Ranunculus arvensis – Acker-Hahnenfuß (JKI-Pflanzenportraits)

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Unkrautgarten
Aus dem Unkrautgarten des Julius Kühn-Institutes
Logo des Julius Kühn-Instituts (c) JKI
(Bild: W. Wohlers, JKI)

Ranunculus arvensis, der Acker-Hahnenfuß, gehört zur Familie der Ranunculaceae (Hahnenfußgewächse). Der englische Name ist Corn Buttercup. EPPO-Code RANAR.

Der Acker-Hahnenfuß ist in Europa und Nordafrika sowie den gemäßigten Zonen Asiens heimisch. In Deutschland ist er in seinem Bestand gefährdet, da er vor allem auf dem Acker, in Getreide, wächst und heute dort durch Herbizide und die hohen Bestandsdichten unterdrückt wird. In Norddeutschland und in den Alpenrandgebieten war er immer selten. In Nordamerika ist er nicht weit verbreitet. Er gedeiht gut auf Lehmböden.

Die einjährige, kahle Pflanze kann 60 cm hoch werden. Die Grundblätter sind ungeteilt oder dreispaltig. Die Blüten sind nur etwa 1 cm groß und blass gelb. Auffallend sind die Samen mit langen Stacheln, meistens nur vier bis acht Früchte pro Blüte. Blütezeit ist von Mai bis Juli.

Einige Hahnenfußarten sind giftig, da sie Protoanemonin enthalten, der Acker-Hahnenfuß mit 0.54% im Nassgewicht besonders viel.

Verfasser: Wohlert Wohlers, JKI. Juli 2013.