Conium maculatum – Echter oder Gefleckter Schierling (JKI-Pflanzenportraits)

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Unkrautgarten
Aus dem Unkrautgarten des Julius Kühn-Institutes
Logo des Julius Kühn-Instituts (c) JKI
(Bild: W. Wohlers, JKI)

Conium maculatum, der Echte oder Gefleckte Schierling gehört zur Familie der Apiaceae oder Umbelliferae (Doldenblütler). Die englischen Namen sind Poison Hemlock, Bunk, California Fern, Carrot Fern, Spotted Parsley. EPPO-Code COIMA.

Der Gefleckte Schierling ist ein nicht sehr häufiger Bewohner in Feldrainen und auf Schuttfluren, aber auch in Rapsfeldern tritt er auf. Südlich des Mains ist er weniger zu finden. Ursprünglich ist er in Europa und Asien heimisch, ebenso wie in Nordafrika. Nach Nordamerika wurde er verschleppt, und hat sich dort weit ausgebreitet. Auch in Australien und Neuseeland wächst er viel, aber kaum auf Feldern, eher in Gärten; er unterdrückt die einheimische Flora. Im Norden kommt er bis zum 62. Breitengrad vor, kaum darüber hinaus.

Der Gefleckte Schierling ist eine zweijährige Pflanze, die bis zu 3 m hoch werden kann. Die Stängel haben markant dunkelrote Flecken. Daher sein Name. Aufgrund der Flecken ist er auch kaum mit anderen Doldenblütlern zu verwechseln, obwohl die doppelt gefiederten Blätter denen anderer Arten ähnlich sehen.

Mit einem Becher Schierlingssaft wurde Sokrates hingerichtet. In sehr geringen Konzentrationen wurde er gegen Atembeschwerden, auch Krämpfe eingesetzt und wurde zeitweise als Medizinalpflanzen angebaut. Durch Trocknen verliert er seine Toxizität.

Verfasser: Wohlert Wohlers. März 2019.

Eine detaillierte Beschreibung mit schönen Fotos gibt es beim finnischen NatureGate.