Ahornblättrige Platane – Platanus acerifolia

From Offene Naturführer
Jump to: navigation, search
Mit Formular bearbeiten
Deutscher Name: Ahornblättrige Platane
Wissensch. Name: Platanus acerifolia
((Aiton) Willd.)
Wissensch. Synonyme: Platanus × hispanica, Platanus × hybrida
Großgruppe: holzige Blütenpflanzen
Taxonomie: Ordnung Proteales / Familie Platanaceae
Deutsche Wikipedia-Seite

Merkmale

Besondere Merkmale:
  • gescheckter Stamm
  • große herunterhängende Kugeln
Die Ahornblättrige Platane ist sommergrün mit einer ausladenden Krone. Sie wird bis zu 35 m hoch. Blatt: Die Blätter sind groß und handförmig gelappt mit drei bis fünf spitzen Lappen. Sie sind am Blattrand grob buchtig gezähnt und wachsen versetzt zueinander am Zweig (wechselständig). Sprossachse: Der Stamm ist meist kurz und dick. Die Borke ist grau-gelbbraun mit großen, unregelmäßigen, abblätternden Schuppen. Diese lassen den Stamm gescheckt aussehen. Blüte: Die kugeligen Teilblütenstände haben einen langen Stiel und bestehen aus zahlreichen Einzelblüten. Die Blüten sind grünlich. Die länglichen Staubfäden und Narben sind meist rötlich. Frucht: Die Früchte sind kegelförmige, behaarte Nüsse. Sie sind zahlreich in großen, herunterhängenden Kugeln (Teilfruchtständen) versammelt.

Bilder


Beschreibung

Ausführliche Beschreibung: Die Blätter sind einzeln, wechselständig und bis 10 cm groß. Der Blattstiel ist am Grunde tief ausgehöhlt. Die Blütenstände sind eingeschlechtlich und einhäusig verteilt. Die Fruchtstände bestehen aus mehreren kugeligen, bräunlichen, lang gestielten Teilfruchtständen. Früchte ca. 1 cm lang.

Verwechslungsmöglichkeiten:

Bergahorn Der Bergahorn hat am Zweig einander gegenüber stehende Blätter (gegenständig). Die Flügel der Nussfrüchte stehen im spitzen Winkel zueinander.
Spitzahorn Der Spitzahorn hat am Zweig einander gegenüber stehende Blätter (gegenständig) und der Blattrand ist spitz gezahnt. Die Flügel der Nussfrüchte stehen im stumpfen Winkel zueinander.
Silberahorn Der Silberahorn hat am Zweig einander gegenüber stehende Blätter (gegenständig). Die Blattunterseite ist silbergrau. Die Flügel der Nussfrüchte stehen im stumpfen Winkel zueinander.

Biologie: Die Bestäubung erfolgt mit dem Wind, ebenso wie die Fruchtausbreitung "Schirmchenflieger". Die Fruchtreife ist September bis Oktober. Blütezeit: Mai - Juni Lebensraum: Mäßig feuchte, helle und windgeschützte Standorte werden bevorzugt. Verbreitung: Europa, Kleinasien

Mensch und Stadt

Die Ahornblättrige Platane ist aufgrund ihrer Widerstandsfähigkeit ein beliebter Straßen- und Alleenbaum. Sie bevorzugt mäßig feuchte, helle und windgeschützte Standorte.

Wissenswertes

  • Herkunft: Sie entstand vermutlich als Hybride aus Platanus orientalis (Vorderasien) und Platanus occidentalis (Nordamerika) Mitte des 17. Jahrhunderts in Südeuropa oder England.
  • Die Bestäubung erfolgt mit dem Wind, ebenso wie die Fruchtausbreitung mit den "Schirmchenfliegern".
  • Sie blüht von Mai bis Juni.
  • Die Fruchtreife ist im September bis Oktober.

Quellen, Literatur, Weblinks

  • Aas, G., Riedmiller, A.: Laubbäume: Bestimmen - Kennenlernen – Schützen. Gondrom , 2002.
  • Amann, G., Richter, P.: Bäume und Sträucher des Waldes. Neumann, 1962.
  • Böhlmann, D.: Laubbäume: temperierter Klimate mit ihrer Artenvielfalt. Patzer, 2015.
  • Mitchell, A.: Die Wald- und Parkbäume Europas. Ein Bestimmungsbuch für Dendrologen und Naturfreunde. Parey , 1975.
  • Roloff, A.: Bäume in der Stadt. Besonderheiten, Funktion, Nutzen, Arten, Risiken. Verlag Eugen Ulmer, 2013.
  • Seite „Ahornblättrige Platane“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 22. Februar 2016, 08:54 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Ahornbl%C3%A4ttrige_Platane&oldid=151777846 (Abgerufen: 18. Mai 2016, 11:54 UTC)

An diesem Artikel sind folgende Autoren beteiligt: Alice Kracht