Spergula arvensis – Ackerspergel (JKI-Pflanzenportraits)

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Unkrautgarten
Aus dem Unkrautgarten des Julius Kühn-Institutes
Logo des Julius Kühn-Instituts (c) JKI
(Bild: Arno Littmann, JKI)

Spergula arvensis, der Acker-Spergel, auch mit Ö Acker-Spörgel geschrieben, oder Acker-Spark, gehört zur Familie der Caryophyllaceae (Nelkengewächse). Die englischen Namen sind Corn Spurrey, Sandweed. EPPO-Code SPRAR.

Der Acker-Spergel ist in Deutschland fast überall zu finden. Er ist weltweit verbreitet, in Nordamerika gilt er als Neophyt. Er ist eine typische Pflanze der sandigen, mineralstoffarmen Standorte und kann manchmal auf Feldern durch seinen rasigen Wuchs lästig werden, vor allem auf sauren Böden bei guter Wasserversorgung. Im Rasen kann er sich aufgrund seiner hohen Schnittfestigkeit gut halten. Die Unterart sativa wird als Futter angebaut. Sie wurde früher wohl auch als Gemüse verzehrt.

Die einjährige Pflanze kann 50 cm hoch werden. Die mit Drüsenhaaren besetzten, aufrechten Stängel weisen vielblättrige Quirle auf. Die linealen Blätter sind fleischig. Die Blüten sind mit 4 bis 8 mm Durchmesser klein. Blütezeit ist von Mai bis zum ersten Frost. Nach der Blüte senken sich die Fruchtstände ganz auffallend. Die Samen keimen bei Temperaturen von 10 bis 20 Grad Celsius.

Verfasser: Wohlert Wohlers, JKI. März 2014.