Dipsacus – Karde (Deutschland)

Aus Offene Naturführer
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dipsacus (Karde; Dipsacaceae)
Von: Wolfgang Ahrens
Geographischer Geltungsbereich: Deutschland — Quelle: Abgeleitet vom Dipsacus Linnaeus 1753 in Deutschland (Wolfgang Ahrens); die hier vorliegende Fassung darf verändert und illustriert werden. — Zusammenarbeit: offenBisherige Koautoren: Alice Chodura
1
Köpfchen langoval, Stengelblätter paarweise an der Basis verwachsen, ungeteilt oder fiederspaltig (Subgenus Dipsacus  ► 2
1*
Köpfchen kugelig, Stengelblätter gestielt, ungeteilt oder am Grunde mit zwei Fiederblättchen (Subgenus Virga  ► 4
2
Stengelblätter ungeteilt, ganzrandig oder gekerbt, Krone lila   ► 3
2*
Stengelblätter leierförmig fiederspaltig, Krone weiß 
 Schlitzblatt-Karde  –  Dipsacus laciniatus Linnaeus 1753
3
Spreublätter länger als die Blüte, mit gerader Spitze 
 Wilde Karde  –  Dipsacus fullonum Linnaeus 1753
3*
Spreublätter kürzer als die Blüte, mit zurückgekrümmter Spitze 
 Weber-Karde  –  Dipsacus sativus (L.) Honckeny 1782
4
Spreublätter die Krone kaum überragend, Krone weißlich, Staubgefäße schwarz-violett 
 Behaarte Karde  –  Dipsacus pilosus Linnaeus 1753
4*
Spreublätter die Krone deutlich überragend, Krone blaßgelb, Staubgefäße blaßgelb bis hellgrün 
 Schlanke Karde  –  Dipsacus strigosus Willdenow ex Roemer et Schultes 1818
Quelle: Offene Naturführer, Das Wiki zu Bestimmungsfragen: Dipsacus – Karde (Deutschland) (Zuletzt geändert:
Dieses Attribut ist ein Spezialattribut in diesem Wiki.
8 Juni 2018 15:09:22). Abgerufen am 12. November 2018, 23:01 von https://offene-naturfuehrer.de/web/Dipsacus_–_Karde_(Deutschland)