Bifora radians – Strahlen-Hohlsame (JKI-Pflanzenportraits)

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Unkrautgarten
Aus dem Unkrautgarten des Julius Kühn-Institutes
Logo des Julius Kühn-Instituts (c) JKI
(Bild: W. Wohlers)

Bifora radians, der Strahlen-Hohlsame gehört zur Familie der Apiaceae oder Umbelliferae (Doldenblütler). Der englische Name ist in den USA Wild Bishop oder einfach Bifora. Es gibt aber noch zwei weitere Arten der gleichen Gattung: B. americana und B. testiculata. EPPO-Code BIFRA.

Der Strahlen-Hohlsame ist ursprünglich im Mittelmeerraum bis zum Iran beheimatet. In Deutschland ist er nur wenig zu finden. Er ist ein Neophyt, der wahrscheinlich erst im 19ten Jahrhundert über die Alpen kam und weiter nördlich in der norddeutschenTiefebene nicht wächst. In Nordamerika kommt er nur in Pennsylvania, New Jersey und Rhode Island vor. Aber es gibt Befürchtungen, dass er sich dort weiter ausbreiten könnte. Er wächst auf kalkreichen Böden, die nicht zu trocken sein dürfen.

Der Strahlen-Hohlsame kann 50 cm Höhe erreichen. Mit seinen weißen Dolden fällt er auf Ruderalflächen und auch in Getreidefeldern auf. Er spielt in Mitteleuropa als Unkraut keine Rolle, wohl aber in der Türkei, wo er dichte Bestände bildet. Dort wurden Herbizidresistenzen beobachtet.

Mit seinen fein gefiederten Blättern ähnelt er Koriander, in dessen botanische Gattung er früher auch gestellt wurde. Typisch für viele Doldengewächse tragen die Blüten am Rand der Dolden vergrößerte Kronblätter. Blütezeit ist Juni und Juli. Die kugelrunden Früchte enthalten zwei Samen.

Verfasser: W. Wohlers. Februar 2018

Elektronenmikroskopische Bilder vom Pollen von Bifora radians sind bei Paldat zu sehen.