Schmalblättriger Doppelsame – Diplotaxis tenuifolia

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Mit Formular bearbeiten
Deutscher Name: Schmalblättriger Doppelsame
Wissensch. Name: Diplotaxis tenuifolia
((L.) DC.)
Weitere deutsche Namen: Rucola,Wilde Rauke
Großgruppe: krautige Blütenpflanzen
Taxonomie: Ordnung Brassicales / Familie Brassicaceae
Deutsche Wikipedia-Seite
Rote Liste Deutschland: nicht gefährdet
Rote Liste Berlin: nicht gefährdet
Status: Neophyt

Merkmale

Besondere Merkmale:
  • würziger, scharfer Geruch
  • abgeflachte, längliche Schotenfrüchte
Der Schmalblättrige Doppelsame kann bis zu 80 cm hoch werden. Blatt: Die Blätter sind tief eingeschnitten (fiederspaltig). Sie sind kahl und haben eine blaugrüne Farbe. Die oberen Blätter sind oft nicht geteilt. Sprossachse: Der Stängel wächst aufrecht und verzweigt. An der Basis verholzt er oft. Er hat mindestens bis zur Mitte Blätter. Blüte: Die Blüten haben vier schwefelgelbe Kronblätter. Sie sitzen in lockeren Trauben am Ende des Stängels. Frucht: Die aufrecht stehenden Früchte sind längliche, leicht abgeflachte Schoten.

Bilder


Beschreibung

Ausführliche Beschreibung: Zur Reifezeit öffenen sich die zwei Klappen der Schoten von unten her und geben so die, in Zweierreihen liegenden, kleinen, schwarzen Samen frei.

Verwechslungsmöglichkeiten:

Mauer-Doppelsame Die Blüten sind kleiner. Die Blätter sind weniger tief eingeschnitten und sitzen meist in Bodennähe in einer Rosette. Die Blätter am Stängel fehlen häufig ganz.

Blütezeit: Mai bis Oktober Lebensraum: Der Schmalblättrige Doppelsame bevorzugt lockere Sandböden an hellen, warmen und trockenen Standorten. Verbreitung: Das Verbreitungsgebiet des Schmalblättrigen Doppelsamens umfasst Süd-, Mittel- und Osteuropa, Westasien und den Kaukasusraum. In Nordeuropa, Australien, Neuseeland, Kanada, in den Vereinigten Staaten, Argentinien und Uruguay ist er ein Neophyt.

Mensch und Stadt

Der Schmalblättrige Doppelsame ist oft auf Wegen, Schuttplätzen, Brachen und Äckern sowie an Bahnhöfen und Häfen zu finden. Er ist in warmen Tieflagen sehr häufig. Am Besten gedeiht er auf lockeren sandigen Böden.

Wissenswertes

  • Herkunft: Der Schmalblättrige Doppelsame stammt aus dem Mittelmeerraum und ist in Deutschland seit 1768 nachgewiesen. Er gehört daher zu den nicht-einheimischen Pflanzen (Neophyten).
  • Giftigkeit oder Verwendung: Er wird unter dem Namen "Rucola" als aromatisch-scharfe Salat- und Würzpflanze angeboten.
  • Die Stängel und Blätter enthalten Senföle und riechen beim Zerreiben stark. Manche Menschen empfinden den Geruch als unangenehm. Die Pflanze wird daher auch "Stinkrauke" genannt.
  • Die Blütezeit ist von Mai bis Oktober.
  • Er wird mehrere Jahre alt und blüht und fruchtet im Allgemeinen jährlich (ausdauernde Pflanze).

Quellen, Literatur, Weblinks

  • SEITZ,B.,RISTOW,M.,MEIßNER,J.,MACHATZI,B.&SUKOPP,H. (2018): Rote Liste und Gesamtartenliste der etablierten Farn- und Blütenpflanzen von Berlin. In:DER LANDESBEAUFTRAGTE FÜRNATURSCHUTZ UND LANDSCHAFTSPFLEGE / SENATSVERWALTUNG FÜR UMWELT,KLIMA UND VERKEHR (Hrsg.): Rote Listen der gefährdeten Pflanzen, Pilze und Tiere von Berlin, 118 S. doi: 10.14279/depositonce-6689
  • Spohn, Margot, Golte-Bechtle, Marianne, Spohn, Roland (2015): Was blüht denn da? Stuttgart: Franck-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG.
  • Seite „Schmalblättriger Doppelsame“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 25. August 2017, 15:58 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Schmalbl%C3%A4ttriger_Doppelsame&oldid=168465069 (Abgerufen: 19. Juli 2018, 15:47 UTC)