Potentilla reptans – Kriechendes Fingerkraut (JKI-Pflanzenportraits)

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Unkrautgarten
Aus dem Unkrautgarten des Julius Kühn-Institutes
Logo des Julius Kühn-Instituts (c) JKI
(Bild: W. Wohlers)

Potentilla reptans L., das Kriechende Fingerkraut, auch Fünffingerkraut, gehört zur Familie der Rosaceae (Rosengewächse). Die englischen Namen sind Creeping Cinquefoil, Creeping Tormentil. EPPO-Code PTLRE.

Das Kriechende Fingerkraut ist eine ausdauernde Pflanze, die in Europa, Nordafrika und Asien bis nach China ursprünglich wächst. In Deutschland ist es fast überall verbreitet, nur im Nordwesten und in einigen Gebirgen ist es seltener. Nach Nordamerika wurde es verschleppt, kommt dort aber nur an wenigen Orten vor, ebenso in Australien. In Neuseeland ist das Kriechende Fingerkraut seit 1878 zu finden. Im Norden tritt es nur bis zum 64 Breitengrad auf, in Schweden bis Ångermanland, östlich davon in Finnland aber nur bis zum 60sten Breitengrad, vor allem auf der Insel Åland.

Die Pflanze kriecht am Boden, wie der Name schon sagt, und verbreitet sich nicht nur mit Samen, sondern auch durch lange Ausläufer. Man kann sie an Wegrändern finden, auch in Weinbergen und auf Wiesen. Dabei wächst sie sowohl an trockenen wie feuchten Standorten. Die typisch fünffingrigen Blätter und die Stängel sind stark behaart. Hauptblütezeit ist Juli und August.

Das Kriechende Fingerkraut kreuzt sich mit der Blutwurz Potentilla erecta, das an den Knoten keine Wurzeln bildet und tief gezähnte Nebenblätter hat; außerdem mit dem Gestreckten Fingerkraut Potentilla anglica, das seltener auftritt. Eine genetische Untersuchung der Verwandtschaft wäre hilfreich. Wahrscheinlich sind es nur Unterarten.

Verfasser: Wohlert Wohlers. Juni 2017.

Fotos vom Pollen des Kriechenden Fingerkrauts gibt es bei PalDat, einer palynologischen Datenbank, zu sehen.

Eine detaillierte Beschreibung mit schönen Fotos gibt es beim finnischen NatureGate.