Corydalis cava - Hohler Lerchensporn (JKI-Pflanzenportraits)

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Unkrautgarten
Aus dem Unkrautgarten des Julius Kühn-Institutes
Logo des Julius Kühn-Instituts (c) JKI
(Bild: W. Wohlers, JKI)

Corydalis cava (= Fumaria bulbosa), der Hohle oder Hohlknollige Lerchensporn gehört zur Familie der Papaveraceae (Mohngewächse), Unterfamilie Fumarioideae (Erdrauchgewächse). Der englische Name ist Hollow oder Bulbuous Corydalis. EPPO-Code COYCV.

Der Hohle Lerchensporn ist ein typischer Vertreter von feuchten Auenwäldern und verirrt sich nur manchmal in Gärten, die naturnah gestaltet sind, so in meinen Garten, der regelmäßig alle paar Jahre überflutet wird. Er ist eine sehr schöne Pflanze und deshalb lassen wir ihn unter den Obstbäumen stehen. Am Bach oberhalb des Gartens wächst er im Frühjahr in großen Mengen und hat sich mit dem Überflutungswasser am Unterlauf ausgebreitet. Er ist keine seltene Pflanze, kommt aber nicht überall in Deutschland vor. Er ist in Mittel- und Südeuropa bis zum Schwarzen Meer beheimatet. Im Norden kommt er nur selten in Südschweden bis hoch nach Stockholm vor. Er scheint nicht verschleppt worden zu sein, jedenfalls nicht nach Nordamerika und Australien.

Der Hohle Lerchensporn ist ein mehrjähriges Kraut mit einer hohlen Knolle, daher der Name. Die Blätter sind dreigeteilt. Die Pflanze wird nur ca 30 cm hoch und fällt durch die gespornten, lilafarbene, manchmal auch weißen Blüten auf. Die Blüten können bis 3 cm lang sein. Sie stehen in endständigen Trauben. Blütezeit ist April. Danach trocknet er ab und ist er nicht mehr zu sehen.

Verfasser Wohlert Wohlers. April 2020.

Fotos von Pollen des Hohlen Lerchensporns siehe bei PalDat, einer palynologischen Datenbank.