Vaccaria hispanica – Spanische Kuhnelke (JKI-Pflanzenportraits)

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Unkrautgarten
Aus dem Unkrautgarten des Julius Kühn-Institutes
Logo des Julius Kühn-Instituts (c) JKI
(Bild: Arno Littmann, JKI)

Vaccaria hispanica (= Saponaria hispanica, S. vaccaria, Vaccaria parviflora, V. pyramidata, V. segetalis), die Spanische oder Saat-Kuhnelke, auch Spanisches Kuhkraut, gehört zur Familie der Caryophyllaceae (Nelkengewächse). Die englischen Namen sind Cow Soapwort, Bladder Soapwort, Cowcockle. EPPO-Code VAAPY.

Die Spanische Kuhnelke kam wahrscheinlich mit dem Ackerbau schon vor Jahrtausenden nach Mitteleuropa. Sie ist im Mittelmeerraum und vorderen Asien heimisch und passte sich dem damaligen Sommergetreidebau sehr gut an, war aber auch auf Weinbergen oder brach liegenden Flächen zu sehen. Jetzt ist sie vom Aussterben bedroht und kaum noch zu finden. In Nordamerika ist sie heute in vielen Staaten vorhanden, ebenso wie in Australien. Im Norden hatte sie es bis hoch nach Medelpad geschafft, nach Nordschweden. Sie heißt dort übersetzt Ackernelke. Sie ist wärmeliebend und wächst gut auf durchlässigen, auch zeitweise austrocknenden Böden, vor allem Ton- und Kalkböden.

Die einjährige Pflanze wird 70 cm hoch, maximal 1 m, und ist unbehaart und grau-grün. Die größten Blätter werden in Deutschland ca 7 cm lang und 2 cm breit, nach oben werden sie immer kleiner, sind aber immer ungestielt. Aus den wie aufgeblasen wirkenden Knospen öffnen sich die knapp 2 cm großen, rosa Blüten. Die Samenkapsel ist fast rund und bleibt von den Hüllblättern umgeben.

Die Spanische Saat-Kuhnelke kann als Samen für den Zierpflanzengarten gekauft werden. Sie wird in der chinesischen Medizin verwendet. Der Zusatz Kuh weist darauf hin, dass sie die Milchproduktion anregt. Aber sie wird gegen eine Vielzahl von Krankheiten eingesetzt. Sie enthält Saponine.

Verfasser: Wohlert Wohlers, JKI. Januar 2015.