Calepina irregularis – Wendich (JKI-Pflanzenportraits)

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Unkrautgarten
Aus dem Unkrautgarten des Julius Kühn-Institutes
Logo des Julius Kühn-Instituts (c) JKI
(Bild: W. Wohlers)

Calepina irregularis, der Wendich oder aus dem Lateinischen übersetzt Unregelmässiger Wendich, gehört zur Familie der Brassicaceae (Kreuzblütler). Der englische Name ist White Ball Mustard. EPPO-Code CPAIR.

Der Wendich ist im Mittelmeergebiet bis zum Kaukasus heimisch und kommt auch in Zentralasien vor. In Deutschland ist er ein Neubürger, ein Neophyt, der zwar eingebürgert ist, aber eigentlich nur am Rhein auftritt. Weiter nördlich wächst er nicht. In Frankreich ist er häufig. Er wurde nach Nordamerika verschleppt, tritt aber nur in North Carolina, Virginia und Maryland auf. In Australien findet man ihn nur auf der Halbinsel Yorke westlich von Adelaide. Er liebt nährstoffreiche, eher trockene Böden. Man sieht ihn in Weinbergen, in Baumschulen und auch auf Ruderalplätzen.

Die einjährige, gänzlich unbehaarte Pflanze kann 80 cm hoch werden. Sie bildet eine manchmal sehr blattreiche Rosette, aus der die Blütentriebe sprießen. Blütezeit ist das Frühjahr bis zum Juli. Die birnenförmigen Schötchen öffnen sich nicht, sondern bleiben geschlossen. Sie haben nur einen Samen.

Verfasser: Wohlert Wohlers. November 2019.

Fotos von Pollen des Wendichs siehe bei PalDat, einer palynologischen Datenbank.