Cerastium holosteoides – Quellen-Hornkraut (JKI-Pflanzenportraits)

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Unkrautgarten
Aus dem Unkrautgarten des Julius Kühn-Institutes
Logo des Julius Kühn-Instituts (c) JKI
(Bild: W.Wohlers, JKI)

Cerastium holosteoides (= Cerastium caespitosum, C. fontanum, C. triviale, C. vulgare, C. vulgatum), das Gemeine oder Gewöhnliche Hornkraut gehört zur Familie der Caryophyllaceae (Nelkengewächse). Der englische Name ist Common Mouse-ear, Big Chickweed. EPPO-Code CERFH.

Das Gewöhnliche Hornkraut ist weltweit verbreitet. Es wächst auf Ruderalplätzen und an Wegrändern, auf Wiesen, Äckern und im Rasen. Auf Golfplätzen ist es gefürchtet, weil es durch ungleiches Wachstum den Lauf des Balls beeinflusst. Es liebt nährstoffreiche, lehmige Böden.

Die Pflanze ist zwei- oder mehrjährig und hat eine hohe Schnittresistenz. Nur deswegen kann sie in Wiesen und im Rasen überdauern, zumal sie schnell Lücken in der Grasnarbe schließen kann. Ungehindert kann das Gemeine Hornkraut 40 cm hoch werden. Die ganze Pflanze ist mehr oder weniger behaart, teilweise drüsig. Die gegenständig stehenden Blätter sind im unteren Bereich der Pflanze kurz gestielt, oben jedoch sitzend. Liegende Triebe können bewurzeln. Die meistens nur wenigen Blüten pro Stängel bilden eine Scheindolde. Hauptblütezeit ist März und April, aber später im Jahr blüht die Pflanze nochmal. Die Pflanzen produzieren sehr große Mengen an Samen.

Verfasser: Wohlert Wohlers, JKI. Juni 2011