Geranium rotundifolium – Rundblättriger Storchschnabel (JKI-Pflanzenportraits)

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Unkrautgarten
Aus dem Unkrautgarten des Julius Kühn-Institutes
Logo des Julius Kühn-Instituts (c) JKI
(Bild: W. Wohlers, JKI)

Geranium rotundifolium L., der Rundblättrige Storchschnabel gehört zur Familie der Geraniaceae (Storchschnabelgewächse). Der englische Name ist Round-leaved Cranesbill. EPPO-Code GERRT.

Der Rundblättrige Storchschnabel ist in Südeuropa und Asien beheimatet und dort eine häufige Pflanze. Er ist über die Alpen gewandert und kommt in Deutschland im Südwesten vor. In Skandinavien ist er unbekannt. In Großbritannien ist er wohl in den letzten sechzig Jahren weiter nach Norden gewandert und wächst sogar in Schottland. In den USA findet man ihn nur in wenigen Staaten. Nach Neuseeland wurde er nicht verschleppt, aber nach Tasmanien. Er gedeiht an trockenen Mauern, an Wegrändern und auf Schutt. Auch in Weinbergen ist er zu finden, selten auf Ackerland. Er liebt nährstoffreiche Böden, sowohl kalkreiche, als auch sandige und wächst auch auf Lehm- oder Lössböden.

Die einjährige, aufrecht wachsende Pflanze kann bis zu 40 cm hoch werden. Die fast runden Blätter sind nur schwach gelappt und wenig gekerbt, meistens mit einem dunkelroten Punkt in der Kerbe. Die Pflanze ist mit Drüsenhaaren besetzt. Die Kronblätter sind rosa violett, ungeteilt und deutlich über die Kelchblätter hinausragend. Der Schnabel ist drüsig behaart. Blütezeit ist von Mai bis September.

Verfasser: Wohlert Wohlers. März 2020.