nach Oberdorfer (1983), Schmeil-Fitschen (2009), Rothmaler (2005)Audience: Allgemein — Collaboration: open — Status: Erstfassung beendet
1
Blüten blassgelb 
 Gelblichweiße Ochsenzunge  –  Anchusa ochroleuca
Kelch 5-spaltig, Kelchzipfel häutig berandet; Pflanze 30-80 cm, Blüte Mai-September.
Schuttunkrautfluren.
selten und unbeständig, nur Niederösterreich.
Blüten blau, selten purpurn oder weiß   ► 2
2
Kronröhre doppelt gekrümmt; Blüten hellblau mit weißer Röhre; Blätter unregelmäßig gezähnt, meist mit welligem Rand 
 Acker-Ochsenzunge, Acker-Krummhals  –  Anchusa arvensis
(= Lycopsis arvensis)
Pflanze 20-40 cm, Blüte Mai-September.
Sandige Äcker, Weinberge, Schuttunkrautfluren.
Kronröhre gerade; Blüten himmelblau bis blauviolett; Blätter ganzrandig   ► 3
3
Kelch höchstens bis zur Mitte geteilt; Schlundschuppen weiß, samtig-papillös 
 Gewöhnliche Ochsenzunge  –  Anchusa officinalis
Blüten dunkel- bis blauviolett. Pflanze 30-80 cm, Blüte Mai-September.
Sandige Ruderalstandorte und gestörte Trockenrasen.
Alte Heilpflanze.
Kelch fast bis zum Grund geteilt; Schlundschuppen pinselartig behaart 
 Italienische Ochsenzunge  –  Anchusa azurea
(= Anchusa italica)
Blüten kräftig himmelblau. Pflanze 60-130 cm, Blüte Mai-September.
Zierpflanze, selten in Schuttunkrautfluren.

Vergleiche evtl. auch mit Anchusa sempervirens (Zierpflanze, selten verwildert) und A. hybrida (selten eingebürgert).