Lentibulariaceae (Mitteleuropa)

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Lentibulariaceae (Wasserschlauchgewächse; Lamiales)
By: Sabine von Mering
Geographic Scope: Mitteleuropa — Source: Daten nach Schmeil-Fitschen 2009, Rothmaler 2005, Haeupler & Muer 2000, FleischfressendePflanzen.deAudience: Allgemein — Collaboration: open — Status: Erstfassung beendet
1
Wurzellose Wasserpflanzen mit langen schwimmenden Tauchsprossen; Blätter tief zerteilt, mit Fangblasen (Saugfallen) 
 Wasserschlauch  –  Utricularia
Blüten zu mehreren in traubigen Blütenständen, gelb (gold- bis blassgelb); Krone 2-lippig und gespornt
Blüte von Utricularia australis
Blüte von Utricularia australis
Utricularia vulgaris: Tauchspross mit Fangblasen
Utricularia vulgaris: Tauchspross mit Fangblasen
Utricularia vulgaris
Terrestrisch wachsende Rosettenpflanzen mit stark reduzierten Wurzeln; Blätter ungeteilt, sich bei Berührung einkrümmend, mit sitzenden und gestielten, reizempfindlichen Drüsen, die ein klebriges Sekret ausscheiden (Klebefallen) 
 Fettkraut, Fettblatt  –  Pinguicula
Mehrjährig. Blüten einzeln, meist blau, violett oder weiß; Krone 2-lippig und gespornt
Blüte von Pinguicula vulgaris
Blüte von Pinguicula vulgaris
Rosetten von Pinguicula vulgaris
Rosetten von Pinguicula vulgaris
Schematische Darstellung eines Pinguicula-Blattes mit Drüsen und Beutetier
Schematische Darstellung eines Pinguicula-Blattes mit Drüsen und Beutetier
Pinguicula vulgaris

Genlisea (Reusenfalle), die dritte Gattung der Wasserschlauchgewächse, ist rein tropisch verbreitet (Afrika und Madagaskar, Mittel- und Südamerika) und die Arten werden nur vereinzelt von Karnivoren-Liebhabern kultiviert.